-

Technisches zum Betrieb der Modellbahn:
Trafos, Digitalzentralen, Dekoder

Moderatoren: HF110c, oligluck

Forumsregeln
Technisches zum Betrieb der Modellbahn:
Trafos, Digitalzentralen, Dekoder

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon HF110c » Fr 29. Jun 2018, 13:17

Moin,

den LH01 habe ich gar nicht noch kenne ich diesen. Hier lungert lediglich ein LH100, ein LH200 (ja, den gab es mal und dieser ist sogar eine eigenständige Zentrale, wenn man ihn über einen LA152 rückseitig betreibt), eine graue Lokmaus 2 und zwei Lokratten herum.
Mein Fazit:
Eine Kombination aus LH200/LH90 und einem LH100 wäre wahrscheinlich die beste Lösung. LH200/LH90 können nämlich nur 9 F-Tasten. Und selbst bei den F-Tasten F5-F8 ist die Umschaltung auf die zweite Ebene mit den Prädikaten "unkomfortabel bis völlig suboptimal" auch nur wohlwollend, aber treffend, beschrieben.

Meine LZ100 meldet "Error 96", wenn die Speicherbatterie leer ist. Alle gespeicherten Adressen (Lokstapel) und deren Funktionszustände gehen beim Abschalten des Stromflusses verloren. Nach einem Batterietausch erscheint die Meldung nicht mehr und der Speicher wird während des Betriebes wieder neu beschrieben. Eine leere Speicherbatterie hat außer den o.b. Symptomen aber keinerlei Auswirkungen auf den laufenden Betrieb. Zumindest solange die Zentrale am Netz hängt.
Wenn eine Lenz Zentrale nicht mehr startet, ist da ein größerer Wurm drin als eine leere Speicherbatterie. Allerdings ist Lenz servicemäßig ein sehr guter Hersteller. Beim ersten Update auf V3.0 gab es sehr lange Wartezeiten, weil damals nicht wenige Set 01 mit kostenlosem Update/Upgrade von V2.0 auf V3.0 verkauft wurden. Eigentlich handelt es sich bei den Updates bei Lenz eher um ein Upgrade, weil dafür die EEPROMs in LH100 und LV100 getauscht werden. Angesichts des damaligen Andrangs gingen Lenz einfach die EEPROMs aus. Damit hatten die Giessener selbst wohl nicht gerechnet. Das Upgrade auf V3.6 dauerte etwa zwei Wochen.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon oligluck » Sa 30. Jun 2018, 12:02

Moin HF110C,
der LH101 ist bisher nur angekündigt, fiel mir jedoch spontan ein, weil er die Vorzüge des LH90 und des LH100 vereint - oder mir zumindest so vorkommt.

Der LH01 ist ein kleiner Handregler, hat einen Drehimpulsgeber, der aber gleichzeitig wie ein Joystick zu verwenden ist: heißt, ich kann ihn zentral niederdücken oder in vier Richtungen.
Ich zumindest empfinde das als "wabbelig", auch wenn meine Meinung natürlich nicht maßgeblich ist.

Nun, dass eine "klinisch tote" Zentrale lediglich an einer leeren Speicherbatterie krankt, hielt ich auch für eher unwahrscheinlich, konnte es aber nun mit deiner Hilfe falsifizieren.

Damals bei Ebay als "technisch nicht überprüft" gekauft, war im Vorwege bereits eigentlich klar, dass hier jemand nur seinen Schrott entsorgen möchte.
Eine kleine Resthoffnung existierte jedoch, dass Derjenige nur deppert ist, der Preis für den Deal war mir den Versuch wert.


28 Funktionen mögen reizvoll anmuten; ich bin mit Licht an/aus, Lärm an/aus und dem Horn zufrieden.
Eine meiner Loks hat elektrische Kupplungen, das wären zwei weitere benötigte Funktionstasten.
Da es jedoch Fleischmann-Kupplungen sind, ist deren Einsatzbereich ohnehin eingeschränkt: eine Kupplung, die nur unter Widerwillen gelegentlich einkuppelt, brauche ich auch nicht zu entkuppeln, oder?
Da suche ich mir lieber einen Hügel und rolle einen Stein hinauf...

LG Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon HF110c » Sa 30. Jun 2018, 12:33

Moin Oliver,

frage mal Manuela, was man mit vielen Funktionen so alles anstellen kann. Sie bekam damals einen ESU LokSound V3.5, den ich mir für meine Brawa V160 fertigmachte. F-Tastenbelegung ging von F0 - F15. Verschiedene Signalbider und eine Menge Betriebsgeräusche benötigen halt ein paar F-Tasten mehr...
Wichtig ist dabei ein ordentliches Functionmapping, damit die am häufigsten gebrauchten Funktionen auf den am schnellsten erreichbaren F-Tasten liegen.

Bei mir gehen gerade die Versuche mit Kadee Kupplungen los. Durch die Verwendung von Gizeh Blättchen beim Sportzigarettenbauen konnten innerhalb der letzten 2 Jahre ausreichend Neodymmagnete für ortsfeste Entkuppler zusammengesammelt werden. :mrgreen: Das ist meine Form von Umweltschutz. Die Pappe kommt ins Altpapier und die davon getrennten Magnete auf die Anlage. Neodym ist viel zu wertvoll, um es einfach wegzuschmeißen.
Allerdings habe ich bereits einen ersten Erkenntnisgewinn erzielt. Kadee Kupplungen kuppeln erheblich schlechter ein als die bisher von mir preferierten GFN #6511 Bügelkupplungen. Noch weiß ich nicht genau, ob die Vorentkuppelfunktion wie auch die Möglichkeit kostenloser und berührungsfreier Entkupplung diesen Komfortverlust zu kompensieren vermag.

Zurück zur Lenz Zentrale. Schick das Ding nach eigener optischer Überprüfung zu Lenz. Wenn tot, dann ist es eben so. Wenn kostengünstig reparierbar, dann machen lassen.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon Schachtelbahner » Sa 30. Jun 2018, 12:58

HF110c hat geschrieben:
Allerdings habe ich bereits einen ersten Erkenntnisgewinn erzielt. Kadee Kupplungen kuppeln erheblich schlechter ein als die bisher von mir preferierten GFN #6511 Bügelkupplungen. Noch weiß ich nicht genau, ob die Vorentkuppelfunktion wie auch die Möglichkeit kostenloser und berührungsfreier Entkupplung diesen Komfortverlust zu kompensieren vermag.

Lieben Gruß

HF110c


Hallo.

Das kann ich so nicht bestätigen.

Meine Wagen kuppeln alle sauber ein. Beim Kuppelvorgang schiebt sich kein Wagen auch nur einen mm weiter. Auch im Bogen, wenn der Radius groß genug ist, funktioniert das kuppeln. Vorauszetzung ist natürlich, dass die Kupplungen in der Höhe genau eingestellt sein müssen. Leider ist es so, dass die Industrie es mit ihrer Normung nicht so genau nimmt und die NEM Schächte in der eingebauten Höhe sehr schwanken. Das muss aber auf die genormte Höhe ausgeglichen werden. Hier ist dazu manchmal schöner Bastelspaß angesagt. Stimmt die Höhe nicht ist ein sauberes einkupplen oft schwierig und Zugtrennungen wegen schlechter Gleislage sind angesagt.

Auch die Vorentkupplung ist ohnre Tadel.

Auf meiner Anlage habe ich an Fixstellen Magnetentkuppler in den Gleiskörper eingebaut, Das funktioniert auch sehr gut nur die werden alle wieder entfernt. Im Bahnhof auf einem 3 m Gleis 4 Entkuppler. Die Wagengarnitur steht immer auf der falschen Position und eine nicht gewollte Zugtrennung erfolgt, das nervt. Die Dinger kommen weg.

Das sind meine selbstgebauten Entkuppler. Beim Bau muss auf die Polarität der Magnete geachtet werden.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 459
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon joe » So 1. Jul 2018, 17:35

-
Zuletzt geändert von joe am Di 12. Jan 2021, 00:03, insgesamt 1-mal geändert.
joe
 

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon oligluck » So 1. Jul 2018, 18:40

Moin,
hier mal ein Familienfoto der Regler als Größenvergleich:

Bild

Oben links die "normale" Multimaus, in rot, so wird sie von Roco geliefert.
Es gibt sie auch in grau, dort steht dann "Fleischmann" drauf, beide sind technisch identisch.
(sie fehlt auf dem Foto).

Rechts daneben die WLANmaus, die drahtlos mit der z21 benutzt wird, oder einem Clone.
Vor Jahren gab es auch mal eine blaue Multimaus, die drahtlos mit der MultiZentrale kommunizierte.
Sie war jedoch nicht lange auf dem Markt; ob sie schlicht zu teuer war oder ob der typische Käufer sich nicht am Kabel der roten Maus störte, weiß ich nicht.

Die vier darunter sind alles Lokmäuse 2, auch die Graue, die mit "Power Mouse" bedruckt ist.
Sie sind weitestgehend identisch, lediglich die transparenten Tasten sind beleuchtet, was möglicherweise hilft, im Dunkeln den Autoschlüssel zu finden.
Rechts von ihnen dann der kleine Lenz-Regler.
Wir wurden nie warm miteinander, aber das ist egal, denn fahren kann man mit allen.

Wer eine z21 hat oder jemanden kennt, der eine hat, kann die Multimaus mit der aktuellen Firmware aufwerten, die das "fangen der Geschwindigkeit" erlaubt.
Ich sehe darin einen großen Vorteil, aber niemand muss meine Meinung teilen.

Der Lenz LH101 ist noch immer nur angekündigt, ich bin sehr gespannt, wie er sich macht.
Er sollte in der Lage sein, die Vorteile der bisherigen Lenz-Regler LH90 und LH100 zu vereinen.
Sicher ist es Geschmacksache, ob ich mit Drehrad oder Knöpfen steuere - Ersteres ist den analogen Modellbahntrafos nachempfunden, findet vielleicht deshalb eine größere Akzeptanz?
Oder fand sie, denn analoge Trafos sind nun doch eher uns älteren Semestern geläufig.

Rein nachrichtlich:
die erste Roco-Zentrale stammte von Lenz, hieß "10751" und dort wurde die ursprüngliche Lokmaus angeschlossen, über einen DIN-Stecker.
Diese erste Lokmaus war nur zu dieser Zentrale kompatibel, hat an einem aktuellen Verstärker nichts verloren!
Erst die zweite Generation Lokmaus, die leider nicht immer eindeutig als "Lokmaus 2" beschriftet ist (siehe Foto), ist zu aktuellen Geräten kompatibel.
Es dürften jedoch nicht allzu viele von ihnen im Umlauf sein, so dass die Verwechslungsgefahr gering ist.
Wer heute kauft, wird auch vermutlich eher zur Multimaus greifen, da sie über einen höheren Bedienkomfort verfügt.
(ich stelle das mal als Behauptung in den Raum!)

Zum Thema Drehimpulsgeber vs. Poti mit Mittenstellung:
bei einer Multimaus, die Letzteren hat, kann ich an der Reglerstellung eindeutig die eingestellte Fahrtrichtung und Geschwindigkeit erkennen.
Ich neige dazu, das als Vorteil zu werten.

Gleichwohl leiert die simple Mechanik aus, das fällt mir bei den abgebildeten Mäusen auf: die rote Lokmaus hat mittlerweile praktisch keine Mittelstellung mehr.
Es mag als konstruktiver Mangel gelten oder sie ist am Ende ihrer Nutzungsdauer angelangt.


Ein kleiner Appell an dieser Stelle: wer noch eine Lokmaus der ersten Generation liegen hat, ich hätte Bedarf!
Und wer eine Lokmaus R/3 hat, das ist so eine Art Zwischending aus Lokmaus und Multimaus, dort gilt es ebenso.

Ich brauche diese nicht, aber manche Leute sammeln ja die ungewöhnlichsten Dinge - folglich wäre ich ein glücklicher Abnehmer :hpy:

LG Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon oligluck » So 1. Jul 2018, 18:51

Moin Jörg,
der Einwand ist berechtigt, aber viele Threads beinhalten so manche "Nebenkriegsschauplätze".
Diese dann sogleich auszugliedern? Och nö...

Manche Threads sind als solche strukturiert, andere gleichen eher Chats.
Und so lange die eherne Forenregel 3.1 gilt "es wurde zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem!" wird sich daran vermutlich auch nichts ändern ;-)

Bleiben wir entspannt...


LG Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

-

Beitragvon joe » So 1. Jul 2018, 20:10

-
Zuletzt geändert von joe am Di 12. Jan 2021, 00:04, insgesamt 1-mal geändert.
joe
 

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon HF110c » So 1. Jul 2018, 20:36

Moin,
oligluck hat geschrieben:...Zum Thema Drehimpulsgeber vs. Poti mit Mittenstellung:
bei einer Multimaus, die Letzteren hat, kann ich an der Reglerstellung eindeutig die eingestellte Fahrtrichtung und Geschwindigkeit erkennen.
Ich neige dazu, das als Vorteil zu werten...

Dann solltest du mal den Drehregler LH90/LH200 kennen lernen. Der hat einen 270° Regelbereich für jede Fahrtrichtung und einen Umschalter mit Mittelstellung zum Fahrtrichtungswechsel. Das halte ich für das Höchstmaß an Komfort. Noch feinfühliger geht es nämlich wirklich nicht mehr. Dagegen ist eine Lokratte (Multimaus) doch ein wenig unsensibel.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: z21 geht nach 5s in Kurzschlußmeldung

Beitragvon oligluck » So 1. Jul 2018, 20:47

Hallo Jörg,
das soll sie auch gerne!
Falls dir eine Zentrale 10751 fehlt, gib Laut.

Kann ich in den nächsten Tagen zu Norbert schicken, der eh noch ein Paket bekommt.
Hier geschieht alles momentan etwas langsamer, da mir das Wetter ziemlich zu schaffen macht...


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

VorherigeNächste

Zurück zu Kraftwerk

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron