Es war einmal.......

Alles was sonst nirgends reinpaßt

Moderator: HF110c

Es war einmal.......

Beitragvon ORN » Fr 15. Nov 2013, 12:13

....und heute längst Geschichte, weil an der Gemeindepolitik gescheitert.

FKBG - 600 mm, aus der Versenkung von ImageShack geholt und überarbeitet

Im Mai des Jahres 2009 habe ich mich mal an der Schmalspur und der Normalspurstrecke
von Gremskamp nach Lütjemburg umgesehen,
einer Bahn in Schleswig-Holstein, die z.Z. auf 600 mm umgespurt wird:


ha det bra Dieter
Zuletzt geändert von ORN am Sa 30. Nov 2013, 23:53, insgesamt 2-mal geändert.
ORN
 

Re: Es war einmal.......

Beitragvon ORN » Fr 15. Nov 2013, 12:25

Die Erweiterung der Berichterstattung:


Im November 2009 gibt es dann die Fortsetzung, wenn es eine Erweiterung gegeben hat.

ha det bra Dieter
Zuletzt geändert von ORN am Sa 30. Nov 2013, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.
ORN
 

Re: Es war einmal.......

Beitragvon ORN » Fr 15. Nov 2013, 12:28

Und dann noch mal eine Erweiterung:


Bei Temperaturen von 28 Grad plus sahen die Hunde nicht sehr glücklich aus, das kann sich ja bei 28 Grad minus noch ändern.

ha det bra Dieter
Zuletzt geändert von ORN am Sa 30. Nov 2013, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.
ORN
 

Re: Es war einmal.......

Beitragvon ORN » Fr 15. Nov 2013, 12:33

Ein Blick in die Zunkunft, wenn es denn einmal weitergeht:




ha det bra Dieter
Zuletzt geändert von ORN am Sa 30. Nov 2013, 23:55, insgesamt 1-mal geändert.
ORN
 

Re: Es war einmal.......

Beitragvon Atlanta » Fr 15. Nov 2013, 12:53

Hallo Dieter,

das Scheitern lag daran, daß die Bahnstrecke nicht ganz bis Lütjenburg umgespurt wurde, die Bahgesellschaft selber nur historischen feldbahnverkehr stattfinden lassen wollte obwohl die Gemeinde Bad Malente Gremsmühlen als Auflage gemacht hatte mit modernen Dieseltriebwagen einen Pendelverkehr zwischen Bad Malente Gremsmühlen und Lütjenburg einzurichten, der zu Mindest im 1 Std. Takt verkehrt, die hierfür bei MAK bestellten Triebwagen konnten von der Bahngesellschaft nicht finanziert werden, wurden storniert und somit wurde von der Gemeinde Bad Malente Gremsmühlen die Zulassung entzogen. Die Gemeinde selber hat kein Geld zur weiteren Umspurung, denn ihr gehört die etwa 24 km lange Bahnstrecke. Warum mit der Umspurung in Bad Malente Gremsmühlen angefangen wurde versteht bis heute kein Mensch. Die Stadt Plön zeigte Interesse jedoch nicht an einer Schmalspurbahn, sondern wollte mit eine norddeutschen Privatbahn, vermutlich der Nordbahn oder der AKN den Betrieb organisieren jedoch in Regelspur. Die Strecke ist wertlos wenn sie nicht komplett befahren werden kann. von den Dörfern bis Lütjenburg sind nicht genug Fahrgäste zu erwarten.
Das Schmalspurprojekt war ein "Schuß in den Ofen", es wurde nur ünnütz viel Geld verbrannt.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2680
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Es war einmal.......

Beitragvon ORN » Sa 16. Nov 2013, 00:49

Ciao friends,

zuviel wurde daran gedeutet, woran es schließlich lag, warum das Projekt 600 mm-Spur gescheitert
ist. Es fielen noch so Namen wie Esswein, der sich ja schon mal am Rasenden Roland versuchte und vom Land M-V verscheucht wurde.
Aber einen Endpunkt hätte es sowieso nicht mehr geben können in Lütjenburg, da zuerst ganz am Ende ein LIDL-Markt eröffnete und später an der Bahnhofseinfahrt ein ALDI-Markt aufmachte.

Den ganzen bericht mit der Entwicklung bis zum Ende findet man bei:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstreck ... BCtjenburg

Es kursierten zu dem noch Berichte, die Schmalspurbahn bis zum Kurort Hohwacht zuverlängern, um einen Zugang zur Ostsee zubekommen.

ha det bra Dieter
ORN
 

Re: Es war einmal.......

Beitragvon Atlanta » Sa 16. Nov 2013, 12:12

Hallo Dieter,

die ehemalige Marinekaserne an der Ostsee war früher mit einem Gleisanschluß versehen, das war auch der Grund, warum die Bahnstrecke des "Hein Lüttenborg" so lange "überlebte."
Als die Kaserne aber "dicht machte" ging es auch mit der Bahnstrecke abwärts.

Schade daß Lütjenburg das Bahnhofsgelände verkauft hat, das fehlt jetzt.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2680
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Es war einmal.......

Beitragvon burgkim » Sa 16. Nov 2013, 13:04

Hallo, zusammen,

es ist Schade, wenn ein solches eigentlich vernünftiges Projekt an mangelnder Kompetenz, Naivität und falschen Planungen zerstört wird. Hier dürfte auch in Zukunft nichts mehr zu retten sein. Diese Bahn ist Vergangenheit!

Die Frage ist, was passiert mit den noch vorhandenen Fahrzeugen, dem weiteren Equipment sowie den Liegenschaften. Wem gehören sie heute eigentlich rechtlich gesehen? Irgendwie habe ich da den Überblick verloren (... oder zu schnell drüber gelesen!). Vielleicht ist hier ja noch etwas für andere Kleinbahnen zu "holen"?

Auf jeden Fall ein paar wunderschöne Bilder, die zumindest das sofortige Vergessen dieser Bahn verhindern. Wie es langfristig aussieht ...
... liebe Grüße von der Alb

Thomas
Benutzeravatar
burgkim
Schaffner
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:27
Wohnort: Gerstetten

Re: Es war einmal.......

Beitragvon Atlanta » So 17. Nov 2013, 06:07

Hallo Thomas,

bestimmt wird den Loks das Schicksal ereilen sie fast zum "Neupreis" von der Gemeinde Bad Malente Gremsmühlen kaufen zu können, wenn du eine Zulassung als Verkehrsunternehmen hast. Es bestand bereits schonmal Interesse durch das Feldbahnmuseum bei Buxtehude südlich der Elbe, jedoch ist daraus nichts geworden. Um das verfahrene Projekt zu retten muß zunächst die Bahnstrecke gegen erhebliche Kosten erneut umgespurt werden, diesman zurück auf Regelspur, nun mal ehrlich, wer will diese Kosten übernehmen wenn es nur einen etwas größeren Ort gibt, der fahrgasttechnich von Interesse ist? Wer will ländliche Dörfer oder bauernhöfe anbinden die touristisch nichts bieten? Die zu erwartenden Fahrgastzahlen dürften sehr gering sein, Güterverkehr gibts keinen dort, die stadt Lütjenburg hat ihr einziges Bahnhofsareal verkauft, nachdem sie von der DB Netz das Gelände günstig "geschossen" hat. Bauland in "bester Ortslage" hat bestimmt auch dort die Stadtkasse saniert? Eine Bahnlinie ins Nichts, das ist keine gute Grundlage für mögliche Investoren.
Damals als die letzte Dampfzugfahrt mit dem "Steppenpferd" stattfand und der Lüneburger Eisenbahnverein die Waggons stellte, waren die Sonderfahrten trotz des einwöchigen Pendelverkehrs fast bei jeder Fahrt komplett ausgebucht. Es wurde jeweils einmal am Tag von Lübeck Hbf bis Lütjenburg, dann zurück bis Bad Malente und weiter bis Eutin gependelt, nach vier Umläufen ging es zurück nach Lübeck. Die Lok wurde in Lütjenburg mit Brennstoff versorgt, ein riesiger etwa vier Meter hoher Kohlehaufen und ein Förderband standen bereit. Wasser wurde in Lütjenburg und Eutin ergänzt. Die definitiv letzte Fahrt fand an einem Sonntag statt. Es wurde nur von Lübeck nach Lütjenburg und zurück gependelt. Ich war damals auf der letzten Fahrt dabei und fuhr im einzigen 1.Klassewagen, ein alter preßiscrer Länderbahnwagen der mit Plüschsitzen Teppich und Luxus ausgestattet war wie es um 1900 möglich gewesen wäre...ist nur ein 3te Kl. Wagen der vom Lüneburger Verein als 1.Kl. Salonwagen umgebaut wurde, trotzdem sehr schöne Fahrt mit Essen während der Fahrt, fast wie im Orient Expreß.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2680
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein



Ähnliche Beiträge

...es war einmal! oder: Der traurige Rest!
Forum: Europa
Autor: burgkim
Antworten: 7

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron