Der eiserne Handschuh

Alles was sonst nirgends reinpaßt

Moderator: HF110c

Der eiserne Handschuh

Beitragvon ORN » Sa 26. Okt 2013, 11:54

Ciao friends,

durch ein Handicap ( Vorhofflimmern ) bin ich gezwungen ein starkes Blutverdünnungsmittel einzunehmen.
In der Vergangenheit ist es mir des öfteren passiert, daß ich mit der ausführenden Hand mit einem Messer oder Stechbeitel abgerutscht bin und dann eben in die haltende Hand zu schneiden oder zu stechen.
Mein Schlachter benutzt einen Eisernen Handschuh zum Ausbeinen und einen solchen habe ich über ihn erworben und somit keine Verletzungen mehr erlebt.





Er ist aus NIROSTA-Fäden gewebt und somit rostfrei.

Er kostet etwa 80 Euro.

ha det bra Dieter

PS: Habe diesen meinen Beitrag schon mal in einem anderen Forum veröffentlich, aber ich denke
er paßt hier auch ins Forum.
ORN
 

Re: Der eiserne Handschuh

Beitragvon Jendris » Di 5. Nov 2013, 18:36

Hallo Dieter,

sicherlich eine sichere Sache, für all die Fälle, bei denen eine Verletzung zusätzlichen Schaden anrichtet.
Ich frage mich allerdings, wie gut man ein Werkstück in der Hand hält - es befindet sich ja nicht gerade eine dünne Schicht zwischen Hand und Objekt.
Auch könnte ich mir vorstellen, dass in diesem Handschuh nichts wirklich fest drin liegt. Diese Maschen sind doch sicherlich rutschig.
Ich kenne allerdings das Problem des Verletzens nur zu gut - nur dass ich keinerlei Medikamente nehme und somit "nur" das eine Malheur habe.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: Der eiserne Handschuh

Beitragvon ORN » Mi 6. Nov 2013, 00:13

Ciao Jendris,

der festzuhaltende Gegenstand liegt fest in der Hand, im Grunde dient diese Hand doch als
Gegendruckstück zum Stechbeitel, Schraubenzieher oder Messer.

Da die Schlachter beim Ausbeinen die gleichen Handschuhe haben und dabei im Akkord
schuften, fällt bei ihnen auch nichts aus dieser Hand.

Beim Umgang mit der Kreissäge benutze ich den Handschuh nie, sondern arbeite immer mit
dem Schiebestock beim Sägevorschub.

ha det bra Dieter
ORN
 

Re: Der eiserne Handschuh

Beitragvon Jendris » Mi 6. Nov 2013, 19:27

Danke, ich hatte nur so meine Bedenken.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: Der eiserne Handschuh

Beitragvon ORN » Mi 6. Nov 2013, 19:55

Ciao Jendris,

Sicherheit geht vor, bei Anlagen mit toxischen Gasen habe ich auch immer eine Gasmaske benutzt, im Extrem auch einen Preßluftatmer, im Umgang mit Laugen und Säuren immer Handschuhe, die bis zur Achsel gingen, Gummischürze und Gesichtsschutz, so habe ich immer überlebt ohne Unfall.

ha det bra Dieter
ORN
 


Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron