Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Gleisbau & Gleisselbstbau
Forumsregeln
Gleisbau & Gleisselbstbau von Gleisen, Weichen und Kreuzungen und alles was Schienen benötigt.

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon Atlanta » Di 26. Aug 2014, 18:04

Moin Oliver,

wenn dir für das Vierschienengleis die Oberleitung zu "krank" aussieht, :krk: :Idee: man könnte auch eine seitliche Stromschiene verwenden :lwgsmiley:

Wo war eigentlich die Eisenbahnfähre über den Bodensee :frAge: Romanshorn nach :frAge: oder liege ich da im Irrtum :wAll1:

Es ist einfach zu lange her, als ich noch dort in Konstanz wohnte und später nach dem Umzug nach Bankfurt/Mainhatten waren wir nur in den Sommerferien dort. :mx7: Lang lang ist's her annähernd ein halbes Jahrhundert. :zunGe2:

Aber ernsthaft bezüglich der Stromschhiene, diese wäre sogar für Fahrzeuge der drei Spurweiten durchaus nutzbar, sähe aber etwas sehr merkwürdig aus, wäre aber durchaus denkbar für einen elektrischen Betrieb. Ob man jetzt die Offene Version wie in England oder Frankreich, seitlchen Abgriff (S-Bahn Hamburg, U-Bahn München) oder Abgriff von unten (HOCHBAHN AG Hamburg, S-Bahn Berlin) bliebe noch zu überlegen. Für die offene Variante spräche ein Stromschienensystem ähnlich dem der Londoner U-Bahn mit zwei seperaten Stromschienen. Auch bei der Oberleitung könnte man Trolley Leitungen darstellen ob einfach oder doppelt (wie Gornergrat oder Zugspitzbahn) oder Gleichspannungsfahrleitung mit doppelten, parallelen Drähten für 3000 V DC. Die Wahl der möglichen Fahrleitungstypen und Pantographen ist dann ebenfalls so vielfältig.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon Micha7fkb » Di 26. Aug 2014, 21:43

Hallo
Atlanta hat geschrieben:wenn dir für das Vierschienengleis die Oberleitung zu "krank" aussieht, :krk: :Idee: man könnte auch eine seitliche Stromschiene verwenden :lwgsmiley:

Hatte nicht Trix Express eine mittlere Stromschiene? Und bewährte funktionierende Stromabnehmer? :frAge: :lwgsmiley:

Im Ernst: Dreischienengleise gab es bei der FKB in Barth vom Bahnhof zum Hafen, in Eckernförde lag fast im ganzen Hafen Drei- und Vierschienengleis, in Demmin gab es ein Dreischienengleis vom Bahnhof zum Hafen.

Ich hatte mir heute eine Wolf gesucht nach zumindestens einigen Bildern der FKB im Netz, z.B. bei DSO, aber seit Imageshack kostenpflichtig wurde, waren erst einige Bilder nicht zu sehen, mittlerweile kein (mich interessierendes) Bild mehr. Sicher gibt es auch Diskussionen dazu bei DSO, aber ich hab noch nicht danach gesucht. Ich hatte mir schon alle mich interessierenden Bilder heruntergeladen, kann sie aber aus Copyrightgründen nicht in Forum zeigen.
gibts noch ein Foto zu sehen....

Gruß
Micha
Micha7fkb
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 110
Registriert: Di 5. Aug 2014, 15:51

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon Atlanta » Mi 27. Aug 2014, 00:10

Moin Kollegen,

Es gibt im Handel, dieses Brückengleis:

Bild
Walthers / Shinohara 2 x 50 cm Brückengleis mit beidseitiger Zwangsschiene in Code 83 = 2,1 mm + 2 x V-Enden

Ich habe mal spaßeshalber ein H0e Fahrzeug darauf abgestellt und festgestellt, daß die Zwangsschienen im Abstand von 9 mm angebracht sind und daß der Abstand zwischen Regelspurschiene z.b rechts Außen und linker Zwangsschiene oder rechter zwangsschiene und linker Regelspurschiene, diese Abstände betragen 12,5 mm.
Einziges Manko, die Zwangsschienen sind aus einem niedrigeren Profil hergestellt worden vermutlich Code 70 = 1,8 mm. :serVus:
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon oligluck » Do 28. Aug 2014, 16:53

Moin Ingo,
interessant ist das Walthers-Gleis auf alle Fälle, auch wenn es auf Bettung sicher nicht so gut aussieht.
12,5mm finde ich nun nicht so dramatisch, da sollen die Loks sich nicht anstellen :mrgreen:
Ggf. werden sie etwas schlingern?

Der Preis ist aber auch nicht von schlechten Eltern :cry:
Shinohara kommt aus Japan, oder?

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon Atlanta » Do 28. Aug 2014, 17:28

Hallo Oliver,

Das Walthers Gleis wird bei Shinohara in Japan gefertigt, es ist wie das Piko A-Gleis in Code 100, sehr filigran gefertigt jedoch in Code 83 mit schmäleren Schienenköpfen und Schinenfüßen.

Das Brückengleis hat für Holzbrücken typische Schwellenteilungen mit speziellen Brückenschwellen im engeren Abstand zueinander, der Grund herfür liegt in der so besseren Kraftverteilung bzw. Ableitung der Kräfte des Gewichtes mit Schienenfahrzeug auf die Brückenverstrebungen.

Wenn wir für unseren Fall die Zwangsschienen als zusätzliche Fahrschienen für H0m Fahrzeuge verwenden wollen, so werden diese leicht, seitlich geneigt über dieses Gleis fahren, da das Zwangsschenengleis mit einem etwas niederigeren Profil hergestellt wurde, vermutlich um 0,3 mm niedriger in Code 70 = 1,8 mm.

Verweneden mir der flexible Vierschienengleis von Shinohara, also das Flexgleis mit regulärer US oder Japanscher Schwellenteilung, dann haben wir ein exakt maßstabliches Regelspurgleis mit beidseitigen Zwangsschienen, ob die beidseitigen flexiblen Zwangsschienen aber ebenfalls im Abstand von 9 mm zueinander verbaut sind kann ich nicht beurteilen, was ich aber weiß, ist, daß das Regelspurgleis in Code 70 = 1,8 mm gefertigt wurde und nicht in Code 83 = 2,1 mm, somit wäre man zwangsläufig auf RP 25 Radsätze der Regelspur angewiesen. Möglich könnte sein, daß auch beim Flexgleis die innenliegenden beidseitgen Zwangsschienen nochmals um ca. 0,2 mm bis 0,4 mm niederiger ausgeführt sind, womöglich in Code 60 oder Code 55. Dann wären nämlich auch NMRA Radsätze für die Schmalspurfahrzeuge zwingend notwendig, sonst laufen die zu hohen europäischen Spurkränze an den Kleineisenimmitationen auf und es entsteht ein ratterndes Fahrgeräusch.

Bei meinen Regelspurfahrzeugen, aber auch Schmalspurfahrzeugen rüste ich konsequent auf NMRA Radsätze, wegen der deutlich niedrigeren Spurkränze aber auch filigraner gestalteten Radsätze um.

Sollte einmal ein Fahrzeug entgleisen, paßiert bei Mehrspurgleisen nicht besonders viel, außer man befährt eine Weiche von der "Spitzen" Seite!
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon oligluck » Do 28. Aug 2014, 22:31

Moin Ingo,
warum es Brückengleis heißt, war mir schon klar ;-)

Probiere doch mal, ob du das Gleisprofil heraus bekommst, dann ließe sich Code 70-Profil einziehen, also wie bei den Zwangsschienen.

Mir wäre das Ganze mit rund 50 Euro/m zu heftig, vielleicht wäre das "normale" Vierschienengleis, das du erwähnst, eine Alternative?
Das habe ich nirgendwo gefunden.

Wie auch immer, bei mir soll es ja keine Regelspur dabei geben, deshalb werde ich das nicht weiter verfolgen -außer esneugierig zu beobachten :zwnk:

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon Atlanta » Fr 29. Aug 2014, 03:22

Hallo Oliver,

bei kannst du dir die Katalognummer raussuchen und bestellen kannst du es bei .

Die Walthers Bestell Nummern haben einen 3 Stelligen Herstellercode gefolgt fon einer vier- oder mehrstelligen Bestellnummer nach dem Bindestrich (z.B. 785-8253). Herr Drexler ist mit seinen Preisen recht human, alles was bei Walthers verfügbar ist kann er beschaffen, auch wenn er es selber in seinem RD-Hobby Shop nicht gelistet hat.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon oligluck » So 31. Aug 2014, 22:25

Moin Ingo,
ich will ja das Walthers-Brückengleis gar nicht verwenden, auch nicht das Shinohara-Vierschienenleis, obwohl ich das bei bestem Willen nicht gefunden habe.
Die Frage war rein aus Neugier :zwnk:

Kurz überschlagen, was ein Meter mit Weinert-Schienenfüßchen kosten würde, komme ich zu einem "uiuiui".
Man benötigt 450 von denen pro Meter...
Ich denke mal, bei meiner Schmalspurstrecke wird dann arg vom Betreiber gespart werden müssen (und in Folge von mir :mx7: ) und das Gleisprofil wird direkt auf die Schwellen genagelt.
Damit befinde ich mich in bester Schmalspur-Tradition :bigOK:

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon oligluck » Do 2. Okt 2014, 23:12

Moin,
ich habe, weil eh ein ätzender Tag war, mal ein paar Schwellen geätzt: simpel für Dreischienengleis H0e/H0m.
Heute mag ich nimmer, aber morgen wird mal ein Teststück mit Tillig-Profil (ist vorhanden, Code 70 oder gar Code 55 wäre sicher schöner) und Weinert-Nägeln gefertigt.

Büschen Farbe drauf und dann wird entschieden, ob das Projekt weiter verfolgt wird oder ich (als böse Lösung) die doppelte Anzahl Module für beide Spuren fertige.
Die Kästen wären ja nicht das Thema, aber da gehört ja dummerweise auch Landschaft drauf :-o

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Mehrspurgleise in der Baugröße H0

Beitragvon Burghard » So 5. Okt 2014, 18:10

Hallo!

In den Tiefen meines Archivs hab ich was zum Thema gefunden:



Aufgenommem 2013 in Sperenberg, einem alten Übungs- und Testgelände bei Berlin. Außen Regelspur, innen 600 + 750 mm. Rillenschienengleis!

Grüße, Burghard
Burghard
Schaffner
 
Beiträge: 177
Registriert: So 31. Aug 2014, 11:23

Vorherige

Zurück zu Gleisbau

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron