preiswerte selbstgebaute Weichen

Gleisbau & Gleisselbstbau
Forumsregeln
Gleisbau & Gleisselbstbau von Gleisen, Weichen und Kreuzungen und alles was Schienen benötigt.

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon Jendris » Mo 3. Feb 2014, 20:26

IndyCity hat geschrieben:Ich hoffe doch davon hier im Forum lesen zu dürfen. :lol:

Falls du es benötigst - ich hätte einen Schwellenplan für ne H0e Weiche nach Lenz-Normalien.


Och ja, da sage ich nicht Nein....................... Bild

Na klar berichte ich hier - nur muss ich jetzt mal langsam anfangen, meine vielen Baustellen abzuarbeiten.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon FreddyK » Mo 3. Feb 2014, 21:02

Hallo Jendris,
auf der Seite der kann du dir (unter Download) das komplette H0e-Modulhandbuch runterladen. Dort findest du auch Vorlagen für Lenz / sächsiche / sowie einer Y-Weiche. Ich baue hauptsächlich die sächsische Variante. ;-)
FreddyK
 

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon Jendris » Mo 3. Feb 2014, 21:09

Freddy - Danke für den Hinweis.
Die Seite kenne ich sogar, aber bisher hatte ich dort nach anderen Dingen gesucht.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon Betatester » Di 4. Feb 2014, 01:30

Hallo Jendris

Du kannst die Zungen aber auch hinter der letzten Lötstelle am Fuß beidseitig auf ca 1,5cm
bis auf Stegbreite schwächen. Diese Schwächung erleichtert das Federn der Zungen.

Hier ein Beispiel an einer Tilligweiche zur Veranschaulichung.





Als Tip: Fang beim Gleisbau lieber mit ner einfachen Weiche oder nem Stück Gleis an. Eine
Kreuzung zum Einstieg kann ganz schnell im Frust enden. Bei mir war die 1. Schrott, die 2.
hab ich befahrbar hingekriegt (nur für Loks und Wagen mit Drehgestellen), mit der 3. bin ich zufrieden (siehe "Genagelt).
Ich bin vor ein paar Jahren gleich in die Vollen gegangen und hab's mit ner großen Bogen-
weiche ausprobiert, sah nicht sehr schön aus, hat aber funktioniert. Der Dremel hatte dabei
viel Arbeit um die Abstände der Schienen passend zu bekommen. Soll heißen das kein Rad-
satz beim Befahren klemmte. Hier taucht dann in meinen Augen die nächste Störungsquelle
auf, Radsatzinnenmaße. Die hab ich natürlich aus Unwissenheit völlig außer Acht gelassen.

Ansonsten bin ich natürlich auch auf einen entsprechenden Baubericht gespannt.

Schöne Grüße,
Betatester
Betatester
 

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon Georg89 » Di 4. Feb 2014, 08:01

Hallo Kollegen,

Sry aber nah endlosen suchen wende ich mich an euch... Woher bekommt man Gleismaterial H0 zum selber Schienen machen find dazu einfach nirgens was.... Es wurde zwar Tillig erwähnt aber da find ich auch irgentwie nix...:-)
Grüße aus Südtirol
Schorsch
:DE: :Austria: :Italien:
Benutzeravatar
Georg89
Lokführer
 
Beiträge: 300
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 16:41
Wohnort: Südtirol

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon HF110c » Di 4. Feb 2014, 10:39

Georg89 hat geschrieben:Hallo Kollegen,

Sry aber nah endlosen suchen wende ich mich an euch... Woher bekommt man Gleismaterial H0 zum selber Schienen machen find dazu einfach nirgens was.... Es wurde zwar Tillig erwähnt aber da find ich auch irgentwie nix...:-)


Hallo Georg89,

Einzelne Schienenprofile bekommst du in verschiedenen Dimensionen von verschiedenen Firmen. Code 83 gibt es von Tillig, Code 75 von Peco (Flexgleise zerlegen), Code 70 von Hobbyecke Schuhmacher und dann gibt es noch Code 60 von Peco in Einzelprofilen wie auch Code 55 von Micro Engeneering bzw. Hobbyecke Schuhmacher.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon Atlanta » Di 4. Feb 2014, 12:28

Servus Schorsch,

bei bekommst du alles was dein Herz begehrt zum Thema Gleisselbstbau.
die Turnout Parts 80-316 sind vorgefertigte Weichenherzstücke und Zungen, ob Radlenker mit beiliegen, weiß ich nicht, Backen und Flügelschienen müssen aus den Schienenprofilen selber hergestellt werden.

Unter Rails findest du Bundles mit 33 Pcs. das sind Bündel mit 33 Stck. Schienenprofilen in der Länge von jeweils 91,4 cm = 3' Fuß also Gesamt 99' Fuß Schienenprofile.

Die Preise sind recht moderat, ein Eigenimport nach Norditalien lohnt sich jedenfalls, auch wenn die italienische Mehrwertsteuer bei der Einfuhr noch entrichtet werden muß. Das dürfte immerhin günstiger sein, als die Artikel in Deutschland bei diversen Fachhändlern zu bestellen und es sich dann nach Italien schicken zu lassen.

Tip: Wenn du beim Import, dem Zollamt klarmachen kannst, daß du die Artikel nicht weiterverkaufen willst, dann werden die Frachtkosten nicht zur Ermittlung der Einfuhrabgaben, in Höhe der nationalen Mehrwertsteuer, herangezogen, sondern die Einfuhrsteuer bezieht sich dann nur auf den Warenwert der gelieferten Artikel.

Code 83 = 2,1 mm Schienenprofile können noch mit älteren RivaRossi oder Lima Fahrzeugen befahren werden, die sich bei dir Schorsch, in deinem Fuhrparkbestand befinden und die noch nicht über die moderneren NEM Radsätze verfügen.

Schienenprofile in Code 70 = 1,8 mm oder niedriger sind für NEM Radsätze grundsätzlich nicht geeignet, die Spurkränze sind generell zu hoch.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon Betatester » Di 4. Feb 2014, 16:06

Hallo Leute

Was die Spurkränze zum "Sprechen" bringt sind die Kleineisennachbildungen in denen
die Profile befestigt sind.
Test, Test
Werden die Profile auf die Pertinaxschwellen gelötet und die Lötstellen liegen nur auf
den Außenseiten der Profile (die restlichen Holzschwellen übernehmen nur "Stützfunkt-
tion" vorrausgesetzt) sollte auch ein Befahren von Code75 Gleis mit NEM oder älteren
Radsätzen möglich sein.


Gruß,
Betatester
Betatester
 

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon Jendris » Di 4. Feb 2014, 18:59

Hi Kollegen,
Dankgefühl die hilfreichen Hinweise - ist abgespeichert.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: preiswerte selbstgebaute Weichen

Beitragvon Georg89 » Di 4. Feb 2014, 20:45

Hallo Kollegen,

Vielen dank für di vielen Infos! Ich finde den Gleisbau sehr interesant! :bigOK: Wirklich super was du da baust! Muss erst schauen ob ich mich da für den 2 teil meiner Anlage ran wage. :grin:
Grüße aus Südtirol
Schorsch
:DE: :Austria: :Italien:
Benutzeravatar
Georg89
Lokführer
 
Beiträge: 300
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 16:41
Wohnort: Südtirol

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Gleisbau

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron