Bahnübergang selbst gebaut

Gleisbau & Gleisselbstbau
Forumsregeln
Gleisbau & Gleisselbstbau von Gleisen, Weichen und Kreuzungen und alles was Schienen benötigt.

Bahnübergang selbst gebaut

Beitragvon Atlanta » Di 1. Okt 2013, 01:49

Liebe Forenkollegen,

hier stelle ich meinen selbstgebauten Bahnübergang vor.



Ich habe einfach ein Stück Flexgleis in Code 83 = 2,1 mm genommen und habe Feldbahnflexgleis in Code 55 = 1,4 mm als Zwangsschienen genommen und diese mit Pattex auf die Schwellen des H0 Flexgleisstückes neben die Kleineisenimmitationen geklebt. Die Zwansschienen wurden so gebogen, daß sie nach beiden Seiten des Bahnüberganges V-förmig zulaufen. Zwischen die Zwangsschienen klebte ich Holzleitchen ebenso seitlich neben die Fahrschienen.



Leider vergaß ich die Schienen vorher mit rostbrauner Farbe zu bemalen, diesen Makel stellte ich erst nach dem Einbau fest. :gewittersmily:

Das Endergebnis überzeugt trotzdem, weil auf diese Weise Bahnübergänge leicht zu bauen sind.

:conduCtor:
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Bahnübergang selbst gebaut

Beitragvon Raimund » So 17. Mai 2015, 10:18

Hallo Ingo,

und für die Puko-fahrer kann man in der Mitte auch eine Feldbahnschiene einlöten, oder anderweitig einarbeiten, je nach können.

Dein Bahnübergang ist eine gute Anleitung für einen solchen Eigenbau. :bigOK:
Liebe Grüße aus der Südheide
Raimund

Benutzeravatar
Raimund
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 13:11
Wohnort: Celle

Re: Bahnübergang selbst gebaut

Beitragvon Atlanta » So 17. Mai 2015, 12:43

Hallo Raimund,

es gibt auch Bahnübergänge welche gleichzeitig als Viehsperren verwendet wurden, so brauchten keine Zäune oder Bahnschranken errichtet zu werden.
Dazu wurden parallel zu den Fahrschienen, mehrere Schienen Parallel zwischen und neben die Gleise verlegt und mi Sand oder Schotter angeschüttet.
Nutztiere wie Kühe, Ziegen, Schweine mögen nunmal keine, im dichten Abstand parallel verlegten Schienenköpfe, das fügt ihren Klauen (diese Tierarten sin Zehentiere) erhebliche Schmerzen zu, weswegen sie diese Stellen meiden.
Diese Tatsache wird und wurde für Viesperren an oder bei Bahnübergängen im ländichen Raum ausgenutzt.

So kannst du als Mittelleiterfahrer recht glaubhaft einen Bahnübergang darsellen der aus mehreren parallelverlegten Schienenprofien besteht, diese gab es und gib es teilweise immer noch als einfache Bahnübergänge und sind sehr einfach selber nachzubauen. Pukos sind dann überflüssig, einfach ein oder zwei in der Mitte des BÜ bedindlichen Schienenprofile mit den Pukos elektrisch verbinden.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein



Ähnliche Beiträge

Kleinstanlage in Spur N - gebaut in 18 Tagen
Forum: N - 1:160
Autor: Britta Ulrike
Antworten: 16
Wagenbeladungen selbst gemacht
Forum: Fahrzeugbau
Autor: 50 519
Antworten: 4
Lokliege selbst gebaut
Forum: Alterung & Weathering
Autor: benraun777
Antworten: 0

Zurück zu Gleisbau

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron