Count Dooku Soda Limited

Ideenfindung & Planung von Projekten, Modelbahnanlagen, Modulen oder Segmenten
Forumsregeln
Ideenfindung & Planung von Projekten, Modellbahnanlagen, Modulen oder Segmenten

Count Dooku Soda Limited

Beitragvon Atlanta » So 16. Feb 2014, 15:14

Weiterführung des gemeinsamen Projektes?
Count Dooku Soda Ltd. & Brown's Slaughterhouse of Eagleton

Liebe Forenkollegen,

resultierend aus dem "Keimchen Hoffnung" aus dem treten wir wieder in die Planungsphase ein.
Zunächst wird erst einmal die Sodafabrik weiterbearbeitet, geplant und gebaut,
eventuell parallel dazu die "einheitlichen" Kurvenmodule? Mit dem Schlachthof beschäftigen wir uns später.

Bild
Diese Fabrik- und Talsegment hat eine Größe von 100 cm x 75 cm, das Tal ist etwa 25 cm tief, das Gleis liegt etwa 10 cm bis 15 cm von der vorderen Kante entfernt, auf dem Bild rechts zu sehen. Alle weiteren Segmente haben zukünftig die selbe Gleislage zur vorderen Kante und könnten somit als Module miteinander verbunden werden, trotzdem spreche ich hier lieber von Segmenten, weil zwei unterschiedliche Themen in den zwei Betriebsstellen behandelt werden sollen.

Das Gesamtkonzept sieht eine "Kreisanlage" vor, welche zwei gegenüberliegende Betriebsstellen haben soll. Die maximale Länge der einzelnen Betriebsstellen soll 3 m nicht überschreiten.

Bei den benötigten Kurvenmodulen ist die Entwscheidung auf den Roco Line Radius R 10 gefallen, diesen als Standardradius für unser Projekt einzusetzen, 6 Kurvenstücke ergeben einen 1/4 Kreis, wir planen jedoch 8 stapelbare Module anzufertigen wo jeweils nur drei Gleisstücke des Radius R 10 verbaut sind, somit entspricht dann ein Kurvenmodul einem 1/8 Kreis.

An einigen Stellen wird es weitere Anschlußmöglichkeiten geben, wo eventuelle Erweiterungen angeschlossen werden können. Wo sich diese Anschlußpunkte befinden steht noch nicht fest.

Eine etwas ältere Planung sah vor vier quadratische Module zu bauen, wo von zwei Seiten jeweils eine Anschlußmöglichkeit weiterer Module bestand auch, war der geplante Kurvenradius bei 610 mm, was uns aber nicht gefiel, weswegen wir lieber den R 10 als Kurvenradius haben wollen. Selbst Kurvenfahrten mit unseren längsten Waggons, das sind 85' Fuß Pulman Palace Cars der 1920er Jahre, sehen diese Fahrzeuge im Radius R 10 noch ziemlich "bescheiden" aus, so daß wir diese Fahrzeuge auf ein eträgliches Minimum im Einsatz beschränken und lieber garnicht einsetzen möchten.

Die geplanten Zuglängen richten sich in erster Linie an der Länge der Gleisanlagen innerhalb der Bahnhöfe, sollen jedoch für unsere industrielle Shortline "angemessen" recht kurz sein.
Personenzüge - maximal 5 Waggons:
    Lokomotive
    Post/Packwagen
    Personenwagen
    ggfs. Speisewagen
    Personenwagen
PmG - maximal 5 Waggons:
    Lokomotive
    Güterwagen
    Post/Packwagen
    Personenwagen
GmP - maximal 7 Waggons:
    Lokomotive
    Güterwagen
    Personenwagen
    Caboose
Güterzüge - maximal 7 Waggons:
    Lokomotive
    Güterwagen
    Caboose
Einzelnfahrende Loks:
    Lokomotive
    Caboose
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Count Dooku Soda Limited

Beitragvon Atlanta » Mo 17. Feb 2014, 15:15

Liebe Forenkollegen,

ob auf dem Fabrikhof ein Ladegleis für Refrigerator Cars = Kühlwagen gebaut werden kann, hängt von der Durchfahrtshöhe des Werktorbogens ab, ursprünglich war nämlich keine Gleisdurchführung geplant.
Bild
Sollte die Durchfahrtshöhe zu niedrig sein, wird das Gleis zum Fabrikhof weggelassen, ersatzweise könnte nämlich auch das Bahnsteiggleis verwendet werden, das immerhin eine Gleislänge von 860 mm aufweist, so daß ein Güterzug zum Be- oder Entladen dort abgestellt werden kann. Um den Bahnsteig aber freizuhalten, ist es auch denkbar, daß ein Güterzug zum Be- und Entladen auf dem Streckengleis im Bahnhof hält.
Mit vereinten Kräften müssen dann die Fabrikarbeiter den Zug Be- oder Entladen, die beiden Schleppweichen werden dann auf den jeweiligen abzweigigen Ast gestellt, so daß Personenzüge weiterhin in der Station halten können.
Die Gleisanlagen der kleinen Bahnstation sind lang genug, daß alle Zugkategorien dort abgefertigt werden könnten. Die Bahnstation wird überwiegend von Fabrikarbeitern genutzt, die mit dem Zug an- bzw. abreisen.
Bild
Gleisplan

Bild
Segment Soda Ltd. II

Bild
Segment Soda Ltd. III
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Count Dooku Soda Limited

Beitragvon Altmärkischer » Mo 17. Feb 2014, 16:47

Hallo Ingo

Setz das Gebäude doch auf nen Pfeilersockel der mit Brettern verkleidet ist.
Ergibt sich eigentlich automatisch durch angeschlossenen Bahnsteig. Der
sowieso nicht aus ner Dreckkante bestehen kann wenn die Firma für die
Region so wichtig ist, daß sie sogar ne eigene Station hat.

Schöne Grüße,
Martin

PS: Die Sachen hab ich nicht vergessen, nur noch ncht den Dreh gehabt.
Altmärkischer
 

Re: Count Dooku Soda Limited

Beitragvon Atlanta » Di 18. Feb 2014, 00:21

Liebe Forenkollegen,

eigentlich war ursprünglich bei der Fabrik keine Bahnstation geplant, denn nach der alten Konzeption gehörte die Soda Fabrik zum Ort Emporia, Kansas.
Durch die Neuausrichtung der Konzeption, wurde der Ort Emporia, KS von der Soda Fabrik abgetrennt und erst einmal "Ad Acta" gelegt, weil wir einen "riesigen fehler begangen und die Ortslänge zzgl. der Fabrik somit auf gut 9 m Länge kamen, ohne nennenswerte Überhol- und Kreuzungsgleise zu haben, das gesamte Projekt lief uns sprichwörtlich "aus dem Ruder", daher dieser radikale Schnitt und der "Neubeginn". Um bei der Eingestehung von Fehlern zu bleiben, wurde auch seitens der Elektrik ziemlicher "Mist" gebaut. Für die Bahnstromversorgung gab es genügend Leitungsqueschnitt der verlegten Leitungen, nicht so für die Hauselektrik mit drei Stromkreisen für Tag-, Abend- und Nachtbeleuchtung. hier stießen wir bereits an die Leistungsgrenze der eingesetzten Transformatoren aber auch Zuleitungen.
:gewittersmily:

Ein Leitungsqueschnitt von 0,14 mm² ist definitiv zu gering, um unsere Masse von Mikrobirnchen mit 16 V ~ AC zu versorgen, welche für die Hauselektrik verbaut wurden.

Wir hätten wohl an Stelle der Soda Fabrik, ein mittelgroßes Kraftwerk bauen sollen? :lwgsmiley:

Hopper Cars zur Kohleanlieferung haben wir auch.
Bild

Nun gut, aus Fehlern lernt man, so sollte es zu Mindest sein. :serVus:

Zukünftig, wird die Straßenbeleuchtung separat beschaltet und versorgt, dafür gibt es eine "Ringleitung".

Die Hauselektrik wir pro Betriebsstelle separat, de-zentral mit Spannung versorgt. Die Beschaltung in Tag-, Abend- und Nachtbeleuchtung, sowie Sonderfunktionen, bleibt aber erhalten, lediglich werden größere Leitungsquerschnitte verwendet.

Steckbare Lüsterklemmen erleichtern uns die Verbindungen der Elektrik unter den einzelnen Segmenten oder Modulen.

Gefahren wird mit DCC und Roco Multimaus mit derzeit einem zusätzlichen Boosterabschnitt. Die Master Multimaus verbleibt als Zentrale am definierten "Hauptstellpult". Gefahren wird mit zusätzlichen Multimäusen als "Slave" gestöpselte Handregler. Einstöpselbuchen werden reichlich vorhanden sein, um mit dem Zug "mitwandern" zu können.

Verwendet werden ortsgestellte Schleppweichen, Weichenstellhebel befinden sich wie beim Original auch neben der Weiche.
Bild
Verwendeter Bildausschnitt mit freundlicher Genehmigung der US Library of Congress

Wie geht es weiter?

Zunächst einmal werden unsere Landvermesser ihre Arbeit aufnehmen und erkunden, ob an der geeigneten Stelle auch die Station wie geplant gebaut werden kann? :gemischtesS:

Der Startschuß zur Aufnahme der Bauarbeiten, zur Fortführung des gemeinsamen Projektes steht noch nicht endgültig fest, warscheinlich aber Anfang April oder Mai?
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Count Dooku Soda Limited

Beitragvon Manni » Di 18. Feb 2014, 22:19

Hallo Leute,

ich habe die Gebäude, mal abfotografiert und ausgemessen. Die Tordurchfahrt beträgt 7 cm, was sehr knapp wird, da jetzt die Tore und der Fußweg eingebaut sind. Auch liegt das Brückengleis etwa 20 cm vom Anlagenrand entfernt. Also muss die obige Planung umgestoßen werden. Man hat's eben nicht leicht im Leben. Dazu gehört auch, dass sich das Dach der Verwaltung ablöst.

Aber erstmal die Bilder.

Tschüß
Manni
Dateianhänge
SDC13074 (Copy).jpg
SDC13074 (Copy).jpg (64.93 KiB) 190-mal betrachtet
SDC13072 (Copy).jpg
SDC13072 (Copy).jpg (67.89 KiB) 190-mal betrachtet
SDC13071 (Copy).jpg
SDC13071 (Copy).jpg (67.18 KiB) 190-mal betrachtet
SDC13070 (Copy).jpg
SDC13070 (Copy).jpg (76.72 KiB) 190-mal betrachtet
SDC13069 (Copy).jpg
SDC13069 (Copy).jpg (56.7 KiB) 190-mal betrachtet
SDC13067 (Copy).jpg
SDC13067 (Copy).jpg (58.62 KiB) 190-mal betrachtet
SDC13066 (Copy).jpg
SDC13066 (Copy).jpg (66.28 KiB) 190-mal betrachtet
SDC13065 (Copy).jpg
SDC13065 (Copy).jpg (67.2 KiB) 190-mal betrachtet
SDC13064 (Copy).jpg
SDC13064 (Copy).jpg (66.82 KiB) 190-mal betrachtet
Manni
Schienenträger
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 17:49

Re: Count Dooku Soda Limited

Beitragvon Atlanta » Mi 19. Feb 2014, 05:52

Liebe Forenkollegen,

nachdem unsere Landvermesser mit ersten Ergebnissen aufwarten können, mußte, wie Manni bereits treffend bemerkte, die Planung umgestoßen werden und den aktuellen Bedingungen angepaßt werden.

Das Gleis liegt etwa 22,5 cm zur vorderen Kante, das Umfahrgleis dichter.

Bild
Gleisplan beider Erweiterungssegmente

Das Ladegleis auf den Fabrikhof wich zu Gunsten eines Freiladegleises auf dem Bahnhofsvorplatz, die Ladegleislänge von etwa 600 mm ermöglicht es Refeers = Kühlwagen und Peach Cars = Pfirsich Wagen beladen zu können bzw. angelieferte Verbrauchsgüter zu entladen. Rangierfahrten werden von der Lokomotive des Nahgüterzuges durchgeführt, das garantiert einigen Rangierspaß.

Bild
Segment Soda Ltd. II

Bild
Segment Soda Ltd. III

Um den landwirtschaftlichen Charakter anzudeuten wird rechts vom Bahnhof eine Viehkoppel entstehen, hinter der Allee zum Hintergrund hin soll eine Pfirsichplantage angedeutet werden, der noch freie Platz zur vorderen Kante könnte ebenfalls mit Pfirsichbäumen bepflanzt werden?

Uli wird sich bestimmt über einen Auftrag freuen, uns Pfirsichbäume zu liefern? :gemischtesS:

Bild
Dieser Beitrag wird gesponsort von Count Dooku Soda Company :lwgsmiley:
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Count Dooku Soda Limited

Beitragvon Atlanta » Sa 22. Mär 2014, 10:34

Liebe Forenkollegen,

weiter geht es mit der Count Dooku Soda Ltd. Manni hat sich das Gebäude der Administration vorgenommen und eine Entwurfszeichnung aus drei Perspektiven angefertigt. Wir haben beschlossen das Administrationsgebäude neu zu bauen und im Baustil den anderen Gebäuden anzupassen.

Bild
Ansicht der linken Schmalseite, welche in richtung Produktiongebäude steht

Bild
Frontansicht des Verwaltungsgebäudes, links das Labor im seitlichen Anbau

Aufteilung der Büros im Verwaltungsgebäude:
Unten befindet sich die Eingangshalle mit Empfang und Telefonzentrale, Poststelle.
Unten links die Büros der Lagerverwaltung und der Verkaufsabteilung.
Oben im Erker hat der Chef sein Büro, rechts daneben ist der Konferenzraum.
Oben Links sind die Büros der Buchhaltung, Registratur und der Marketingabteilung.

Das Lohnbüro befindet sich im Torhaus und wird dort vom Werkschutz bewacht.

Bild
Ansicht rechte Schmalseite, steht in Richtung Torhaus

Die Gbäuderückseite schließt mit dem Hintergrund ab.

An Hand dieser Zeichnung kann nun der Bau des Gebäudes voranschreiten, was Manni auch macht.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein


Zurück zu Ideenfindung & Planung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron