Action Cam als simple Fahrzeugkamera

Mechanik oder Schalttechnik der Modellbahn:
Weichen- u. Signaltechnik, Kehrschleifenmodule, Besetztmelder usw.

Moderatoren: HF110c, oligluck

Forumsregeln
Mechanik oder Schalttechnik der Modellbahn:
Weichen- u. Signaltechnik, Kehrschleifenmodule, Besetztmelder usw.

Re: Action Cam als simple Fahrzeugkamera

Beitragvon NE81 » Di 31. Mai 2016, 11:06

Beim ersten Film hatten wir die Kamera einfach auf einen Flachwagen gelegt, das hat sich nicht bewährt:
der Schwerpunkt ist recht hoch, die Kamera und damit der gefühlte Lokführerblick ebenso. Mehrfach ist das Konstrukt umgefallen - die peinlichsten Teile habe ich zwar rausgeschnitten, ...


Hi Oliver,

ist so nicht ganz richtig, oder bei mir zeigt es nicht alle Filme an?

Der erste hier sichtbare Film mit 8:32 min Länge (zumindest bei mir) ist nach deiner Bezeichnung der M16-110.
Dass ist der Film den ich mit der 2099 als Schublok gefahren bin, nach dem ich die rund 50m abgelaufen bin und geputzt hatte. Da war die Cam ja schon auf dem Wagengestell mit Kabelbinder fixiert und da wurde nix rausgeschnitten.

Alles im allen, muss ich echt sagen dass ich von der Kamera sehr begeistert bin, Sie liefert sehr gute Aufnahmen und läuft stabil. Auch der Akku hat eine mehr als ausreichende Leistung.

Mein Fazit: geiles Teil :bigOK:
Was hat die jetzt so wie du sie hast gekostet?

Grüße
Marcel
NE81
Kohlenpolierer
 
Beiträge: 20
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 22:37

Re: Action Cam als simple Fahrzeugkamera

Beitragvon oligluck » Mi 1. Jun 2016, 13:40

Doch, ist schon richtig so. Ich habe nicht jeden Film zu Youtube hochgeladen, man kann vorher selektieren...

Was ist ein 2099? Ist das der Preis, den du bezahlt hast?


Was mich die Kamera komplett mit Zubehör gekostet hat, weiß ich nicht mehr genau, es dürften bald 3 Scheine gewesen sein. Mithin also mehr als nötig.
Der originale Objektivschutz war ein Griff ins Klo, der Selbstbau hat kein Geld, aber Zeit verschlungen. Dafür habe ich nun eine maßgeschneiderte Tulpen-Streulichtblende, die dürfte einmalig sein :mrgreen:

Die Bedieneinheit, also das Mäusekino fürs Handgelenk, braucht man nicht, wenn man eh ein Apfel- oder Android-Telefon hat.
Oder verzichtet auf alles und drückt aufs Knöpfchen zum Aufnahmestart, das halte ich für ausreichend.
Die Tasche ist ein "nice to have", schlug aber glaube ich auch mit 30 Euro zu Buche. Oder 25?
Ersatzakku samt Ladegerät war eine gute Entscheidung, deswegen war die Kamera stets einsatzbereit.

Ob man dieses "allzeit bereit" braucht, sei jedem selbst überlassen.
Aber: in der Bedienungsanleitung steht, dass die Kamera im Gebrauch warm wird. Mit anderen Worten: Sony hat geschlampert und wir sollten ihr hin und wieder eine Pause gönnen.
Darauf habe ich geachtet, niemand hat's gemerkt und so war's auch gedacht.

Siehe dazu auch meine Kaufempfehlung auf der vorigen Seite: ich muss ja vielleicht nicht unbedingt wiederholen, was dort eh schon steht?

Da die Kamera mittlerweile einen Nachfolger hat, was ja branchenüblich schnell geht, könnte ich mir gut vorstellen, dass man sie nun zum Schnäppchenpreis bekommen kann. Gönnen würde ich das jedem!

LG Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 892
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Vorherige

Zurück zu Stellwerk

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron