Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Moderatoren: HF110c, Atlanta

Forumsregeln
Hier darf jedes Mitglied, eigene Workshops oder Bauseminare posten oder veranstalten.

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon Schachtelbahner » Mi 2. Sep 2015, 12:44

Hallo

Dann will ich auch einiges zeigen.

Bei diesem "Seminar" fehlt so einiges. Wie das Begrasungs Ergebnis sein soll hängt unmittelbar mit der Art wie der Leim aufgetragen wird zusammen. Mache ich Punkte oder wird eine etwas lockere flächige Fläche bestrichen, welcher Leim wird verwendet und wie stark ist der verdünnt. Von welchem Hersteller die Fasern sind spielt keine Rolle, ein ordentlicher Elektrostat kommt mit allen Fasern klar, leider hapert es bei fast allen an einer ordentlichen Leistung und dann ist mit den 4,5 mm Fasern Schluss.







12mm Fasern
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 468
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon DeGe » Mi 2. Sep 2015, 19:10

Hallo zusammen,

noch ein Punkt zur Reihenfolge des Faserauftrages.

Ich beginne nachdem die Fläche eingestrichen wurde mit 6,5er Fasern und wechsele dann auf 4,5er. Verteilt wird unregelmäßig aber bündig. Bedingt durch die Maschenweite meines Siebes kommt bei leichtem Schütteln oder Klopfen kein "fülliger Auftrag" heraus und es ist immer noch feuchter Turf sichtbar. Danach wird das Sieb gewechselt (Feindosierer)und in einem Rutsch weiter die 2,5er Faser in verschiedenen Farben eingebracht.

Die Begrünung ist noch eine kleine Baustelle, da fehlen noch ein paar höhere Büsche, Blumen etc. ... und komplett abgesaugt ist auch noch nicht


Bild

viele Grüße

Detlev
DeGe
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 115
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 21:54

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon 99 608 » Mi 2. Sep 2015, 20:32

Schachtelbahner hat geschrieben:Bei diesem "Seminar" fehlt so einiges[...] Wie das Begrasungs Ergebnis sein soll hängt unmittelbar mit der Art wie der Leim aufgetragen wird zusammen. Mache ich Punkte oder wird eine etwas lockere flächige Fläche bestrichen


Wie du den Fotos entnehmen kannst, mache ich Punkte...



[...], welcher Leim wird verwendet[...]


...und, wie es im Text steht, nehme ich Noch Graskleber.



Von welchem Hersteller die Fasern sind spielt keine Rolle, ein ordentlicher Elektrostat kommt mit allen Fasern klar, leider hapert es bei fast allen an einer ordentlichen Leistung und dann ist mit den 4,5 mm Fasern Schluss.


Doch, das spielt schon eine Rolle. Wenn ich die Fasern zweier Hersteller unter Gleichen Bedingungen verwende und die einen stehen und die anderen gakeln irgendwo herum, dann sehe ich da schon einen Unterschied.
Es kommt darauf an, mit was man sich selbst zufrieden gibt...

VG MORITZ
(aus der Biberklause in Neichen)

Wo die Ähren der Felder wiegen leise im Wind
das dampfende Bähnlein durchs Tal eilt geschwind.
Inge Wolf/Amisi
Benutzeravatar
99 608
Lokführer
 
Beiträge: 407
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 21:44

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon Schachtelbahner » Do 3. Sep 2015, 14:49

Hallo Moritz.

Bitte die Zitate nicht aus dem Zusammenhang reisen das verfälscht total den Sinn. Ich könnte das auch jedoch verzichte ich darauf.

Was von mir nicht bezweckt ist, ist ein Glaubenskrieg zu eröffnen sondern ich schreibe hier von meinen Erfahrungen die ziemlich Umfangreich sind.

Ich wollte bemerken, dass es verschiedene Möglichkeiten des Leimauftrags gibt was dann unmittelbar mit dem Endergebnis zusammen hängt. Eine Bewertung soll nicht durchgeführt werden, jedoch finde ich dass es nicht ohne geht. Wie sollen die Leser sonst erkennen und sich ein Urteil bilden, dass viele Wege nach Rom führen.

Ich finde es als nicht gelungen wie das kleine Stück begrast wurde. Der Wulst um die Punkte nach dem 2 Durchgang kommt viel zu stark auf. Das kann man vermeiden durch eine andere Technik des Leimauftrags. Hier wurde viel zu viel Leim genommen.
Zuerst die Fläche begrasen und dann die Grasbüschel oder Inseln setzten hätte das Ergebnis verbessert.

Dass der Noch Grasleim benutzt wurde habe ich sehr wohl gelesen. Es würde die Verwendung von normalem Holzleim, der mit etwa 5 % Wasser verdünnt wird, genügen. Das ist auch Kostenmäßig um einiges Günstiger. Ich verwende ausschließlich Holzleim und für Grasbüschel in eine schon begraste Fläche zu pflanzen wird Latexkleber verwendet. Du könntest auch einen Test machen, Holzleim gegen Noch Graskleber und Du wirst feststellen dass die Ergebnisse mit dem Graskleber nicht besser sind, nur teurer.

Die Hochgepriesene verschiedenen Faserqualitäten gibt es nicht, es gibt nur Elektrostaten die nicht mit allen Fasern klarkommen. Das ist Fakt. Ich habe Fasern von Mininatur, Heki, Noch, Polak, Anita Decor und Brima. Diese Fasern kann ich alle mit meinem Elektrostat, wenn ich nicht schlampe, in gleicher, dichter, aufgerichteter Qualität aufschießen. Dazu ist zu bemerken dass es der zweitstärkste Elektrostat ist den man bekommen kann. Über das Gerät kann man sich erkundigen, in der Miba Ausgabe Februar 2015 wurde er getestet. Wenn keine Leistung da ist kann das Ergebnis auch nicht befriedigen.

Es ist nicht so, dass die teuersten Produkte auch die besten sind und wenn 50 gr. Fasern 8 - 10 € kosten dann sollte man sich schon überlegen was man verwendet wenn der Kilopreis etwa bei 20 € liegt.

@Martin. Die beste Lehrstunde ist im Zeitschrifthandel nach den Modellbahn Zeitungen zu sehen, die können das wesentlich anschaulicher übermitteln.
Einige Leser hier kennen meine Arbeiten und können die begraserungs Ergebnisse beurteilen.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 468
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon Atlanta » Do 3. Sep 2015, 17:07

Liebe Kollegen,

bitte entfesselt hier keinen "Glaubenskrieg" sondern versucht sachlich zu bleiben.

Es gibt durchaus Unterschiede zu den Elektrostaten/Begrasern und den Begrasungsmethoden.

Ich selber habe noch kein elektrostatisches Begraungsgerät wollte mir aber immer schon mal einen zulegen, bisher schreckte mich aber immer der immens hohe Preis ab, für den diese Geräte vertrieben werden.

Es gibt doch bestimmt preiswertere Lösungen oder Bauanleitungen von solchen Geräten?

Schön wäre es mal die unterschiedlichen Geräte und ihre Eigenschaften gegenüberzustellen und Alternativen aufzuzeigen, z.B. den Selbstbau solcher Geräte.

Ein Schaltplan für den elektrischen Teil wäre schon mal sehr hilfreich.

Meine Begrasungsmethode ist noch sehr "vorsintflutlich" ...ein metallernes Teesieb, höhere Gräser werden mit der Pinzette "gepflanzt". :mx7:
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon 99 608 » Do 3. Sep 2015, 17:15

Moin,
Ich finde es als nicht gelungen wie das kleine Stück begrast wurde. Der Wulst um die Punkte nach dem 2 Durchgang kommt viel zu stark auf. Das kann man vermeiden durch eine andere Technik des Leimauftrags. Hier wurde viel zu viel Leim genommen.
Zuerst die Fläche begrasen und dann die Grasbüschel oder Inseln setzten hätte das Ergebnis verbessert.


Da hast du nicht ganz Unrecht. Ich muss zugeben, beim Leimauftrag etwas geschlampt zu haben, aber das ist ja nicht das Endergebnis. Mir sind die Wülste auch negativ ins Auge gefallen und deswegen habe ich sie überstreut, sodass man sie nicht mehr sieht. Das ist etwas, worauf ich beim nächsten mal achten werde. Deshalb schrieb ich ja im Seminar, dass es sich um einen Zwischenstand handelt.

Zum Begrasungsgerät:
Sicher hat man mit einem Begrasungsgerät mit hoher Spannung weit weniger Probleme mit der Aufladung der Fasern. Mir fehlt es jedoch in dieser Hinsicht am Geld und am Willen, dieses für eine Begrasung auszugeben, die auch mit anderem Materialeinsatz (zumindest mich) größtenteils überzeugt.
Außerdem gefällt mir an den miniNatur-Faser nicht nur die Aufladefähigkeit, sondern auch die Farbe. Letzteres hat für mich den höheren Stellenwert. Wie ich bereits schrieb, sollen das doch nicht alle exakt so nachahmen. Du kannst doch bauen, wie du willst und die Geräte nutzen, mit denen du am besten klarkommst.
Es ist doch schön, dass du diese Ressourcen nutzen kannst und das es jeder ein bisschen anders macht. :mx54:

Nochmal: Ich würde das, was ich mache, NICHT als das Nonplusultra bezeichnen, sich er geht es immer besser. Genau deswegen nehme ich keine Bewertung. Ich habe das auch nur gemacht, um die Frage von Wolfgang zu beantworten.

VG und viel Spaß beim Bauen,
MORITZ
(aus der Biberklause in Neichen)

Wo die Ähren der Felder wiegen leise im Wind
das dampfende Bähnlein durchs Tal eilt geschwind.
Inge Wolf/Amisi
Benutzeravatar
99 608
Lokführer
 
Beiträge: 407
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 21:44

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon Schachtelbahner » Do 3. Sep 2015, 17:18

Hi Moritz,

dann puste wir ja in die gleiche Trompete.

Ich kann jetzt schon mal eine andere Art der Begrasung ankündigen worüber ich dann berichten werde.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 468
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon Atlanta » Do 3. Sep 2015, 18:22

Hallo Kurt,

soll ich dich für das nächste Bauseminar eintragen?
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon 99 608 » Do 3. Sep 2015, 18:35

Moin Kurt,
schön. :mx7:

Ich bin gespannt, was du zeigst.

Man kann immer etwas lernen! :mx54:

VG MORITZ
(aus der Biberklause in Neichen)

Wo die Ähren der Felder wiegen leise im Wind
das dampfende Bähnlein durchs Tal eilt geschwind.
Inge Wolf/Amisi
Benutzeravatar
99 608
Lokführer
 
Beiträge: 407
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 21:44

Re: Diskussion zum 1. Bauseminar - Begrasung

Beitragvon Schachtelbahner » Do 3. Sep 2015, 20:08

Atlanta hat geschrieben:Hallo Kurt,

soll ich dich für das nächste Bauseminar eintragen?


Hi Ingo,

das ist sehr freundlich aber nicht notwendig. Das wird ein Bericht der auch beim Seminar eingestellt wird. Gehört ja dazu.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 468
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Workshop & Bauseminare

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron