Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

D, A, CH, sowie Rußland und der Rest von Europa, außer Türkei und Griechenland

Moderator: Manuela

Forumsregeln
H0 - Modellbahnanlagen - 1:87

Unterforen:
Länderbahnen - Kingdom Railways
TT - Modellbahnanlagen - 1:120
N - Modellbahnanlagen - 1:160
Z - Modellbahnanlagen - 1:220

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon Majordomus » Do 11. Dez 2014, 13:59

Hallo, Franz-Peter...

Der MZZ-Hintergrund mit den Gebäuden ist so verkehrt gar nicht... tatsächlich mit Grün aufgelockert, hat der durchaus seine Berechtigung.
Bei Fototapeten sehe ich häufig die Schwierigkeit, dass sie durch die Aufnahme automatisch eine Fluchtpunktperspektive entwickeln... Bei weiten Landschaften kann das noch angehen aber bei Gebäuden hast du wieder das Problem, was die MZZ-Kulissen nicht haben.

Bei meinem Londondiorama habe ich seinerzeit darauf geachtet, Fotos von Strassenzügen zu haben, die "linear" aufgenommen wurden, d. h. Fassaden ohne Verzerrungen frontal fotografiert...

Mit etwas Recherche im Netz wird man immer fündig (gute Quellen sind: Immobilienverkäufer/ -Exposés, Denkmallisten von Städten)

Gerade bei unterschiedlichster Bebauung, wie bei dir in der Bahnhofsstraße, müsstest du eigentlich fündig werden.
Wenn du genügend Bilder gesammelt hast, kannst du diese dann individuell (auf Pappen oder andere dünne Trägermaterialien aufgetragen) passend hin und her schieben, bis es letztendlich überzeugt, und am Hintergrund befestigen...

Meine langfristige Planung für den Abschluss meiner Diorama-Kante habe ich mir zumindest genauso vorgenommen.

Wahrscheinlich wird das bei deinem Hintergrund nicht mehr funktionieren aber falls doch, würde ich eine kleine Lücke zur Wand lassen und die Kulisse (auf separatem Träger!) an einer Leiste (klemmbar?)befestigen und zwischen Wand und Kulissenrückseite LED-Beleuchtung installieren.

Gerade bei Nachaufnahmen fällt mir auf, dass die 2D-Hintergründe immer im Dunkel sind.
Weitergedacht sind dort aber ja noch Straßen, Lampen, etc., die einen Widerschein haben...

Im günstigsten Fall bestünde sogar die Möglichkeit einzelne Fenster der Hintergrundkulisse durchscheinend zu lassen, was einen zusätzlichen, realistischeren Effekt gäbe (Beleuchtung wäre ja bereits vorhanden)...

Falls mein Erklärungsversuch zu unklar sein sollte, dann würde ich mich gerne anbieten, einen Testaufbau dieser Idee -bei Interesse- anzufertigen und fotografisch abzulichten...

Gruß, Heiko aus DO (der schon immer fasziniert war, Weite zu suggerieren, wo keine ist!)
::::::

Majordomus
Schaffner
 
Beiträge: 158
Registriert: So 29. Dez 2013, 15:13
Wohnort: Dortmund

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon MicroBahner » Mo 22. Dez 2014, 20:11

Hallo Heiko,
danke für deine ausführlichen Gedanken zum Hintergrund. Ich sehe es auch so, dass gerade bei Gebäuden die MZZ-Kulissen einen großen Vorteil durch die fehlende Fluchtpunktperspektive haben. Das ist bei Fotos normalerweise nicht so. Dazu müsste das Gebäude aus sehr großer Entfernung aufgenommen sein, was aber meist gar nicht möglich ist. Vermutlich werde ich bei den (nahen) Gebäuden bei MZZ bleiben, und bei der Landschaft irgendwann auf Fototapete umsteigen.
Ich hatte auch schon überlegt, die eigenen Modellhäuschen vor dem endgültigen Einbau aus entsprechender Perspektive zu fotografieren, und daraus dann die Dachlandschaft des Hintergrundes zusammenzusetzen. Das sollte dann optisch eigentlich perfekt passen. Bei den Modellhäuschen lässt sich das mit dem großen Abstand beim fotografieren leichter realisieren. Mal sehen, vielleicht versuche ich das wirklich mal.

Deine Ideen zur Beleuchtbarkeit des Hintergrundes sind auch interessant. Denn es stimmt – bei den meisten Nachtaufnahmen von MoBa's fehlen die Lichter auf dem Hintergrund.
Auch wenn ich solche Nachtaufnahmen – wenn sie gut gemacht sind – schon sehr schön finde, habe ich mich bei meiner Anlage bewusst für den 'Tagbetrieb' entschieden. Da wird es keine Nachtaufnahmen geben, und daher brauche ich das auch beim Hintergrund nicht vorzusehen. Man muss nicht alles haben/machen.

In letzter Zeit war/ist bei mir gesundheitlich irgendwie 'der Wurm drin'. Deshalb ist es in Westal bisher auch nicht weitergegangen.
Grüße aus Franken
Franz-Peter


MicroBahner
Lehrling
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 09:34

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon MicroBahner » Fr 30. Jan 2015, 23:35

Hallo,
bei meinem kleinen Städtchen ist es noch nicht wesentlich weiter gegangen :wAll1:

Ich wollte aber schon immer mal ein Video über das Stellwerk in Westal drehen. Nachdem ich inzwischen einen leistungsfähigeren PC habe, und auch einen neue Schnittsoftware, habe ich mich mal daran gemacht :bueRo: .
Hier ist das Ergebnis. Das die Züge noch durch viel 'rohe Landschaft' rollen müsst ihr beim Anschauen halt akzeptieren :zwnk: . Meine Anlage ist eben noch eine große Baustelle :roll: . Vielleicht gefällt's ja trotzdem :mrgreen:
Aber Vorsicht: Das Video ist 12 Min lang :mk5: Und es zeigt nur die Grundfunktionen... (aber auch ein paar Züge :hppy2: )


Grüße aus Franken
Franz-Peter


MicroBahner
Lehrling
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 09:34

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon MicroBahner » Do 18. Jun 2015, 10:20

mannisid hat geschrieben: jetzt wirds aber mal Zeit, das hier etwas Neues kommt.
Mmmmh - ja Andreas... irgendwie hast Du schon recht. Aus verschiedenen Gründen war die letzte Zeit bei mir ziemlich Moba- und vor allem auch Forenmüdigkeit ausgebrochen. :rollEyes:
Aber ich werde mich bessern ... ein bisschen ist es auch vorwärts gegangen. so sind jetzt z.B. alle Signale an beiden Bahnhofsköpfen in Betrieb - also immerhin etwas :hppy2:.



Grüße aus Franken
Franz-Peter


MicroBahner
Lehrling
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 09:34

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon Atlanta » Do 18. Jun 2015, 13:41

Moin Franz-Peter,

vergiß nicht die Schutzgitter vor die Fenster des Stellwerkes zu GLeisseite anzubringen, so wie im Bahnhof Cölbe bei Marburg/Lahn. Dort stand auch das Stellwerk vorher, bevor die Main-Weser-Bahn elektrifiziert wurde.

:mx7:
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon MicroBahner » Do 18. Jun 2015, 16:22

Hallo Ingo,
ja, beim Bausatz sind Schutzgitter dabei. Die werde ich aber nicht anbringen - die sind so grob, da würden die Stellwerker nicht mehr viel von den Zügen sehen.
Man sieht die auch eher selten an Stellwerken. Beim Original waren sie wohl nur angebracht, weil in Cölbe das Stellwerk extrem nah am Gleis stand . Da hätte der Stellwerker fast mit der Hand an den Stromabnehmer einer vorbeifahrenden Lok langen können .
Grüße aus Franken
Franz-Peter


MicroBahner
Lehrling
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 09:34

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon Atlanta » Do 18. Jun 2015, 17:51

Hallo Franz-Peter,

jepp ich kenne das Stellwerk, wenn der Nahverkehrszug von Treysa nach Marburg/Lahn über Neustadt (Hessen), Stadtallendorf, Kirchhain (bez. Kassel), Anzefahr, Bürgeln, Cölbe (Nord) in Cölbe einfuhr kam man immer sehr dich auch am Stellwerk vorbei, das ist mir bestens bekannt. Von einem Schulfreund der Vater tat dort häufig Dienst und wir besuchten ihn hin und wieder im Stellwerk.
Aus dem "gemeinen" die weiße Hand in auf blauem auf der Spitze stehenden Quadrat = "Fahrspannung ist von Hand zu prüfen!" Ohne die Schutzgitter vor den Fenstern träfe das durchaus zu.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon MicroBahner » Do 2. Jul 2015, 15:41

Hallo,
anbei noch ein paar Fotos zur Entstehung des Bereichs um das Stellwerksgebäude des Fdl.

Hier ist das Gebäude schon farblich behandelt, und das Gelände grob geformt:
Bild

Das erste Grün wird aufgebracht:
Bild

Wieder mit Stellwerk, und etwas bearbeiteter Horizontlinie am Hintergrund. Ob der aber so bleibt :roll: .
Zwischen Gelände und hinterer Wand lasse ich immer einen Spalt von ca. 5mm, so dass der Hintergrund auch später noch getauscht werden kann.
Bild

Die Sicht aus dem einfahrenden Zug:
Bild

Und die 2. Lage Grün ist drauf :D
Bild

Es sprießt weiter...
Bild

Da es sich um ein elektromechanisches Stellwerk handelt, gibt es natürlich keine Gruppenablenkung, stattdessen elektrische Schaltkästen.
Bild
ok,ok, das Geländer ist noch seeehr neu - aber das verwittert schon noch ..... :zwnk:

Und so sieht's derzeit aus:
Bild

Bild
Grüße aus Franken
Franz-Peter


MicroBahner
Lehrling
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 09:34

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon MicroBahner » Fr 24. Jul 2015, 18:42

Hallo,
mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir. Derzeit ist ja auch nicht gerade Hochsaison für unser Hobby - obwohl - wenn's zu heiß ist, ist der Keller ein durchaus angenehmer Aufenthaltsort :mx7: .

@Andreas: Der Hintergrund ist eine Mischung aus einem zugeschnittenen Fotohintergrund und MZZ Elementen. So richtig überzeugt er mich auch noch nicht. Das kann aber alles noch jederzeit ausgetauscht werden.

Nach dem Umfeld des Stellwerks ging es am hinteren Anlagenrand hinter dem Bahnsteig weiter. Dort soll eine kleine gepflasterte Zufahrtsstraße zum Holzhandel entstehen. Da das Ritzen bisher nicht so meins ist, und ich am hinteren Rand auch nicht so einen Aufwand treiben wollte, habe ich mich für das Faller Straßenpflaster entschieden.
Bild

Bild
Das ist eine geprägte dünne Hartschaumplatte. Sie lässt sich sehr exakt schneiden, so dass auch Straßenbögen aus entsprechenden Segmenten kein Problem sind. Bei mir verschwenkt die Straße am Anfang leicht. Deshalb wurden entsprechende Segmente ausgeschnitten, und auf einen dünne Pappe als Träger aufgeklebt.
Leider hat die Folie einen entscheidenen Nachteil: Durch die sehr rauhe Oberfläche, ist eine nachträgliche Farbbehandlung recht schwierig.
Aber es gibt eine Lösung: Die Folie wird zunächst mit ganz normaler Vorstreichfarbe/Grundierung aus dem Baumarkt behandelt. Diese Farbe hat recht 'füllende' Eigenschaften und füllt die feinen Schaumstoffporen aus, so dass sich eine wesentlich glattere Oberfläche ergibt. Die lässt sich dann mit den üblichen Methoden Färben und altern.
Bild

Diese Behandlung sollte aber auf jeden Fall erst nach dem Zuschneiden und Zusammensetzen der Segmente erfolgen. Auch die Unterseite muss gestrichen werden, um ein zu starkes Verziehen zu vermeiden.
Gewölbt soll die Straße zwar sein, aber sie wölbte sich leider genau falsch herum. Ich habe deshalb nach dem 1. Anstrich mittig einen dicken Draht unter der Pappe befestigt, und die Pappe am Rand auf dem Arbeitstisch befestigt.
Bild

Bild

Dann kann sie sich beim Trocknen nicht mehr verziehen, und man kann in Ruhe an die farbliche Behandlung gehen.
Bild

Zum Schluß noch weiße Pulverfarbe (von Künstlerkreide abgeschabt) mit einem einem harten Borstenpinsel eingebürstet.
Bild

Dann kann die so vorbereitete Straße in die Anlage eingebaut werden. Geklebt habe ich das ganze mit einem pastösen Styroporkleber, der die Hohlräume durch die Wölbung überbrücken kann. Kleine Dellen beim Andrücken machen nichts, denn so eine Straße ist auch 'in Echt' alles andere exakt eben.
Bild

Hier ist die überstehende Pappunterlage schon mit Geländespachtel abgedeckt. Die Platten rechts an der Wand dienen als Abstandshalter dazu, die Lücke zwischen Geländehaut und Wand sicherzustellen. Das ist wichtug, um den Hintergrund später noch tauschen und anpassen zu können. Ausserdem verhindern sie, dass der Hintergrund verschmutzt wird.
Bild

Eigentlich hätte man auch noch den Rand der Pflasterstraße mit Randsteinen oder 2 Reihen gerade gesetzte Steine gestalten können. Da hab' ich aber zu spät dran gedacht. Da es sich aber um eine wenig befahrene Zufahrt handelt, werde ich den Rand etwas von der Vegetation überwuchern lassen ( so etwas wie ) - dann sähe man die Randsteine eh nicht mehr.

Die Folie ist sicher nicht so perfekt wie eine gut geritzte Gipsstraße, aber immer noch besser als eine schlecht geritzte :rollEyes: .

Als nächstes geht es dann an die Begrünung der Randstreifen.
Grüße aus Franken
Franz-Peter


MicroBahner
Lehrling
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 09:34

Re: Westal - ein kleiner Bahnhof irgendwo...

Beitragvon Manuela » Di 27. Okt 2015, 20:01

MicroBahner hat geschrieben:
Die Folie ist sicher nicht so perfekt wie eine gut geritzte Gipsstraße, aber immer noch besser als eine schlecht geritzte :rollEyes: .

Als nächstes geht es dann an die Begrünung der Randstreifen.


Ich finde die Strasse sehr gelungen und das Ritzen ist nicht jedermanns Sache. Ich hab meine Ladestrasse auch aus solchen Schaumplatten geschnitten, die ich dann farblich behandelt habe und ich bin zufrieden.
Ich finde Deine ganze Anlage richtig gut, Hut ab vor solch einem großen Projekt :bigOK: , ich wäre froh, meinen Kleinstadtbahnhof hinzukriegen.
Benutzeravatar
Manuela
Schaffner
 
Beiträge: 246
Registriert: So 14. Jun 2015, 11:36
Wohnort: Nähe Hannover

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Ein kleiner Hinweis von mir
Forum: Allgemeine Informationen
Autor: HF110c
Antworten: 32
Kleiner Nebenbahn Bahnhof mit Meierei
Forum: Ideenfindung & Planung
Autor: Atlanta
Antworten: 1
Kleiner Endbahnhof
Forum: Ideenfindung & Planung
Autor: Atlanta
Antworten: 3

Zurück zu Europa

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron