Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

D, A, CH, sowie Rußland und der Rest von Europa, außer Türkei und Griechenland

Moderator: Manuela

Forumsregeln
H0 - Modellbahnanlagen - 1:87

Unterforen:
Länderbahnen - Kingdom Railways
TT - Modellbahnanlagen - 1:120
N - Modellbahnanlagen - 1:160
Z - Modellbahnanlagen - 1:220

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Fr 13. Feb 2015, 16:03

Moin Oliver,

ich freue mich doch über jede Unterstützung, und sei es "nur" moralische! :mx7:
In letzter Zeit hat sich noch nicht viel getan - aber heute habe ich die letzten zwei EW3-links Weichen bestellt. Ein geeignetes EG muß ich mir noch suchen, damit die Aufteilung zu den Gleisen paßt.

Und da ich die Betonschwellen teilweise auch noch in einzelnen Strängen nachgekauft habe, kann ich mich zumindest schon mal mit der Alterung derselben auseinandersetzen - lassen wir es mal ruhig angehen! :ah49:
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Atlanta » Fr 13. Feb 2015, 17:14

Hallo Carsten,

wenn du dir ein passendes EG ausgesucht hast, gebe ich dir den Tip, die Katalognummer mit den Preislisten von in Ahrensburg abzugleichen, denn vielfach lohnt sich das Bestellen bei denen, selbst wenn noch Porto und Verpackungskosten hinzukommen. :mx16:

Unter Umständen könnten die günstiger sein, als dein Modellbahnhändler deines Vertrauens. :mx46:
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Di 17. Feb 2015, 19:31

Hallo Ingo,

so ganz geht das auch noch nicht mit dem passenden EG voran - vom Stil mag ich solche von Auhagen z.B.:
http://www.modellbahnshop-lippe.com/pro ... odukt.html

Oder ich nehme sowas und baue da ein Flachbach drauf, und dann kommt das mittig vorm Inselbahnsteig, also mehr als Relief an die Wand. Ich weiß, daß ist eigentlich für Hochbahnen! :mx16:
http://vampisol.de/index.php?a=267


Damit Ihr nicht denkt, ich mache gar nichts mehr - momentan übe ich Gleise altern, aktuell kämpfe ich damit, die ideale Grundierung zu finden, die am Besten airbrushfertig kommt, aber auch ein bißchen kratzfester ist (sorry, habe ich vorm fotografieren schon getestet) als die von Vallejo:

Bild
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon oligluck » Di 17. Feb 2015, 20:39

:mk2: Moin Carsten,
und ich dachte schon, du machst nichts mehr :zunGe:

Ich bin baff erstaunt (habe es schon "nebenan" gelesen), dass die hochgelobten Vallrjo-Farben nicht so gut halten sollen.
Für eigene Versuche, meinetwegen mit vorher abgewaschenen Schwellenbändern, gab es noch keine Gelegenheit.
Irgendwie wünsche ich mir die stinkigen Revell Airbrushfarben zurück...

Meinst du, es würde helfen, die Schwellenbänder zumindest mit lösemittelhaltiger Grundierung zu malträtieren?
Nach dem Durchtrocknen könnten ja dann wieder Acrylfarben zum Einsatz kommen?!


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Di 17. Feb 2015, 22:09

Moin Oliver,

:hammernagel: Du weißt doch - stets bemüht, und doch nichts auf die Reihe gekriegt! :frech:

Problem ist ja wohl nur den Untergrund zu schaffen - wenn ich eine vernünftige Grundierung finde, klappt das bestimmt auch mit den Vallejos. Ich mag die noch nicht aufgeben, das Handling ist ja erste Sahne. Und auch wenn es jeder Lackierer zu Recht empfiehlt, möchte ich ungern alle Schwellen und Weichen vorher entfetten.

Mit lösemittelhaltiger Grundierung klappt das bestimmt, aber das mag ich meiner Airbrush nicht zumuten. Noch suche ich andere Alternativen!

Zumindest hält Revell schon besser - es muß ja nun auch nicht jeden Fingernagelangriff überstehen, bei der feinen Maserung ist das auch schwierig, aber noch geht mir das zu leicht. Schließlich soll die Anlage ja auch zwanzig Jahre halten, ohne das überall der Lack ab ist - wer will schon alle eingeschotterten Schwellen dann nacharbeiten?!?
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Di 31. Mär 2015, 22:18

Nachdem ich frisch aus dem Urlaub zurück bin, habe ich mich auch mal wieder an den Plan gesetzt, und möchte mal einen Zwischenstand präsentieren.

Einerseits wollte ich mehr weniger gleislastige Flächen haben, jetzt steht rechts ein ganzes Segment auf 1,7m Breite für Bebauung frei, und wird nur eingleisig durchfahren.
In den beiden linken Segmenten kann ich die Tiefe erhöhen, hier ist mehr Platz zum Durchgehen! Dafür muß meine Heimcomputerecke mit dem kleinen Fernseher halt einen Raum weiter.

Bild
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon burgkim » Mi 1. Apr 2015, 08:13

Hallo, Carsten,

jetzt will ich meinen Senf zu Deiner Planung geben.

Punkt 1: Nicht die gesamte Länge für den Bahnhof zu verwenden finde ich sehr gut. Manchmal überladen Modellbahner zu gerne ihre Anlage. Die Gefahr ist bei Dir bisher noch nicht gegeben.

Punkt 2: Der Bahnhof gefällt mir ausgesprochen gut. Er wirkt großzügig und fasst selbst etwas längere Züge. Natürlich verstärkt sich die Wirkung, wenn die Züge eher etwas kürzer bleiben.

Punkt 3: Kritikpunkte gibt es aber trotzdem. Jeder Bahnhof hat/hatte seinen eigenen Ortgüteranlage. Die fehlt bei Dir praktisch ganz. Denn die Gleisanlagen für den Hafen werden auch nur für den gebraucht.

Punkt 4: Der Hafen ist in meinen Augen zu groß geraten, denn für beispielsweise nur 3 Schiffe braucht es auch entsprechende Gleisanlagen. Die Gleise zum Rangieren sind zwar vorhanden, aber dafür fehlen Umfahr- und Aufstellgleise praktisch völlig. Probiere es mal aus, entweder gedanklich oder real mit Waggons. Du kannst auf den wenigen Gleisanlagen Dich kaum bewegen, wenn dort Wagen stehen. Hier fehlen dazu auch Abstellgleise, die bei einem Hafen dieser Größe immer zu finden sind.

Punkt 5: Als weiteres Gleis fehlen an beiden Enden der Hafengleisanlagen die Ausziehgleise. Hierfür könnte man natürlich die Streckengleise verwenden, aber dies geht nur bei einer kleinen Nebenbahn. Dazu bedarf es dann eines Stellwerks samt Hafenmeisterei.

Punkt 6: Auf der Fläche, die Du bebauen willst passt meine Erachtens entweder nur ein kleiner Durchgangsbahnhof samt Ortsgüteranlage hin, oder Du baust einen Hafensnschluss und verzichtest auf den Bahnhof. Ansonsten hast Du Platzprobleme.

Punkt 7: Falls Du trotzdem das Thema Hafen und Bahnhof kombinieren willst, dann solltest Du meines Erachtens nur einen ganz kleinen Hafen abbilden, quasi circa ein Drittel der jetzt sichtbaren Fläche. Mehr als ein Schiff legt dann nicht an und dafür würden dann auch die Gleisanlgen ausreichen.

Diese Punkte waren mir jetzt aufgefallen und ich stelle sie einfach mal so zur Diskussion. Selbstverständlich kannst Du bauen wie Du willst, aber ich denke, dass Du ja Input haben willst, damit wir Dich auf Unstimmigkeiten oder Verbesserungen hinweisen.
... liebe Grüße von der Alb

Thomas
Benutzeravatar
burgkim
Schaffner
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:27
Wohnort: Gerstetten

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Mi 1. Apr 2015, 09:52

Moin Thomas,

also vorab erstmal ganz lieben Dank für Deine ausführlichen Kommentare! Gerade auch die Kritiken brauche ich um so mehr - zumal ich ja selbst das Gefühl habe, das es so noch nicht ganz rund ist, und ich darum auch noch nicht anfangen kann zu bauen.
Wobei mir letzteres besser liegt als die Planungen - wobei diese gar nicht durchdacht genug sein kann, das spart einen nämlich jede Menge Streß beim Bauen, das soll ja nun ein entspannendes Hobby bleiben!

Punkt 1: Nicht die gesamte Länge für den Bahnhof zu verwenden finde ich sehr gut. Manchmal überladen Modellbahner zu gerne ihre Anlage. Die Gefahr ist bei Dir bisher noch nicht gegeben.


Zuletzt ist es mir bei Citybahner seinen Dioramen aufgefallen - das ganze drumherum macht ja erst die Seele aus. Die fahrenden Züge sind für mich das, was es lebendig macht, aber Landschaft & Häuser machen es erst richtig schön.

Punkt 2: Der Bahnhof gefällt mir ausgesprochen gut. Er wirkt großzügig und fasst selbst etwas längere Züge. Natürlich verstärkt sich die Wirkung, wenn die Züge eher etwas kürzer bleiben.

Der acht Personenwaggons-Zug ist auch eher das theoretische Maximum - mein Rheingold-Sonderzug soll sich auf sieben Waggons beschränken, und die Ganzzüge fahren eh durch. Und irgendwann brauche ich noch den fünften DoSto von Hobbytrade, wenn sich die Chance mal ergibt. Ich mag auch gerne den freien Raum!

Punkt 3: Kritikpunkte gibt es aber trotzdem. Jeder Bahnhof hat/hatte seinen eigenen Ortgüteranlage. Die fehlt bei Dir praktisch ganz. Denn die Gleisanlagen für den Hafen werden auch nur für den gebraucht.

Da muß ich mir Beispiele anschauen - in diesen Dingen bin ich leider nicht firm.

Punkt 4: Der Hafen ist in meinen Augen zu groß geraten, denn für beispielsweise nur 3 Schiffe braucht es auch entsprechende Gleisanlagen. Die Gleise zum Rangieren sind zwar vorhanden, aber dafür fehlen Umfahr- und Aufstellgleise praktisch völlig. Probiere es mal aus, entweder gedanklich oder real mit Waggons. Du kannst auf den wenigen Gleisanlagen Dich kaum bewegen, wenn dort Wagen stehen. Hier fehlen dazu auch Abstellgleise, die bei einem Hafen dieser Größe immer zu finden sind.
Absolut mein Fehler, das war der letzte Akt gestern abend, und es ist mit mir durchgegangen. Vielleicht ist es aber auch ein Zeichen, daß ich das Hafenprojekt auf später/in einem anderen Dachbodenbereich verschieben sollte, wenn es mich nochmal überkommt?!

Punkt 5: Als weiteres Gleis fehlen an beiden Enden der Hafengleisanlagen die Ausziehgleise. Hierfür könnte man natürlich die Streckengleise verwenden, aber dies geht nur bei einer kleinen Nebenbahn. Dazu bedarf es dann eines Stellwerks samt Hafenmeisterei.

Punkt 6: Auf der Fläche, die Du bebauen willst passt meine Erachtens entweder nur ein kleiner Durchgangsbahnhof samt Ortsgüteranlage hin, oder Du baust einen Hafensnschluss und verzichtest auf den Bahnhof. Ansonsten hast Du Platzprobleme.

Du hast da schon einige Punkte - wie eben schon erwähnt, ist es vielleicht doch eine Option, erstmal auf den Hafen zu verzichten? Man will ja immer zuviel auf einmal, und den Bremer Hauptbahnhof kriege ich leider auch nicht drauf, wobei ich das auch gerne hätte! :mx13:
Schwebt Dir zufällig ein Gleisplan/Vorbild vor, das hier passen könnte? Oder noch besser, was man am bestehenden Gleisplan umstricken könnte, wenn der Hafen rausfliegt und entsprechend die Ortsgüteranlage entsteht?

Punkt 7: Falls Du trotzdem das Thema Hafen und Bahnhof kombinieren willst, dann solltest Du meines Erachtens nur einen ganz kleinen Hafen abbilden, quasi circa ein Drittel der jetzt sichtbaren Fläche. Mehr als ein Schiff legt dann nicht an und dafür würden dann auch die Gleisanlgen ausreichen.


Das ist auch eine Option, aber alternativ ohne Hafen ist auf jeden Fall zu überlegen!
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon Spektakulum » Mi 1. Apr 2015, 10:48

Moin,

nur als Zwischenstand ein entschärfter Hafen, ist jetzt wieder auch so wie ursprünglich geplant. An den anderen Punkten arbeite ich, beziehungsweise bin für viel Input offen!

Bild
Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
Spektakulum
Lehrling
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 17:44
Wohnort: Nähe Bremen

Re: Mein neues Projekt - "Dachbodenbahn Norddeutschland"

Beitragvon burgkim » Mi 1. Apr 2015, 18:36

Hallo, Carsten,

ich habe versucht einen kleinen Hafen einzubinden, bin aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Auch Deine Planung dahingehend befriedigt mich nicht wirklich. Aber warum müssen wir hier überhaupt einen Hafen einplanen? Du sagst selbst, dass Du noch weiteren Platz hast. Also würde ich das Thema hier erst einmal beenden.

Was bleibt ist dann ein einfacher kleiner Durchgangsbahnhof. Dafür habe ich mal schnell - "quick and dirty" - ein paar Varianten geplant, wobei ich Deinen Grundgedanken immer behalten habe. Für alle Varianten gilt: E = Empfangsgebäude, G = Güterschuppen, R = Rampe.

Von Variante zu Variante habe ich immer etwas an Gleisen und Weichen eingespart. Geblieben ist die Variante, die mir bei dem zur Verfügung stehenden Platz am besten gefällt, aber dies ist reine Geschmackssache. Die erste Variante ist die minimaliste Variante, die untere die Betriebsintensivste.

Grundsätzlich haben alle Varianten ihre Vor- und Nachteile. Hier kommt es auf den Geschmack und den Betriebswillen des Erbauers an.
Dateianhänge
Dachbodenbahn v9-Hafen Variante2c.JPG
Dachbodenbahn v9-Hafen Variante2c.JPG (21.89 KiB) 522-mal betrachtet
Dachbodenbahn v9-Hafen Variante2b.JPG
Dachbodenbahn v9-Hafen Variante2b.JPG (19.48 KiB) 522-mal betrachtet
Dachbodenbahn v9-Hafen Variante2a.JPG
Dachbodenbahn v9-Hafen Variante2a.JPG (19.58 KiB) 522-mal betrachtet
... liebe Grüße von der Alb

Thomas
Benutzeravatar
burgkim
Schaffner
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:27
Wohnort: Gerstetten

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Empfangsgebäude "Bärengrund"
Forum: Gebäudemodellbau
Autor: 99 600
Antworten: 1
Fahren im "Mischsystem"
Forum: AC - Modellbahnthemen
Autor: Atlanta
Antworten: 0
"SvD"
Forum: Off Topic
Autor: burgkim
Antworten: 20
Treffen mit einer "Großen Dame"
Forum: Vorbilder
Autor: Freddy
Antworten: 7
Nebenbahn nach "Bad Erbach"
Forum: Europa
Autor: Freddy
Antworten: 25

Zurück zu Europa

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron