Güterabfertigung

Moderator: HF110c

Güterabfertigung

Beitragvon Atlanta » Do 6. Aug 2020, 16:12

Moin Kollegen,

die Definition des Bahnhohs begründeit in einer hofartigen Umbauung der Bahnanlagen mit Gebäuden.

In der Frühzeit der Eisenbahnen traf dieses auch meistens so zu. Auch für die Güterbahn traf dieses so zu.

Kopfbahnhöfe zeugen noch von diesem Gedanken der Anfangszeit

Die Güterabfertigung mit Zollamt ist bei der Eisenbahn meistens auf größeren Bahnhöfen anzufinden.

Für eine bestmögliche Ausnutzung des Platzes und der Schuppenkapazität muß man sich Gedanken machen wie man Güterwagen an den Schuppen stellt.

Auf dem Bahnhof Zürich hat man eine ziemlich effiziente Abfertigung von Güterwagen entwickelt.
Die Sägezahnanordnung erlaubt es je Ladegleis bis zu vier Güterwagen abzufertigen die hintereinander dort abgestellt werden.

Die Stauer in den Lagerschuppen können so auch effizienter zum Be- oder Entladen eingesetzt werden.

Bild
Geimenfreie Abbildung aus dem Handbuch der Ingenieurwissenschaften: Der Eisenbahnbau in 5 Bänden

Die verwendeten 1:7 Weichen sind innerhalb der Bahnhöfe zulässig, da dort nur rangiert wird.

LG

Ingo
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

TAGS

Zurück zu Vorbilder

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron