Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Mechanik oder Schalttechnik der Modellbahn:
Weichen- u. Signaltechnik, Kehrschleifenmodule, Besetztmelder usw.

Moderatoren: HF110c, oligluck

Forumsregeln
Mechanik oder Schalttechnik der Modellbahn:
Weichen- u. Signaltechnik, Kehrschleifenmodule, Besetztmelder usw.

Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon oligluck » Sa 24. Feb 2018, 21:27

Moin,
als Vorabgeplänkel:

gelegentlich gibt es Tage mit Modellbahnfrust.
Dafür gibt es glücklicherweise das richtige Werkzeug, das in einem ordentlich bestückten Haushalt sicher vorhanden sein dürfte:

Bild

:zunGe2:


Nun, heute jodoch schieben wir keinen Modellbahnfrust, sondern es darf etwas euphorischer geschehen.
Ein Hersteller hat vor ein paar Monaten ein recht viel versprechendes Gerätchen auf den Markt gebracht, das meinem eingangs erwähntem Frustlöser doch rechnt navhe kommt, nur etwas modellbahntauglicher ist.

So sieht es aus:

Bild

Die Funktionsweise entspricht einer Stichsäge, nur, dass hier das Sägeblatt beidseitig wirkt.
Mit Übung (und bitte: "Übung" ist wohl gemeint, ich komme vom Fach, aber ich bin auch gelegentlich notwendige Pflaster gewohnt!) lässt sie sie benutzen, um definierte Schlitze anzufertigen.
Das kann, im dritten Versuch, dann gerne so aussehen:

Bild


Oder, mit einer Weiche darauf gelegt (der Optik halber um ein Fach verschoben), dann so:

Bild


Nun kann man wohl erkennen, wohin die Reise gehen soll?
Genau, einem Weichenantrieb.


Das Objekt meiner Begierde ist ein Schrittmotor, der in China gerade mal 1,30 Euro kostet, inkl. Versand.
Nur am Rande erwähnt, denn es soll gar nicht um "günstig" gehen, sondern um größtmögliche Flexibilität.
Ein Testaufbau solch eines Motors, über Kopf (bezogen auf die Weiche), würde dann so ausssehen:

Bild

Hier sehr provisorisch, mit Bordmitteln.
Ein vorhandenes Servohorn wurde auf 5mm aufgebohrt und auf die Motorwelle gesteckt.
Der Stelldraht bekam die zur Federung notwendige Zickzack-Form, wurde ansonsten freihand gebogen.

Gegenüber einem Servo gibt es kein Einschaltzucken, damit bietet sich der Schrittmotor für empfindliche Weichen (Tillig?) an, ebenso wie für filigrane Formsignale (Weinertt?)

Es gibt jedoch eine Einschränkung, also folgt hier leider ein "ABER":
gelegentlich tun die Schrittmotoren nicht, wie sie sollen. Während einer Stromunterbrechung bleiben sie stur stehen, fahren danach stoisch ihre Strecke ab: die "absoluten" Positionen eines Servos kennen sie nicht.
Daher grübeln wir derzeit nach einer Lösung mit Microtastern, jeweils am Ende des Stellwegs.


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon Schachtelbahner » Sa 24. Feb 2018, 23:09

Hallo oliver.

Ich hatte immer gedacht, dass Servos auch Schrittmotore sind, liege ich da falsch. Genau dachte ich auch, dass ein Schrittmotor mir seiner Ansteuerung einen genau definierten Weg läuft.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 459
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon oligluck » So 25. Feb 2018, 00:58

Hallo Kurt,
in gewisser Weise sind beide vergleichbar, aben eben doch nicht.

Ein Servoantrieb hat eine Elektronik eingebaut und wird über das Ansteuersignal fixe Positionen anfahren.
Beispielsweise "oben" oder "30° links" oder anderes.

Ein Schittmotor indes geht von seiner derzeitigen ("undefinierten") Position aus und wird sich auf Anforderung um x Schritte bewegen.
Hierzu ist ggf. eine Referenz, eben ein Microtaster an definierter Position, erforderlch.

Ansonsten sind beide häufig austauschbar, ich werde immer die Variante wählen, die meiner Bequemlichkeit zu Pass kommt :hppy2:


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon joe » So 25. Feb 2018, 14:47

-
Zuletzt geändert von joe am Mo 11. Jan 2021, 23:55, insgesamt 1-mal geändert.
joe
 

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon oligluck » So 25. Feb 2018, 22:26

Hallo Jörg,

ich bin nicht so sicher, ob ich Schrittmotore als "High-End" bezeichnen wollte: trifft das nicht eher auf die von dir verlinkten Servo-Lösungen zu?
Bei denen kommt recht schnell das "Klick" im Kopf, so nach dem Motto "das da habe ich gesucht!" :hpy:

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon joe » So 25. Feb 2018, 22:49

Hallo Oliver,
einen Schrittmotor würde ich bei einer Segment- oder Drehscheibe einsetzen. Wie man die DCC-Steuerung und einen Schrittmotor an einer Drehscheibe betreibt - das ist High-End!
Der von mir verlinkte Halter (später am 3 d Drucker ausdruckbar) lässt sich auch aus Holz bauen, die 2 Microschalter können zur (Weichen-) Rückmeldung und zur Herzstückpolarisierung benutzt werden.
joe
 

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon oligluck » Mo 26. Feb 2018, 00:08

Hallo Jörg,
meine bisherigen Versuche, einen Schrittmotor anzusteuern (also den gezeigten Günstigmotor aus China), waren recht erfolgreich.

Ein paar Zeilen für den Arduino getippt, dann lief es.
Wenn eine volle Umdrehung in 2048 Schritte aufgelöst wird, dann dürfte das auch für eine Segmentdrehscheibe reichen.
So eine (Faller 120275) habe ich da. Rein vom Kopf her tue ich mich mit dem Schrittmotor einfacher, auch wenn Faller den mitgelieferten Servoantrieb beschreibt.

Montiert ist sie noch nicht, sie ist also für alle Tests und Missetaten offen :zunGe:

LG Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon HF110c » Mi 28. Feb 2018, 16:36

Hallo,

genau so etwas habe ich in der Vergangenheit immer gesucht. Seitdem ich auch mal wieder in Lohn und Brot stehe, kann ich mich nun auch mal um die Abarbeitung meines Reformstaus kümmern. Dann wird es auch mal wieder etwas von mir zu lesen geben.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon oligluck » So 11. Mär 2018, 10:20

Hallo Jörg,
ich habe deine verlinkte Servohalterung erst auf den zweiten Blick wahrgenommen.

Absolut klasse durchdacht, auch mit den Microschaltern!
Wie lange dauert der Druck so eines Teils? Nur überschlägig, einfach, weil ich mich darin absolut nicht auskenne.

Ein "Hobby im Hobby" brauche ich nicht, aber wenn ich es als Novize hinbekommen könnte, so einen Drucker unfallfrei im Keller aufzustellen, und er dann tagein, tagaus solche Halter ausspuckt, wäre mir sehr geholfen.
Oder bin ich da zu naiv? Und wehe, du antwortest mit "ja" :lwgsmiley:

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Schrittmotoren zur Weichensteuerung

Beitragvon joe » So 11. Mär 2018, 16:15

-
Zuletzt geändert von joe am Mo 11. Jan 2021, 23:56, insgesamt 1-mal geändert.
joe
 

Nächste

Zurück zu Stellwerk

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron