Planung eines Moduls

Ideenfindung & Planung von Projekten, Modelbahnanlagen, Modulen oder Segmenten
Forumsregeln
Ideenfindung & Planung von Projekten, Modellbahnanlagen, Modulen oder Segmenten

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon usstation » Di 14. Jan 2014, 19:45

:serVus: Jendris, sieht gut aus. Woher hast du die Teepes? Habe schon bei Faller angefragt, leider noch keine Antwort.
Herzliche Grüße

Norbert (usstation)

It´s Not the Destinaton
It´s the Journey

US-Anlage in H0
LGB Bahn
Benutzeravatar
usstation
Zugführer
 
Beiträge: 1067
Registriert: So 13. Okt 2013, 19:46
Wohnort: Bochum

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon Jendris » Di 14. Jan 2014, 20:19

Hallo Norbert,
ich hatte mal auf einer Börse ein Tütchen mit allerlei Krimskrams, u.a. eben auch einigen Zelten, gekauft.
Die Figuren dazu waren größer als die Preiser Indianer, ich gehe da mal von 1 zu 72 aus und da käme eigentlich nur ein Hersteller in Frage, der derartige Figuren herstellt - Airfix mit seinen Plastik Soldaten und historischen Figuren.
Die Zelte waren aber wiederum für die dazu gehörenden Indianer (nach meiner Auffassung) etwas zu klein.
Den extremen Plastikglanz der Zelte bekam ich auch kaum weg - daher habe ich einzelne Lagen eines Papiertaschentuchs über die Zelte geklebt und farblich matt nachbehandelt.

Hier noch mal ein kleiner Eindruck aus der Nähe...........................



Vielleicht sollte ich einfach mal einen eigenen Thread zu all den gewerkelten Dioramen aufmachen........................????

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon FreddyK » Di 14. Jan 2014, 20:35

Hugh Norbert,
Jendris hat ja schon gesagt! Ich würde mal versuchen die Teepes selbstzubauen. Im original sind die ja auch nichts anderes als ein paar Holzstangen mit Stoff drüber.
Also, Schaschlikspieße und Tempo;-)
FreddyK
 

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon Atlanta » Di 14. Jan 2014, 20:43

Hallo Norbert und Detlef,

Teepes könntest du auch aus Schaschlikspießen und Jute-Beuteln (Stoffbeutel von Supermärkten) die eignen sich ganz gut dafür als Persenning under Segeltuch oder als Markisenstoff in Verwendung zu finden.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon Majordomus » Di 14. Jan 2014, 21:29

Hallo, Norbert...

Sehe gerade deine Modulplanung.
Ich denke auch, dass du die Tipis selberbauen solltest, wobei du in deiner Vorlage alle (immerhin 14 Stück) gleichaussehend hast und somit die Möglichkeit, einen Prototyp zu bauen bzw. eine Tipiform (Kunststoffbecher, kegelförmig? Federball ohne Spitze?) , die dann wiederum mit Leimwasser getränkten Tempotaschentüchern umwickelt werden kann.
Sinnigerweise sollte die Oberfläche deiner Form nicht haften... Einfetten?! Mit Mehl bestäuben?!
Das sind jetzt eher Spontanideen...

@Jendris: dein Indianerdiorama gefällt mir gut, ebenso die Idee, noch andere zu zeigen...!

Gruß, Heiko aus DO
::::::

Majordomus
Schaffner
 
Beiträge: 158
Registriert: So 29. Dez 2013, 15:13
Wohnort: Dortmund

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon Altmärkischer » Mi 15. Jan 2014, 00:31

Hallo Norbert

Soll Dein Modul betriebsfähig sein oder eine Urlaubserinnerung ?

Als betriebsfähiges Modul solltest Du, wie schon geschrieben, Dir
vorher klar sein nach welcher Norm es entstehen soll. Wobei ich
momentan nicht weiß wo es eine 3-gleisige Strecke in H0 gibt.
In N würde mir spontan GermaNtrack einfallen.
Für H0 kannst Du, denk ich mal, links und rechts bestimmt noch
jeweils 2 Module mit dazu planen. Ansonsten würde das ganze
doch etwas gequetscht aussehen.

Als reine Urlaubserinnerung würde ich das ganze, um es nicht so
starr ausehen zu lassen, über Eck planen.



Ich hab mir die Situation mal auf google angesehn. Der von Dir ge-
zeigte Bahnübergang ist noch ne ganze Ecke weg vom Motel. Hinter
den Wigwams gibt es noch eine "normale Motelanlage". Dann folgt
eine Schotterstraße die parallel zu den Gleisen läuft.
Ich hab den Bahnübergang mal mit aufgenommen da er durch die
Crossing-Signalanlage doch sehr interessant ist und sich auch blinkend
darstellen läßt.
Nur mal meine Gedanken zu Deinem Modul. Durch die Schrägstellung
wird einiges nur angeschnitten was sich aber positiv auf die Großzügig-
keit auswirken sollte.

Schöne Grüße,
Martin
Altmärkischer
 

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon usstation » Mi 15. Jan 2014, 16:41

:serVus: an alle. Ja es soll ein betriebsfertiges Modul werden. Ich habe auch schon ein Gleis weniger und diese müssen auch noch erhöt werden. Gemacht sind erstmal 11 Teepes, die ich aufgestellt habe. Ich denke auch das ich den Bahnübergang erst auf dem nächsten Modul platziere.

Die Teepes habe ich aus 220g Papier gefertigt und oben zwei Holzstäbchen eingesetzt. Dann habe ich im Stoffland Zackenborde besorgt und diese mit Lein befestigt. Als nächstes kommt dann noch die Beleuchtung. Bilder folgen.
Herzliche Grüße

Norbert (usstation)

It´s Not the Destinaton
It´s the Journey

US-Anlage in H0
LGB Bahn
Benutzeravatar
usstation
Zugführer
 
Beiträge: 1067
Registriert: So 13. Okt 2013, 19:46
Wohnort: Bochum

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon usstation » Mi 15. Jan 2014, 18:03

:serVus: hier kommen die Bilder:








Das Haus wird noch in den nächsten Tagen aus Holz gebaut, mit Türen und Fenster und einem Überstand wie so eine alte Tankstelle es hatte.
Herzliche Grüße

Norbert (usstation)

It´s Not the Destinaton
It´s the Journey

US-Anlage in H0
LGB Bahn
Benutzeravatar
usstation
Zugführer
 
Beiträge: 1067
Registriert: So 13. Okt 2013, 19:46
Wohnort: Bochum

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon Schachtelbahner » Mi 15. Jan 2014, 18:27

Hallo Norbert

Vom Motiv wird das schon gut, ich hätte da aber gerne Änderungswünsche.

Das ganze würde ich nicht so genau winklig bauen sondern schräg auf dem Dio anordnen. So wie geplant wird das ganze sehr streng und wird beim betrachten langweilig. Bei schräger Anordung sind keine störende Parallelen Geraden vorhanden.

Ein schräge Anordnung würde ich auch auf einem Betriebsmodul nach Fremo machen.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 459
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: Planung eines Moduls

Beitragvon usstation » Mi 15. Jan 2014, 19:34

:serVus: Kurt, was verstehst du unter schräg? Im Realen ist die anordnung so wie du es momentan siehst. Was ja noch fehlt ist der Gehweg der an allen Zelten vorbeiführt und dann kommen noch die Autos dazu. :Idee: Kannst ja mal ne kleine Skizze machen wie du es bauen würdest.
Bin für alles Offen, na ja Hauptsächlich für Vorschläge :lwgsmiley:
Herzliche Grüße

Norbert (usstation)

It´s Not the Destinaton
It´s the Journey

US-Anlage in H0
LGB Bahn
Benutzeravatar
usstation
Zugführer
 
Beiträge: 1067
Registriert: So 13. Okt 2013, 19:46
Wohnort: Bochum

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Ideenfindung & Planung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron