Werkzeuge & Materialien

Moderatoren: HF110c, Atlanta

Forumsregeln
Hier darf jedes Mitglied, eigene Workshops oder Bauseminare posten oder veranstalten.

Werkzeuge & Materialien

Beitragvon Atlanta » So 6. Apr 2014, 10:30

Liebe Forenkollegen,

um an unseren Workshops & Bauseminaren teilnehmen zu können, sollte man über entsprechende Werkzeuge & Materialien verfügen, die wir hier vorstellen und und sammeln können.

Im ersten Beitrag erstellen wir eine Werkzeug- und Materialliste.
Da wir jetzt noch nicht absehen können, welche zukünftige Themen wir behandeln, werden die Listen im ersten Beitrag, ständig erweitert und ergänzt.

Werkzeuge


Materialien

Schienenprofil in Code 83 = 2,1 mm

Bezugsmöglichkeiten

http://get-backers.org/hobby-ecke-shop/gx2/index.php
Hobby Ecke Schumacher

http://www.h0pur.de
H0 Pur

http://www.rd-hobby.de
US Modellbahnhändler mit günstigen Preisen, auch Landschaftsbaumaterialien erhältlich

http://www.nwsl.com
Motoren- und Getriebeumbausätze für nahezu alle Fabrikate, Radsätze

http://www.kadee.com
Radsätze und Kupplungen nach NMRA

http://www.real-modell.de
Real Modell Online Shop, Signale Epoche I

http://www.auhagen.de
Auhagen

http://www.woodlandscenics.com
Landschaftsbaumaterialien

http://www.wenz-modellbau.de
Modellbauspezialist in der Baugröße 0 aber auch 0e bzw. 0n30 (Gleise auch für H0 geeignet)
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon Schachtelbahner » So 6. Apr 2014, 12:06

Hi Ingo,

ich glaube nicht, dass es Zielführend ist eine solche Liste zu erstellen.
Begründung:

Welches Material und welches Werkzeug man zu einen Bastel- oder Seminar Treffen mit zu bringen hat hängt ja ausschließlich davon ab was gebaut werden soll. Was soll man Leim mit bringen wenn man Gleise baut. Warum soll man einen Lötkolben mitbringen wenn man Gelände gestaltet etc. Es kommt noch dazu, dass jeder einen anderen Weg geht um zum Ziel zu kommen und dazu unterschiedliche Werkzeuge benötigt werden.

Unsere Werkzeuge und Materialien sind so Vielfältig dass man noch nicht mal alles aufführen kann. Die Liste würde Seitenlang werden und noch immer nicht Vollständig.

Man darf davon ausgehen, dass jeder der zu einem Treffen fährt den Modellbau so ernsthaft betreibt, dass er genau weiß was mit zu nehmen ist um sein Ziel zu erreichen. Sollte der Modellbauer mit Werkzeug und Material dünn bestückt sein, so kann er dann vor Ort die fehlenden Dinge im Original begutachten und dann entscheiden ob er sich das dann zulegen will.

Ich denke eine Liste mit Bezugsquellen für Material und Werkzeug würde mehr bringen.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 459
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon Jendris » So 6. Apr 2014, 12:56

Schachtelbahner hat geschrieben:
.....................................................

Ich denke eine Liste mit Bezugsquellen für Material und Werkzeug würde mehr bringen.


Mahlzeit,
ich denke, dass dies doch dem geäußerten Gedanken von Ingo gleichkommt.
Wenn die Bezugsquelle benannt wird, dann spricht man doch auch schon über das notwendige Werkzeug.
Also, der Ansatz ist doch gut - man könnte gegebenenfalls das unterschiedliche Vorgehen der Teilnehmer mit eben auch unterschiedlichen Werkzeugen in dem Seminar schildern und auf mögliche Verbesserungen eingehen.
Viele Wege führen nach Rom - lasst uns einfach mal aufbrechen.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon Atlanta » So 6. Apr 2014, 15:07

Hallo liebe Forenkollegen,

nicht jeder ist umfangreich mit Werkzeugen bestückt, mir geht es jedenfalls so, gedacht hatte ich bei den Werkzeugen an Auflistungen von Werkzeugen die als Standardwerkzeuge vorausgesetzt werden können und über die wohl fast jeder Modellbahner mittlerweile verfügt.
Schon bei der Definition, was ist Standard, gibt es verschiedene Ansichtsweisen, ich habe es in der Vergangenheit eigentlich immer so gehalten, daß ich mit irgendetwas losgelegt habe und während dessen dann irgendwann an einem Punkt ankam, an dem es nicht mehr weiterging, weil irgend ein Werkzeug oder ein spezielles Material fehlte, was noch beschafft werden mußte. ich schaute dann immer etwas "Neidisch" auf andere Modellbahnkollegen, die sich offenbar "besser" vorbereitet hatten.

Während meiner "vergeigten" Schlosserlehre bei der Deutschen Reichsbahn sprach der Lehrmeister immer von einer "Technologie" die erstellt werden mußte, bevor ein Projekt ausgeführt werden durfte, darin wurden die einzelnen Arbeitsschritte mit Werkzeugeinsatz und benötigten Materialien geplant.

Eine solche "Seminartechnologie" sollte vom jeweiligen "Bauleiter" vorgegeben werden, daran können sich dann die Seminarteilnehmer orientieren, welche Werkzeuge und Materialien, eventuell noch beschafft werden müssen.

Es verlangt ja keiner, daß man im Besitz aller möglichen Spezialwerkzeuge ist, wie man sie in einer Eisenwarenhandlung oder im Baumarkt bekommt, dennoch dürften sich im Laufe der Jahre bestimmte Werkzeuge angesammelt haben, die man durchaus zu solchen Projekten verwenden kann.

Hat jemand keine Reißnadel, wie man sie zum Anzeichnen im Schlosserhandwerk benötigt, das geht alternativ auch mit einem großen Nagel, Imporovisation ist gefragt aber auch der Hinweis darauf, denn nicht jeder von uns hat auch die entsprechende "himmlische" Eingebung, wie es so schön in dem Filmchen "Ein Münchner im Himmel" beschrieben wird.

Beim letzten Freitag Abend Chat, stellten wir zum Schluß noch fest, daß wir erst einmal iseen sammen sollten ebenso mögliche Standardwerkzeuge zu definieren, über die mittlerweile wohl fast jeder Modellbahner heutzutage verfügt.

Für den Modellbahnernachwuchs, den wir ja gerne fördern wollen, sind diese listen der "Standard" Werkzeuge hilfreich, sich entsprechende Werkzeuge zuzulegen, sie dürften auch über Bezugsmöglichkeiten erfreut sein, sowie Empfehlungen, nicht nur von Markenwerkzeugen, oft sind auch billigere Werkzeuge brauchbar, die in irgendwelchen Supermärkten, günstig angeboten werden.

Bei Feinkost Albrecht (Aldi Nord) gab es mal einen Dremel mit flxibler Welle von Topkraft der Aldi Hausmarke für Elektrowerkzeuge für damals 10 DM = 5 €. Ich hatte Pech und die flexible Welle war defekt, so schickte ich diese an Topkraft ein. Nach sechs Wochen bekam ich von Black & Decker post, mit der Ersatzwelle und einem Satz von 10 Minitrennscheiben, man entschuldigte sich für die schadhafte Welle.

Dieses Beispiel soll aufzeigen, daß auch günstige Werkzeuge nicht von schlechter Qualität sein müssen, sondern daß sich womöglich bekannte Markennamen dahinter verbergen, die für irgendwelche Supermarktketten in speziellen Kontigenten gefertigt werden.

Ich trage da oben in der Werkzeugliste mal ein paar Werkzeuge ein, bitte ergänzen, wenn ich etwas vergessen haben sollte.

Alle in diesem Forum genannten Moderatoren, können diese Listen einpflegen und ergänzen.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon jowiad » Mo 7. Apr 2014, 00:32

Grüßt' Euch zusammen!

Ich habe den Eindruck, daß Jendris es auf den Punkt gebracht hat: man kann nicht über Bezugsquellen sprechen, ohne Werkzeug zu benennen - umgekehrt ist die Frage, wie hilfreich es sein kann, Werkzeug ohne Bezugsquelle anzuführen (wenn man mal von allgemeiner Baumarktware absieht - wobei auch hier die günstigere Bezugsquelle interessant ist). Also sollten wir, wie vorgeschlagen, vielleicht doch einfach mal die Liste wie von Ingo eingebracht führen und möglichst um Bezugsquellen ergänzen.
Ein anderer Gedanken dazu: noch ist kein Bauseminar gelaufen. Wenn jemand ein solches übernimmt, sollte er auch die von ihm benützten Werkzeuge angeben. Weiterhin könnte jeder Teilnehmer, der seine eigenen Ideen dazu hat, seine Werkzeuge ebenfalls benennen, denn Kurt hat natürlich recht: viele von uns haben, je nach dem, um was es geht, ihre eigene Herangehensweise. Für den 'Neuling' im jeweiligen Bereich hätte das den Vorteil, daß er von vornherein Alternativen aufgezeigt bekommt - und andererseits vielleicht schon mal überlegen kann, welches Werkzeug ihm für eine gestellte Aufgabe eventuell eher liegen könnte.

Servus und bis bald :smile:

Joachim

P.S. als kleine Ergänzung zu Bohrer und Bitsets: ein Versenker, um z.B. Spax beim Bau des Unterbaus problemlos im Holz zu versenken.
... und hier bin ich als Modell-/Modulbauer daheim: http://bockerl.de/
Benutzeravatar
jowiad
Lokführer
 
Beiträge: 544
Registriert: Mi 16. Okt 2013, 10:17

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon Atlanta » Mo 7. Apr 2014, 02:53

Liebe Forenkollegen,

bei einem Workshop Bauseminar, sollte eine Stückliste an Materialien gegeben werden, z.B.:

Es werden benötigt:
2 x Schienenprofile mindestens 914 mm lang
dazu kann ein Flexgleis auseinandergenommen werden

2 x Schienenprofile Code 55 = 1,5 mm aus Spur N Flexgleis

60 x beschichtete Pertinax Schwellen

3 x Gleisklemmen

1 x Spurlehre

1 x 1 m x 0,5 mm x 4 mm Holzleisten

Gips oder Moltofill

Abtönfarbe in Braun

Gleisschotter

Rostbraune Emailfarbe von Humbrol oder Revell RAL xyz oder Art. Nr.

Terpentin

Stofflappen

Leim oder Holzleim oder Alleskleber


Werkzeuge:

Dremel mit Trennscheiben

Schlüsselfeilen, flach

Seitenschneider oder Cuttermesser (kein Sicherheitsmesser mit zurückspringender Klinge)

Pinsel Größe 1 bis 3

So könnten Stücklisten aussehen, über Bezugsquellen können Empfehlungen abgegeben werden, wo bestimmte Materiaien günstig zu bekommen sind.

Wo wer letztendlich seine Materialien und / oder beschafft, bleibt jedem selbst überlassen, bestimmt hat jeder seine eigenen Bezugsquellen und Händler mit denen man schon seit Jahren gute Geschäftsbeziehungen pflegt. Und wenn dennoch Empfehlungen unterbreitet werden, kann man die sich ja trotzdem einmal anschauen, jedoch für "Neulinge" in unserem Hobby sind solche Empfehlungen bestimmt sehr hilfreich.

Wir besprechen ja derzeit erst einmal, wie wir solche Workshops organisieren können und was für Anforderungen an Stücklisten und Materiallisten gestellt werden, bezogen auf die einzelnen Themen.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon FreddyK » Mo 7. Apr 2014, 07:10

Einspruch euer Ehren!

Bei den Gleisprofilen hast du empfohlen ein Flexgleis zu plündern. Bei den einfach zu besorgenden Flexgleisen in Code 55 fällt mir nur das Peco Gleis ein. Dies ist leider nicht zum Selbstbau geeignet, da es ein doppeltes Profil hat um auf die 1,4mm im sichtbaren Bereich zu kommen.
Bild
Man bekommt aber einzelne bei verschiedenen Anbietern.
Die beschichteten Pertinaxplatten haben eine Dicke von 1,5mm, somit muss man bei den Holzleisten/Schwellen auch auf dieses Maß kommen, da man sonst ein freischwebendes Profil (0,5mm) über den Holzschwellen hat.

Das wär´s dann erst einmal von meiner Seite. ;-)
FreddyK
 

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon Atlanta » Mo 7. Apr 2014, 11:47

Hallo Detlef,

ich hatte diesen Beitrag mit solch einer Stückliste nur als "Beispiel" geschrieben was mir "spontan" einfiel, gedacht hatte ich beim Code 55 Profil an das von Micro Engineering, nur geschrieben hatte ich es nicht.

Die Möglichkeit Schienenprofile aus Flexgleisen zu "plündern" war auch nur "Beispielhaft" um eine günstige Beschaffungsweise aufzuzeigen.

Du kannst auch Schienenprofile in größeren Bündeln z.B. von Micro Engineering (Bündel mit 25 Profilen als Verkaufseinheit) kaufen, jedoch liegen die Kosten dann wesentlich höher, als wenn du Flexgleise "plünderst" oder dir Schienenprofile einzeln über Weinert bestellst, z.B. von Peco.

Über die Beschaffungsmöglichkeiten sollte man zusätzlich informieren.
Jedoch ist dieses Thema recht komplex, weil verschiedene Händler auch verschiedene Verfahrensweisen beim Versand von Flexgleisen oder Schienenprofilen haben, nicht überall bekommt man kleine Verkaufseinheiten.

Bestellt man direkt von US Händlern in den USA werden gerne Großpackungen verkauft und zwar im Dutzend = 12 Stück.

Bei deutschen Händlern variiert das zwischen 12 Flexgleisen und vier Flexgleisen ggfs. auch einzeln.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon Altmärkischer » Di 8. Apr 2014, 01:26

Hallo Leute

Da ich warscheinlich der Verursacher der Code 55 Diskussion bin: Code 55
gab oder gibts mittlerweile wohl schon wieder von Atlas.

Wir dürfen aber nicht vergessen, das die meisten mit Radsätzen nach NEM
unterwegs sind und da ist Code 55 nun nicht für geeignet, gerade auch
in dem Fall das es in Tillig Schwellen eingeschoben werden soll.
Das Z-Gleis von Märklin hat eine Profilhöhe von 1,6mm und sitzt auch etwas
strammer in den Schwellen. Ich muß aber noch mal probieren ob es dann
noch mit NEM Radsätzen befahrbar ist. Dazu kommt dann auch noch er-
schwerend hinzu das die Gesamthöhe inkl Schwelle zumindest an den Weichen
auf Code 83 angehoben werden muß. Meine Idee ist, aus einem sehr uni-
formen Code 83 Gleis, ein doch etwas individuell gestaltetes Gleis mit ein-
fachen Mitteln zu erstellen.

Schöne Güße,
Martin
Altmärkischer
 

Re: Werkzeuge & Materialien

Beitragvon Atlanta » Di 8. Apr 2014, 06:59

Liebe Forenkollegen,

Martins Vorschlag klingt gut, wir sollte uns bei der Wahl des Schienenprofils, wie vorgeschlagen auf das "uniforme" oder "universelle" Code 83 = 2,1 mm Profil einigen und dieses, wenn möglich für unsere Seminarprojekte verwenden.

Es sei noch angemerkt, wer lieber Code 75 = 1,9 mm für den gibt es ja Übergangsschienenverbinder...oder auch nicht und gewissermaßen doch.

Toller Satz!

Übergangsschienenverbinder werden von Peco nur in Code 75 = 1,9 mm auf Code 100 = 2,5 mm angeboten, Höhendifferenz 0,6 mm.
Übergangsschienenverbinder werden von Roco nur in Code 83 = 2,1 mm auf Code 100 = 2,5 mm angeboten, Hohendifferenz 0,4 mm.
Übergangsschienenverbinder von Code 75 = 1,9 mm auf Code 83 = 2,1 mm, Höhendifferenz 0,2 mm, gibt es derzeit noch nicht, hierbei können die Roco Übergangsschienenverbinder von Code 83 = 2,1 mm auf Code 100 = 2,5 mm verwendet werden, eigenartigerweise gleichen die Roco Übergangsschienenverbinder nicht exakt 0,4 mm aus sondern eher 0,3 mm, so daß ein sicherer Übergang gewährleistet ist. Eventuell, kann bei Bedarf noch mit ein oder zwei vorsichtigen Feilenhüben mit einer Schlüsselfeile das Schienenprofil noch etwa nacbearbeitet werden, was Peco beim Einsatz von Übergangsschienenverbindern auch so empfiehlt.

Halten wird so schon mal Fest:

Schienenprofil in Code 83 = 2,1 mm

Wir sollten aber auch unsere N oder Schmalspurbahner in H0e entsprechende Schienenprofilvorschläge unterbreiten oder vorschlagen?
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Nächste

Zurück zu Workshop & Bauseminare

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron