BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Haas

Moderator: Allstromer

BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Haas

Beitragvon Allstromer » Di 6. Mär 2018, 08:57

Das Soundprojekt von Herrn Henning ist nun auch für Doehler&Haass Sounddecoder erschienen. Ich habe das Soundprojekt auf einen D&H SD21A-4 installiert und in meine V188 gesteckt. Der darin eingebaute LS1511 Lautsprecher steckt in einer runden Schallkapsel von Austromodell.at und bringt einen recht ordentlichen Klang, auch in den Tiefen (Demovideo meiner V188 hier: ).

Nun, wie hört sich das Soundprojekt an?

Ganz ehrlich, ich bin schwer enttäuscht. Es fehlt m.M.n. deutlich an Tiefton und die Geräusche wie die diversen Hörner und die Bahnsteigansage sind völlig verrauscht. Da kommt keine Freude auf.

Hier ein Demo-Video, aufgenommen mit einem externen Sony HiFi-Mikrofon wie in meinen anderen Videos auch:




Woran liegt es? Schöpft Herr Henning die Möglichkeiten des 16Bit Soundprozessors des D&H Sounddecoders nicht aus? Sind die Soundfiles von 8 Bit auf 16 Bit lediglich hochgerechnet? Oder sind die Ursprungsdateien schon selber so verrauscht?

Gruß,
Moritz
Allstromer
Administrator
 
Beiträge: 353
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 14:16

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon HF110c » Di 6. Mär 2018, 15:52

Hallo,

genau das ist meine Befürchtung, wenn ich an mein aktuelles Projekt V160 002 denke. Ich habe gerade die Wahl zwischen einem falschen Sound auf ESU wie auch Dietz Basis. Der Sound einer V160 Vorserie unterscheidet sich deutlich von den Dateien, die ich für beide Systeme vorliegen habe. Der Lautsprecher ist aufgrund seiner Dimension sicher nicht das Optimum für die Übertragung tiefer und tiefster Frequenzen, aber wenn der Sound als solches schon nicht stimmt, kann man so ein Projekt auch gleich der Katze in den Scheitel schmieren. Dann lieber einen Glockenankermotor in die Lok, dann läuft sie wenigstens mit Ausnahme der Rollgeräusche lautlos. Das dürfte wahrscheinlich eine bessere Investition darstellen.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon Allstromer » Di 6. Mär 2018, 15:58

HF110c hat geschrieben:Hallo,
genau das ist meine Befürchtung, wenn ich an mein aktuelles Projekt V160 002 denke. Ich habe gerade die Wahl zwischen einem falschen Sound auf ESU wie auch Dietz Basis. Der Sound einer V160 Vorserie unterscheidet sich deutlich von den Dateien, die ich für beide Systeme vorliegen habe.


Was hältst Du denn vom LeoSoundLab Sound für Doehler&Haass? Das Soundprojekt sollte für die V160 stimmen - und ich finde, es klingt schon ziemlich gut:


Allstromer
Administrator
 
Beiträge: 353
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 14:16

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon HF110c » Di 6. Mär 2018, 16:21

Klingt für eine V160/BR216 der Serienausführung schon sehr ordentlich. Allerdings ist der Turbo etwas zu dominant und die Hörner passen so rein gar nicht zu einer Vorserien V160 im Ursprungszustand.
Das Original hört sich etwas anders an. Aber höre es dir mal selbst an:



Oder auch so:

Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon Allstromer » Di 6. Mär 2018, 16:29

HF110c hat geschrieben:Klingt für eine V160/BR216 der Serienausführung schon sehr ordentlich. Allerdings ist der Turbo etwas zu dominant und die Hörner passen so rein gar nicht zu einer Vorserien V160 im Ursprungszustand.
Das Original hört sich etwas anders an. Aber höre es dir mal selbst an:



Oder auch so:



Ja, das klingt schon gewaltig, aber da ist zum einen volle Last drauf und zum anderen eben mehr Tiefton, als man in H0 erzeugen kann.

Das Horn könnte man ja austauschen, die D&H Soundprjekte kann man nach belieben mit eigenen Sounds oder einzelnen Sounds aus anderen Soundprojekten ganz nach belieben neu abmischen. Wenn man also ein anderess Horn findet, das einem besser passt, einfach hinzufügen.
Allstromer
Administrator
 
Beiträge: 353
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 14:16

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon HF110c » Di 6. Mär 2018, 16:50

Ich habe vor, die Lok in erster Linie im Rangiergang zu fahren. Das liegt an der streckenspezifischen Höchstgeschwindigkeit. Last wird das Ding bei mir nicht wirklich erleben, weil ich auch im geplanten Bahnhof keinen Platz für lange Züge haben werde.

Mir steht nur die Hardware von ESU und Dietz zur Verfügung. Noch mehr Tools anderer Hersteller werde ich mir garantiert nicht in die Bude holen. Dafür brauche ich den Kram viel zu selten, als dass sich die Anschaffung dafür irgendwann amortisiert. Dafür kaufe ich mir lieber einen Ersatzteilespender für das V160 Vorserie Projekt, verzichte auf "schönen" Lärm und habe mit einer fast lautlosen Lok auf ebensolcher Anlage ein stressfreies Leben mit meiner Frau. Die Anlage soll nämlich temporär wie auch mobil im Wohnzimmer aufgebaut werden. Wenn Frau die Verblödungs-und Propagandaschatulle nicht mehr hört, hängt hier der Haussegen auf "halbacht". Das brauche ich nicht. Mein Leben killt mich schon heftig genug, als dass ich noch mehr Thrill gebrauchen kann. Anders wäre es, wenn ich auf Basis bereits vorhandener Teile einen ordentlichen Sound hinbekäme.

Moment, mir fällt da noch eine Kleinigkeit ein. Der Sound der Brawa V320 könnte eine geeignete Basis sein. Das werde ich aber mal in Ruhe checken.
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon Allstromer » Di 6. Mär 2018, 16:55

Du könntest Dir ja auch einen Decoder von einem Forenmitglied mit dem Wunschsound zusammenstellen lassen, der Dir den Decoder dann einfach zuschickt. Da würde ich mal rumhorchen, ob sich da jemand findet, der das für Dich macht. :zwnk:
Allstromer
Administrator
 
Beiträge: 353
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 14:16

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon HF110c » Di 6. Mär 2018, 17:09

Daran dachte ich auch schon. Aber das hat seine Tücken. Kann man beim Zimo Sound per CV verschiedene Geräusche herunterpegeln? Es geht nicht um die Gesamtlautstärke. Da setze ich voraus, dass ich diese verändern kann.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich suche keine Gründe gegen eine Ausrüstung der V160 sondern frage, weil ich von den Zimo Sounddecodern überhaupt keine Ahnung habe. Anders ist es mit ESU und Dietz. Da habe ich zumindest etwas Einblick.

Wo wir hier gerade im regen Austausch stehen, fällt mir etwas ein. :Idee: Da war doch noch was... Ich habe eine ziemlich schrottreife Brawa V320 (Zinkpest-Drehgestelle) mit zwei Soundchips ESU LokSound V3.0. Ich mag mich täuschen, aber den Sound fand ich damals schon genial. Das Soundprojekt gibt es in zwei Varianten. Einmal für die werkseitig ausgerüstete Lok und eine zweite Nachrüstdatei für die Lok ohne werkseitige Soundausrüstung, die mit nur einem Sounddecoder auskommt. Man nehme einen der beiden Decoder aus der werkseitig ausgerüsteten Maschine und baut das Ding nach einigem Umprogrammieren in die V160 002 rein. Ich denke mal, dass das des gelockten Hundes Innerstes sein könnte...

Melde mich unverzüglich, sobald die - hoffentlich - brauchbaren Ergebnisse zutage gefördert sind.
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon Allstromer » Di 6. Mär 2018, 17:55

Hast Du wegen der Brawa Mal bei Brawa nachgefragt? Brawa hat diese Zinkpestopfer teilweise sehr Kulant mit neuen Drehgestellen versorgt.

Aber ja, deren Soundprojekt wäre sicher nicht verkehrt.

Zu Zimo kann ich nichts sagen, aber bei D&H kannst Du jedes einzelne Geräusch bzw. jeden Soundablauf über jeweils eine eigene CV in der Lautstärke anpassen, auch per POM im laufenden Betrieb.
Allstromer
Administrator
 
Beiträge: 353
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 14:16

Re: BR V120 Taigatrommel - Henning-Sound auch für Doehler&Ha

Beitragvon HF110c » Di 6. Mär 2018, 19:06

Ja, Brawa ist bei dem Schlitten wirklich sehr kulant. Ist bloß ziemlich doof, wenn die selbst keine Ersatzteile mehr haben und einen auf eine irgendwann mal erfolgende Neuauflage vertrösten, deren Liefertermin noch in den Sternen steht. Zudem hat ein Bekannter von mir auch so ein Gerät, bei dem sogar die kostenlos als Ersatz gelieferten Drehgestellrahmen worunter leiden? Ach ja, Zinkpestbefall. Entweder ich lasse mir neue Drehgestellrahmen/Getriebegehäuse von Holger Gräler zu mir unerschwinglichen Kosten bauen oder ich lege den Zossen still. Momentan ist das Teil jedenfalls z-gestellt und die Fristen abgelaufen. Eine Wiederinbetriebnahme ist also in diesem Leben mehr als fraglich.

Egal, ob Zimo oder D&H. Mir fehlt dafür das passende Equipment. Schön, wenn es Pluralismus in Form von vier Systemen im Soundbereich gibt. Für die Hälfte habe ich Tools, mit denen ich auskommen muss. Das ist schon mal ein bisschen mehr als das, worauf andere jederzeit zugreifen können. Mein Reformstau in Sachen Modellbahn nach fast zehn Jahren Abstinenz ist enorm. Deshalb stehen erstmal andere Dinge ganz oben auf der Agenda, z.B. endlich mal eine V160 Lollo in wirklich korrekter Ursprungsausführung. Aber selbst das erfordert zumindest die temporären Mittel zur Anschaffung einer zweiten Lollo aus einer anderen Serie, um meine V160 002 auf die korrekten Drehgestelle stellen zu können. Noch sind die "Beine" falsch, aber die richtigen Schuhe (RP25/C110) hat sie schon an. Einen noch schöneren Satz Schuhe habe ich für meine Lollo noch. Schuhgröße ist RP25/C88. Das macht aus meiner Lollo dann eine echte Ballerina. Zum Glück ist mein "Tanzparkett" für genau solche Schuhgrößen geeignet.

Erste Resultate des ESU LS V3.5 mit einmotorigem V320 Sounddatei:
Boah, das geht genau in die Richtung des zweiten Videos. Ok, Pfeife und Makrophon unterscheiden sich noch. Aber da hat ESU ja die richtigen Dateien für parat. Dafür passt das tiefe Grummeln wie auch der dezentere Turbo prima ins Konzept.
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Fahrzeugtechnik & Umbauten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron