Gleisdreieck im DCC Betrieb

Mechanik oder Schalttechnik der Modellbahn:
Weichen- u. Signaltechnik, Kehrschleifenmodule, Besetztmelder usw.

Moderatoren: HF110c, oligluck

Forumsregeln
Mechanik oder Schalttechnik der Modellbahn:
Weichen- u. Signaltechnik, Kehrschleifenmodule, Besetztmelder usw.

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon tokaalex » Do 6. Aug 2015, 13:28

Grundsätzlich stimmt Deine Vermutung, allerdings ist die Zeichnung Käse, weil der gelbe Weichenbereich dann so lang sein müsste wie der längste Zug bzw. etwas länger. Wenn Du das hinbekommst mit der Länge, dann mach es so, sonst geht es nicht oder der Peter Stärz weiß etwas, was ich nicht weiß... :zwnk:
Benutzeravatar
tokaalex
Schaffner
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 06:19

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon Atlanta » Do 6. Aug 2015, 14:41

Moin Alex,

eben aus dieser entstandenen Verunsicherung wider jeder Logik des bisher Erlernten stellte ich meine Frage an dich, ich habe so das Gefühl, wir müßten Peter Stärz direkt selber befragen, allerdings nehme ich an, er hat das selber nur so übernommen, wie es in der Dokumentation von LDT zum KS Modul, ebenfalls drinstand?

Von der nachvollziehbaren Logik funktioniert das aber anscheinend nur mit den Sensorgleisen als "Puffer", denn mit den kurzschlußgeregelten KS Modulen muß der gerelte KS Bereich zwischen den Weichen eines Seitenschenkels liegen. Da der obere Sensorbereich außrhalb der Seitenschenkel wohl parallel geschaltet mit einem der Sonsorbereiche innerhalb der GD Weichen liegt und das kurzschlußfreie KS Modul nur den Abgleich zwischen den beiden inneren Sensorbereichen macht, kann man wohl die Technik etwas austricksen, so meine Vermutung?

Es käme jetzt einfach mal auf einen praktischen Versuch an, damit wir schlauer werden, den Part werde ich dann übernehmen und mir ein kurzschlußfreies KS Modul zulegen.

---

Alex, ein anderer Punkt, der mich jetzt noch stärker verwirrt sind eure Technikrichtlinien bezüglich der verwendeten Digitalsystem bei der IG Schmalspurbahn Sachsen.

Welches der drei Systeme betreibt ihr nun:
1.) Roconet mit der MultimausPro (Funkmaus oder kabelgebundene Multimaus)?
2.) Expreßnet Digitalplus von Lenz?
3.) Loconet wie Digitrax oder andere?

Ich fühle mich langsam dazu geneigt die ZS2 Zentrale mit Selectrix 2 zu verwenden, die auch DCC ansteuern kann oder soll ich doch das Lenz'sche System favourisieren, vom Preis und mit meinem begrenzten Budget wäre die Sectrix 2 Zentrale gerade noch bezahlbar, da anscheinend Kompatibel zu allen anderen Systemen?
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon tokaalex » Do 6. Aug 2015, 14:54

Ein Grundsatz ist immer gleich, egal was Zeichnungen zeigen: Der umzuschaltende Abschnitt muss länger als der längste Zug sein... ohne wenn und aber. :hpy:

Wir fahren in der IG mit dem Roco-Digitalsystem, was technisch auf dem Lenz-System basiert, aber nicht komplett identisch ist. Die Zentrale ist die Z21 und am Sniffereingang der Z21 hängt noch die "alte" Funkzentrale, da die Funkhandregler nur über diese gesteuert werden können. Das ist der grioße Vorteil der Z21, weil sie nach vielen Seiten offen und in gewissen Dingen sogar kompatibel ist, sogar zum "fremden" LocoNet.

Lass die Finger von Selectrix und bleib bei DCC, nimm beispielsweise die Z21 von Roco oder die ESU-Zentrale. Ich würde mir an Deiner Stelle zuerst die Handregler ganz genau anschauen und dann danach entscheiden. Wenn Du erst "irgendein" System kaufst, musst Du die zugehörigen Komponenten dann nehmen, ohne große Möglichkeit auf Alternativprodukte.
Ich würde Dir Roco empfehlen, weil die MultiMaus ziemlich günstig zu bekommen ist und ein sehr guter Handregler ist. Und für den Anfang reicht für Dich vermutlich sogar die einfache 10764 mit MultiMaus...
Benutzeravatar
tokaalex
Schaffner
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 06:19

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon Atlanta » Do 6. Aug 2015, 15:29

Moin Alex,

"du wirst Lachen" :hpy: , genau diese von dir vorgeschlagene rote, kabelgebundene Multimaus mit Verstärker (Master MM) habe ich, ich hatte sie mir vor or einigen Jahren mal für 50 € gekauft, sie stammte aus einem "geschlachteten" Startset eines Modellbahnkollegens im "Froschkönigforum". :hppy2:

Für die ersten Anfänge im DCC bin ich damit bisher ganz zufrieden, plante aber bisweilen mir eventuell noch weitere rote MM zuzulegen, da man dann nur mit den als Slave gestöpselten MM über die Anlage "huscht".

Für unser gemeinsames Projekt können wir uns glücklich schätzen, wenn wir in absehbarer Zukunft drei DCC bestückte Loks haben werden:
B Kuppler mit Schleppachse ohne Hilfstender
Bild
C-1 Schlepptenderlok - Mit Genehmigung des Namibia Nationalarchiv Windhuk
C Kuppler mit Schleppachse mit Hilfstender (Wasser und Kohle)
B oder C Kuppler als Rangierlok

Andere geplante Loks:
C Kuppler mit zwei Vorlauf- und einer Schleppachse, Eilzugmaschine der Bauart Pazifik
D Kuppler mit je einer Vorlauf- und Schleppachse, schwere Güterzuglok der Bauart Mikado
Benzoltriebwagen (Inspektionswagen, Bauart Opel)
Benzoltriebwagen "Kronprinz", Draisine für den Fernsreckeneinsatz

Die rote MM dürfte auch hierbei weiter ausreichen, selbst wenn verschiedene Booster und Verstärker die Streckenbereiche, irgendwann erweitern?

:kaiserwilhelm:
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon tokaalex » Do 6. Aug 2015, 17:54

Die Größe der Anlage ist eigentlich unerheblich, darauf kann man eigentlich jedes Digitalsystem entsprechend anpassen. Wichtiger ist für Dich der Komfort bei Ausstellungen, und wenn Du mit der MM gut klar kommst, dann beasse es dabei. Mögliche Booster sind eigentlich auch relativ günstig, die kann man aus einer solchen 10764 einfach umbauen und daraus wird ein 10765 (Booster). Die Dinger habe ich hier auch noch herumliegen, falls Du welche günstig brauchst... :zwnk:
Benutzeravatar
tokaalex
Schaffner
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 06:19

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon Atlanta » Do 6. Aug 2015, 20:05

Moin Alex,

dein Angebot zu den Roco Verstärkern Art. Nr. 10764, welche du günstig abgeben könntest, darauf kann ich diesen Monat nicht mehr darauf eingehen, mein Budget für Moba-Artikel ist bereits aufgebraucht.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon tokaalex » Fr 7. Aug 2015, 05:52

Moin Ingo,
die liegen hier gut bei mir und gebraucht werden sie auch nicht mehr, also davon laufen werden sie nicht... :hppy2:
Benutzeravatar
tokaalex
Schaffner
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 06:19

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon Atlanta » Fr 7. Aug 2015, 07:41

Moin Alex,

ich bin am Überlegen ob Einbau(slave)buchsen mir zulege, um diese an bestimmten Stellen der Anlage seitlich im Modulrahmen zu plazieren, so daß man mit seinem Zug mitwandern kann. Jedesmal zum Umstöpseln unter die Anlage kriechen finde ich lästig.

Wie habt ihr das gelöst? :mx13:
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon tokaalex » Fr 7. Aug 2015, 09:08

...um diese an bestimmten Stellen der Anlage seitlich im Modulrahmen zu plazieren,...

Na auf jeden Fall!

... aber ich merke schon, Du hast die Modulnorm der IG noch nicht gelesen... Bild
Benutzeravatar
tokaalex
Schaffner
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 06:19

Re: Gleisdreieck im DCC Betrieb

Beitragvon Atlanta » Fr 7. Aug 2015, 10:26

Moin Alex,

IG Schmalspurmodule Sachsen --> Modulnorm hat geschrieben:Für die stationäre Nutzung einer multiMAUS sind bei Betriebsstellen RocoNet-Buchsen (RJ12) vorzusehen. Die Kabelbelegung für diese Busleitung ist 4-adrig (RJ12: die beiden äußeren PINs bleiben frei) und sie sind 1:1 verdrahtet.


besser hätte ich es selbst nicht wiedergeben können. :mx54:

Bisher vorgesehene Betriebsstellen sind:

Bahnhof ASIS Ort: Module 4 a und 4 b
Gleisdreieck: Modul 5
ASIS Mine: Modul 1

weitere geplante Betriebsstellen sind:
Bahnhof Omaruru (Otavibahn)
Bahnhof Otavi
Bahnhof Tsuneb und Schmelzbetrieb (Otavibahn)
Bahnhof Otavifontein
Ausweichstelle 1
Ausweichstelle 2
Ausweichstelle 3
Bahnhof Guchab
Ausweichstelle 4
Bahnhof Schlangenthal
Ausweichstelle 5
Bahnhof Grootfontein, Endbahnhof
Bahnhof Wellwitsch (DSWAE)
Bahnhof Pforte (DSWAE)
Bahnhof Swakopmund (DSWAE, Otavibahn)

welche Stationen letzlich noch realisiert werden steht noch nicht fest.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

VorherigeNächste

Zurück zu Stellwerk

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron