Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

D, A, CH, sowie Rußland und der Rest von Europa, außer Türkei und Griechenland

Moderator: Manuela

Forumsregeln
H0 - Modellbahnanlagen - 1:87

Unterforen:
Länderbahnen - Kingdom Railways
TT - Modellbahnanlagen - 1:120
N - Modellbahnanlagen - 1:160
Z - Modellbahnanlagen - 1:220

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Mi 1. Apr 2015, 21:05

Moin Thomas,

damit hast Du mir eine gute Grundlage zum Austesten gegeben, danke! Mir sagen am ehesten Variante zwei und drei zu - wenn Gleis 1+2 besetzt sein sollten mit Personenverkehr, kann ich schön mit einem Ganzzug umfahren.

Ich werde mir das mal auf dem Dachboden auslegen, um ein Gefühl für die Sache zu kriegen. Da freue ich mich schon drauf, vielleicht komme ich ja der Lösung ein gutes Stück näher. :mx7:

Wären es nicht nur die 40cm Tiefe, hätte das mit dem Hafen vielleicht klappen können - in der MIBA Spezial 74 "Eingleisige Hauptbahnen" ist ja ein schöner Plan von Elsfleth, aber die geforderten 60cm kriege ich nicht unter, dann passen nur meine Kinder am Kamin vorbei.
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon burgkim » Do 2. Apr 2015, 08:47

Hallo, Carsten,

aus dem Grund hatte ich in meinen Planungen das Thema Hafen auch gestrichen. Und selbst mit meinen gleismäßig etwas erweiterten Varianten wirst Du Dich etwas schwer tun, falls Du noch ein wenig vom Drumherum des Bahnhofs zeigen willst. 40 cm Tiefe sind für einen Bahnhof schon extrem wenig. Deshalb ist meine Variante mit nur 2 Durchgangsgleisen und 1 Gütergleis für mich die stimmigste Lösung, um einerseits etwas Betrieb machen zu können und andererseits die Anlage nicht zu sehr zu überladen.

Und deine Lösung mal mittels Teppichbahning auszuprobieren, was Dir gefällt, bzw. was überhaupt geht, ist auch bei mir oft das beste Mittel um die theoretische Planung nicht zu sehr ausufern zu lassen. (Und ganz nebenbei lässt man etwas fahren und erfreut sich auch so der Modellbahn)

Und wenn Du gar eine noch andere Variante entdeckst, dann zeichne sie auf und stelle sie hier vor. Einen Kommentar dazu wirst Du dann sicher bekommen.
... liebe Grüße von der Alb

Thomas
Benutzeravatar
burgkim
Schaffner
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:27
Wohnort: Gerstetten

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Atlanta » Do 2. Apr 2015, 23:57

Moin Carsten,

vieleicht solltest du dich am Bahnhof Plön orientieren, die Station ist zwischen Stadt und Seepromenade ziemich eingeengt vom Platz her, die Ortsgüteranlage, befand sich an der Seite wo die Streke eingleisig aus dem Bahnhof rausührt. Zur anderen Seite in Fahrtrichtung Eutin befindet sich der einzige, zweigleisige Abschnitt dieser Bahnstrecke, Zwecks Überholungen oer Zugkreuzungen während der Fahrt von Zügen. Das EG Pön steht zur Stadtseite, die Seepromenade ist mit einer Unterführung zu erreichen, Gleis 2 mit einem Niveaugleichem Bahnübergang vom Hausbahnsteig Gleis 1 aus.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Georg89 » So 12. Apr 2015, 11:38

Hallo ,

Zum Containerkran da gibt es ein tolles Modell von Kibri kostet so um die 40€. Bei Interesse schick ich dir dir genaue Artikelnummer.
Grüße aus Südtirol
Schorsch
:DE: :Austria: :Italien:
Benutzeravatar
Georg89
Lokführer
 
Beiträge: 300
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 16:41
Wohnort: Südtirol

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » So 12. Apr 2015, 11:58

Hallo Schorsch,
ja im Moment ist noch gar nicht so sicher, ob auf diesem Abschnitt noch ein Hafen drauf kommt. Bin leider noch nicht zum Auslegen der Gleisvorschläge gekommen. Dafür arbeite ich dran, noch so einige Sachen vom Dachboden zu verkaufen, um mehr Platz zu kriegen. Vielleicht ergeben sich dann noch erweitere Möglichkeiten, wobei die begrenzte Tiefe schon im rechten Bereich bleiben wird.
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Atlanta » So 12. Apr 2015, 13:01

Moin Carsten,

bezüglich deines Projekttitels, solltest du dich an preußischen Bahnhöfen orientieren, die Eisenbahn in Norddeutschland wurde in der Zeit des Norddeutschen Bundes auf preußischem Gebiet gebaut. Dänemark besetzte zwar teilweise Norddeutschland verhinderte aber den Eisenbahnbau über dessen Terretorium, weswegen die Strecke Hamburg - Lübeck zunächst über Büchen nach Lübeck gebaut wurde. Die Lübeck Büchener Eisenbahn = LBE konnte erst ab der Befreiung Schleswig-Holsteins den direkten Weg nach Hamburg bauen das ging aber erst ab 1864, seit 1865 ist die Direktverbindung Hamburg <--> Lübeck eröffnet, so wie wir diese Bahnlinie heute auch noch kennen.

Als interessanten, preußischen Bahnhof wäre Alt Schwerin zu nennen, nord-westlich von Berlin-Brandenburg gelegen im heitigen Mecklemburg-Vorpommern. Diese eingleisige Bahnsrecke besticht mit kleinen aber interessanten preußischen Bahnhöfen und Stationen. Speziell in Alt Schwerin ist, daß die Ortsgüteranlagen sich eben nicht im dierekten Umfeld des Passagierbahnhofes befanden, sondern etwas abseits davon. Im Bahnhofsbereich gab es früher nur drei Gleise, heutzutage nur noch zwei Gleise. Gleis 1 und 2 hatten früher nur angeschüttete etwas versetzte Bahnsteige mit einer einseitigen Bahnsteigkante, Geis 3 (heute Gleis 2) hatte keinen Bahnsteig und diente als Umfahr-, Überhol- und Kreuzungsgleis für Züge anderer Kategorien bzw. Güterzügen, welche zur Ortsgüteranlage wollten, welche räumlich etwa 2 Km vom Personenbahnhof etfernt war.

Dieser Bahnhof könne deinen Ineressen durchaus gerecht werden, indem du die Ortsgüteranlage für einen kleinen Binnenhafen nutzt.

Binnenhäfen an Kanälen oder Seen müssen keine ausgedehnte Kaianlagen haben, es langt oftmals schon wenn nur ein Frachtkahn oder Binnenschiff Ladung stauen oder löschen kann, eine Kontainerbrücke oder -kran und etwas Stellfäche für Waggons und Kontäiner langt schon, die Kontainerbrücke oder -kran stapelt selber die Kontainer am Lagerplatz, Container Carrier wären somit nicht erforderlich, wobei aber einer solcher Carrier bestimmt auch gut aussehen dürfte, der die Kontainer vom nicht mehr dargestellelten Lagerplatz zur Kaianlage bringt. An Stelle eines Carriers ginge das auch mit einem großen Gabelstapler und Kontainerklammergeschirr.


Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Di 14. Apr 2015, 18:44

Oha, das wirkte ja so schon nicht vertrauenserweckend mit dem kleinen Ding den Container so weit oben! :o Ich lasse mir das alles mal durch den Kopf gehen - wie gesagt, ich gestalte den Dachboden noch etwas um, mal schauen, was sich noch ergibt. Wenn ich auf einen großen Teil der Strecke dreigleisig bleibe, ist die Wirkung bestimmt besser - die Beispiele teste ich noch aus.

Ich melde mich dann! :)
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Fr 24. Apr 2015, 12:36

Moin Ingo,

jetzt habe ich mir auch mal Plön virtuell angeschaut, vor langer Zeit war ich da mal auf Klassenfahrt, aber außer den schönen Seen und der daraus resultierenden Mückenplage weiß ich nicht mehr allzuviel von den Örtlichkeiten. :hppy2:

Auf jeden Fall hat mir das auch ein paar Denkanstöße gebracht, und vielleicht wird es sogar eine Option,auf Rangieren (fast) zu verzichten, mein Hauptinteresse gilt ja dem Personenverkehr, und schöne Ganzzüge zum Schauen. Aber auch die anderen Entwürfe sind noch nicht aus dem Rennen!

Eine Idee geht mir ja immer noch nicht aus dem Kopf, und warum sollte es nicht gehen? Ich überlege, die Sicht von der Stadtseite zu nehmen, sprich, der Hafen oder auch einfach nur der See (Wasser ist mir wichtig!) im Hintergrund legen, wo meine Dachschräge ja auch keinen Platz mehr für Züge nebst Oberleitung hat.

Ich weiß, daß man üblicherweise vorne niedrig, hinten hoch baut, aber vom schrägen Blickwinkel aus wäre das doch ein Versuch wert?! Hat schon mal jemand sowas probiert oder gesehen? :mx13:
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Atlanta » Fr 24. Apr 2015, 20:59

Moin Carsten,

gestalte dir die Hausfassaden so, daß nur deren Frontseite oben mit der Dachschräge abschließt, setze davor etwas niedrigere Häuser dann die Bahnhofstraße und die Gleisanlagen, eventuell auf Arkaden.

Einige andere Inspirationen findest du auch hier in diesem Filmchen.

Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Majordomus » Fr 24. Apr 2015, 21:57

Hallo, Carsten...
Ich weiß, daß man üblicherweise vorne niedrig, hinten hoch baut, aber vom schrägen Blickwinkel aus wäre das doch ein Versuch wert?! Hat schon mal jemand sowas probiert oder gesehen?

...Und schon allein deshalb ist die Idee vorzüglich!
Innovation statt Reaktion!!

Ich denke kaum, dass Jemand diese Herangehensweise in betracht gezogen hat und meines Erachtens wäre das die ideale lösung für dein "Dachschrägen-Dilemma".
Vorlagen wirst du schwerlich finden...
Fürderhin glaube ich nichtsdestotrotz an die Gestaltbarkeit einer solchen Situation.

...Bei mir persönlich rattert es schon im Kopf (Blöd, dass ich kaum Dachschrägen habe)

Kurz: Mir gefällt die Idee!

Gruß, Heiko aus DO
::::::

Majordomus
Schaffner
 
Beiträge: 158
Registriert: So 29. Dez 2013, 15:13
Wohnort: Dortmund

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

"SvD"
Forum: Off Topic
Autor: burgkim
Antworten: 20
Zwei "gute Nacht"-Bildchen...
Forum: Vorbilder
Autor: DRG-ler
Antworten: 13

Zurück zu Europa

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron