Welches Kupplungssystem?

Fahrzeugbau von Schienen- und Straßenfahrzeugen
Forumsregeln
Fahrzeugbau in der Baugröße H0 & 00

Unterforen:
Kleiner als H0
Größer als H0

Re: Welches Kupplungssystem?

Beitragvon HF110c » Fr 18. Dez 2015, 18:33

Hallo Schachtelbahner,

die SBK ist an sich schon eine sehr ausgereifte Sache. Allerdings ist die Ausführung von GFN (#6511) in meinen Augen die beste, die es gibt. An weiteren Verbesserungen für diese gäbe es nur noch einige Veränderungen (Verkürzen des Normschachtes und Einbau von Federpuffer in die Wagen), damit sie auch kurz kuppelt. Bevor jetzt die Frage aufkommt wieso ausgerechnet die GFN SBK die beste SBK sei, sei gesagt, dass diese das mit Abstand weichste Einkuppelverhalten zeigt. Genau auf dieses kommt es bei rangierintensiven Themen an. Eine Kupplung, die nur mit Schwung einkuppelt, ist wenig vorbildentsprechend. Mit der Profikupplung bietet GFN nämlich gleich das abschreckende Gegenbeispiel mit an. Diese kuppelt alles andere als weich und benötigt ordentlich Schwung zum Einkuppeln. Dafür kuppelt sie aber schön kurz. Man kann eben nicht alles haben. Oder etwa doch? Ja, aber nur nach der Investition eines gewissen Aufwandes für Federpuffer, deren Einbau wie auch dem Einkürzen der Kupplungsschächte. Vielleicht ist auch nur mein persönlicher Anspruch zu hoch? Zumindest laufen bei mir einige Güterwagen mit diesen Änderungen technisch wie auch optisch sehr erfolgreich auf einem Rangierspiel.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: Welches Kupplungssystem?

Beitragvon Schachtelbahner » Fr 18. Dez 2015, 20:14

Hallo Hochfrequenz.

Vielen Dank für die Teilaufklärung. Ein erhellen ist nicht eingetreten, wir kennen immer noch nicht die SBK (Selbstbaukupplung?). Das muss ein großer Geheimnisträger sein!!

Die Eigenschaften der GFN Kupplung dürfte hier jeder kennen.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 468
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: Welches Kupplungssystem?

Beitragvon HF110c » Fr 18. Dez 2015, 21:08

Hallo Schachtelbahner,

SBK ist die Abkürzung für "Standard-Bügel-Kupplung". Dazu zählen also alle Kupplungen, die auf dem Prinzip der Märklin H0 Kupplung basieren.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: Welches Kupplungssystem?

Beitragvon Grossbahn » Sa 19. Dez 2015, 14:24

Wasserstandsmeldung: Die Bilder sagen es eigentlich, wofür man sich nur entscheiden kann.

Im Zugverband keine störenden weiten Abstände zwischen den Wagen.
Bild

Besser geht es optisch nicht.
Bild


Hier zur Veranschaulichung und als abschreckendes Beispiel die SBK.
Bild

Kuppeltest waren schon vielversprechend, die Kadee kuppelt ganz sanft ein, kein Widerstand verspührbar, es braucht also nicht mit Schwung gekuppelt werden - obwohl ich hier noch die ganz kurze Ausführung und noch keine Federpuffer habe. Je nach Wagentyp muss man andere Kadeelängen einbauen und die Federpuffer sind ein MUSS.
Gruß von der Ostseeküste

Frank

"Ob das Radio ist, ob das Fernsehen ist, ich mach diese Scheiße gelegentlich nur an, um zu sehen, wie gelogen und manipuliert wird."
Benutzeravatar
Grossbahn
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 110
Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:17
Wohnort: An der Ostsee

Re: Welches Kupplungssystem?

Beitragvon chessyger » Mo 18. Nov 2019, 23:10

Wenn ich mich mal einklinken darf.
Ich war Jahrzehnte lang US-Modellbahner. Also kenne ich eigentlich nichts anderes als Kadee.
Als ich vor einem Jahr mit der DB begonnen habe, die ersten Käufe, Loks und Wagen hab ich schon gleich drauf geachtet das alles KK-Kinematik und Nemschacht hat.
Ich hab einige Europäische kupplungen probiert. Ersten fand ich alle zu klobig. Dann kuppelten besonders diese Kurzkupplungen nur mit Schwung ein. Und Entkuppeln war aus meiner Sicht immer eine ziemliche Fummelei. Und Wagen wie gewohnt nach Oben einfach aus einem Zugverband herausnehmen ging nicht ohne die nächsten Wagen mit anzuheben.
Also Kadee #17, #18 und #19 besorgt. An Loks überwiegend die #17 und Wagen meist die #18. Wobei bei mir der Pufferabstand etwas geringer als auf den Fotos von Schachtelbahner ist. Ich habe Roco Line R2 - R6 im gebrauch. Einen 20 Wagen Zug geschoben durch R2 auch mit S-Kurve und Weichen keine Probleme sofern man nicht Vollgas gibt. Trotz KK-Kinematik.
Auf geraden Gleis funktioniert auch weiter das gewöhnte Entkuppeln über Magneten. Wobei ich allerdings in Haupgleise die Eletromagneten von Kadee benutzen werde.
Ach so. Personenzüge die außer von der Lok nicht getrennt werden bekommen eine leitende Kurzkupplung. Wegen der Beleuchtung die ich über Decoder schalten werde. Nicht jeder Wagen muß eine extra Stromabnahme und Decoder haben.
Aber so weit bin ich noch nicht. Bin immer noch mit dem Abverkauf über Ebay meines H0 US-Materials beschäftigt.
Falls es hier US-Bahner gibt die was suchen. Nachricht an mich.
Gruß
Jürgen
Benutzeravatar
chessyger
Lehrling
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 22:48
Wohnort: Neudorf-Platendorf

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Welches Bauteil ist hier verbaut?
Forum: Stellwerk
Autor: Schachtelbahner
Antworten: 7
Welches Gleissystem?
Forum: Gleisbau
Autor: Grossbahn
Antworten: 34

Zurück zu Fahrzeugbau

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron