Die Oberpfälzer Mittelfranken

D, A, CH, sowie Rußland und der Rest von Europa, außer Türkei und Griechenland

Moderator: Manuela

Forumsregeln
H0 - Modellbahnanlagen - 1:87

Unterforen:
Länderbahnen - Kingdom Railways
TT - Modellbahnanlagen - 1:120
N - Modellbahnanlagen - 1:160
Z - Modellbahnanlagen - 1:220

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon MP3105 » So 16. Aug 2015, 00:01

Hallo liebe Kollegen.
Ich habe meinen Gleisplan noch mal geändert.
Um das Ganze ein wenig Interessanter zu machen, habe ich die Nebenbahn noch einmal um einen weiteren Bahnhof zu einer Baufirma für Hoch und Tiefbau erweitert.

Zudem wurden die Bahnhöfe noch einmal unter Einhaltung der Bahnhofsgrundformen abgeändert.
Dateianhänge
Roco2e1Sichtbereich.jpg
Roco2e1Sichtbereich.jpg (57.09 KiB) 678-mal betrachtet
Roco2e1Ebene2.jpg
Roco2e1Ebene2.jpg (37.86 KiB) 678-mal betrachtet
Roco2e1Ebene1.jpg
Roco2e1Ebene1.jpg (61.61 KiB) 678-mal betrachtet
Roco2e1Ebene0.jpg
Roco2e1Ebene0.jpg (27.79 KiB) 678-mal betrachtet
Schöne Grüße
Michael
MP3105
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 22:16

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon MP3105 » Sa 5. Sep 2015, 23:48

Hallo
Nach mehreren Diskussionen mit Modellbahnkollegen bin ich der Meinung:
Die Bahnhöfe könnten wesentlich länger gestaltet werden und würden dadurch Realitätsgetreuer aussehen.
Der Gleisplan ist mittlerweile fertig gestellt.
Die Bahnhöfe sind wesentlich länger geworden.
Mir persönlich gefällt das ganze jetzt viel besser.
Durch die Wahl von den längeren 10° Weichen bekommt das ganze zusätzlich ein etwas harmonisches Bild.
Ich habe mir auch Gedanken über die Fahrtrichtung im und außerhalb der Bahnhöfe gemacht.
Dateianhänge
Roco3Sichtbereich.jpg
Roco3Sichtbereich.jpg (63.94 KiB) 644-mal betrachtet
Roco3Ebene2b.jpg
Roco3Ebene2b.jpg (80.56 KiB) 644-mal betrachtet
Roco3Ebene1b.jpg
Roco3Ebene1b.jpg (122.83 KiB) 644-mal betrachtet
Roco3Ebene0.jpg
Roco3Ebene0.jpg (30.6 KiB) 644-mal betrachtet
Schöne Grüße
Michael
MP3105
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 22:16

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon MP3105 » Mo 7. Sep 2015, 00:49

Hallo
Ich bin mir noch nicht so ganz einig.
Aber nachdem ich in Gedanken noch mal meine Züge auf meiner Anlage habe fahren lassen, bin ich auf einen kleinen Mangel in meiner Nebenbahn gestoßen. Der Bahnhof aus der Ebene 2 im unteren Schenkel der Anlage kann von der Nebenbahn nicht so gut angefahren werden.
Ich habe deshalb die Gleisführung in der Nebenbahn ein wenig geändert um dieses Problem zu beheben.
Dadurch musste ich allerdings die Anlage in einem kleinen Teilbereich um eine Ebene erweitern um eine Kreuzung mit einem Gleis zu verhindern. Was mir allerdings nicht ganz so gefällt, da ich drei Ebenen für eine Heimanlage schon als Maximum empfinde.
Deswegen habe ich auch schon überlegt die Gleisführung so zu planen, dass der genannte Bahnhof komplett umfahren wird. Das könnte man nämlich mit wenig Aufwand hin bekommen.
Was ist eure Meinung dazu?
Dateianhänge
Roco3bEbene3.jpg
Das Gleis der Nebenbahn wurde hier verlängert und läuft jetzt parallel zur Hauptbahn und verschwindet dann in ein Tunnel
Roco3bEbene3.jpg (45.37 KiB) 638-mal betrachtet
Roco3bEbene2.jpg
Durch den Tunnel wird die Gleise durch eine Kurve weiter geführt
Roco3bEbene2.jpg (67.4 KiB) 638-mal betrachtet
Roco3bEbene1.jpg
Führt dann unter einige Gleise des Bahnhofs aus der Ebene2
Roco3bEbene1.jpg (31.3 KiB) 638-mal betrachtet
Roco3bEbene0.jpg
Hier wurde eine weitere Ebene hinzugefügt. Die Gleise führt unter ein weiteres Gleis (siehe Ebene1)
Roco3bEbene0.jpg (13.51 KiB) 638-mal betrachtet
Schöne Grüße
Michael
MP3105
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 22:16

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon MP3105 » Mo 7. Sep 2015, 01:45

Hallo noch mal.
Hab die zweite Variante auch noch mal eben fertig gestellt.
Dateianhänge
Roco3cEbene2.jpg
Hier führt die Nebenbahn direkt am Bahnhof vorbei
Roco3cEbene2.jpg (42.93 KiB) 638-mal betrachtet
Schöne Grüße
Michael
MP3105
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 22:16

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon Atlanta » Mo 7. Sep 2015, 10:49

Hallo Michael,

kannst du bitte mal nur die Bahnhofspläne mit den gemachten Änderungen ohne die anderen Ebenen wo keine Änderungen gemacht wurden gegenüber stellen? Auch eine Beschreibung welchs der farblichen Gleise du geändert hast wäre sehr hilfreich.
Bei dem Plan mit den Richtungspfeilen ist mir aufgefallen, daß du bei zeigleisigen Abschnitten Linksverkehr einplanst?

Linksverkehr bei der Eisenbahn ist international betrachtet nichts ungewöhnliches und gibt es sogar häufiger als man denkt. Mischverkehr (Links- und Rechtsverkehr) gibt es auch in einigen Ländern, z.B. in der Schweiz, Österreich und den USA. In den USA z.B. je nach Bahngesellschaftseinfluß, die BNSF und die UPRR wären hierbei zu nennen, sehr Eindrucksvoll wo sich zweigleisige Bahnstrecken beider Bahngesellschaften kreuzen.

In Deutschland wird aber eigentich Rechtsverkehr angewendet.

Es gibt zwar mehrgleisige Bahnstrecken wo auch Signale links stehen, diese gelten dann aber als zwei parallele, eingleisige Strecken und an den Linksstehenden Signalen sind Hinweise angebracht, daß diese eigentlich rechts stehen müßten, es aber aus Platzgründen nicht anders geht.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon MP3105 » Di 8. Sep 2015, 01:11

Hallo Ingo.
Das mit dem Linksverkehr hat sich bei mir ganz bewusst ergeben.
Um möglichst viele Kreuzungen mit anderen Gleisen zu vermeiden habe ich mich für diese Variante entschieden.
Zudem wollte ich im Bahnhofsbereich bei zwei direkt nebeneinander liegenden Gleisen (wo also kein Bahnsteig dazwischen liegt) einen entgegen gesetzten Verkehr erzeugen.
Aber ich muss schon zugeben. Das mit dem Linksverkehr war für mich auch ein Dorn im Auge.
Ich kannte mich aber auch nicht mit den Regularien im Deutschen Bahnverkehr aus.
Habe mir aber schon wieder Gedanken über eine Lösung gemacht.
Mit ein paar Änderungen lässt sich das Problem lösen.

Die Änderungen im Gleisplan betrifft bei der ersten genannten Variante alle vier Ebenen.
Deshalb habe alle vier Ebenen beigefügt.
Bei der zweiten Variante (die Nebenbahn am Bahnhof vorbei führen) betrifft die Änderung nur eine Ebene. Deshalb ist nur eine Ebene beigefügt.

Aber du hast schon Recht. Es ist nicht ganz so ersichtlich was jetzt genau geändert wurde.
Zur Verdeutlichung habe ich die Nebenbahn farblich markiert und die einzelnen Ebenen jeweils mit einer anderen Farbe gekennzeichnet.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
download/file.php?mode=view&id=539
Grau ist die Bahn in der Ebene 1.
Orange die Ebene 2
und Rosa wieder Ebene 1.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
download/file.php?mode=view&id=538
Gelb stellt die Nebenbahn in der oberen Ebene 2 dar.
Rosa ist die Nebenbahn in der Ebene 1.
Grau stellt die Bahn in der Ebene 0 dar.
Und lila ist die Nebenbahn in der unteren Ebene 0
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
.download/file.php?mode=view&id=539
Grau ist die Bahn in der Ebene 1.
Orange die Ebene 2
und Rosa wieder Ebene 1.
Dateianhänge
Roco3cÄnderung.jpg
Hier die Bahn mit der Nebenbahn am Bahnhof vorbei geführt
Roco3cÄnderung.jpg (36.75 KiB) 622-mal betrachtet
Roco3bÄnderung.jpg
Hier die Bahn mit der Änderung Nebenbahn im Bahnhof integriert und eine vierte Ebene
Roco3bÄnderung.jpg (35.99 KiB) 622-mal betrachtet
Roco3alt.jpg
Hier die Bahn vor der Änderung
Roco3alt.jpg (37.43 KiB) 622-mal betrachtet
Schöne Grüße
Michael
MP3105
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 22:16

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon Atlanta » Di 8. Sep 2015, 06:24

Moin Michael,

schlankere Weichen sind eigentich immer vorzuziehen wenn du die Möglichkeiten hast, das vom Platz her, auch darzustellen. Bei einfachen oder doppelten Kreuzungsweichen sollten auch die großzügigeren Bauformen verwendet werden (Außenligende Weichenzungen deutscher Bauart), die EKWs oder DKWs in der kürzeren Bauform (Innenligende Weichenzungen britischer Bauart) gibt es aber auch in Deutschland, sie werden dann meistens dort eingesetzt wenn der Platz nicht ausreicht, die großzügigere Varianten einzubauen, wo ggfs. auch auf Kreuzungsweichen verzichtet wird.

Du willst ja Bahnhöfe mit klar definiertem, getrenntem Richtungsverkehr.
Der Bahnhof Ahrenburg in Schleswig Holstein ist ein 5 Gleisiger Bahnhof mit 4 Bahnsteiggleisen.
Gleis 1 Hauptfahrtrichtung nach Süden in Richtung Hamburg, die Gleise 2 und 3 lassen sich in der Bahnhofseinfahrt von Norden kommend direkt bedienen und ermöglichen auch eine Ausfahrt in Richtung Hamburg.
In der Gegenrichtung lassen sich die Gleie 4 bis 2 direkt befahren ebenso das Gütergleis 5, Ausfahrt in Richtung Norden geht aber nur von den Gleisen 3 bis 5. Die Gleise 2 und 3 dienen eigentlich als Kehrgleise für auf Hamburg kommende Nahverkehrszüge, die in Ahrensburg enden und dann wieder in Richtung Hamburg zurückfahren. Außerdem gab es drei Abstellgleise für in Ahrensburg ausgesetzte Züge oder dort abgestellte Wagen, die Gleise und Weichen gibt es zwar noch, die Gleise sind aber nicht mehr befahrbar, weil im Zuge der Elektrifizierung in einigen Gleisen die Strommasten der Oberleitung aufgestellt wurden.

Ich erwähne diesen Bahnhof nur, weil er dir als Vorbild dienen könnte für ähnlich gestaltete Bahnhofe mit vor definierten Richtungsverkehren, der dir aber auch etwas mehr Flexibilität bieten würde. Das Gleis 5 für den Güterverkehr dient als Überholungswartegleis für Güterzüge oder als Bahnhofsumfahrgleis für Fernzüge, die etwas verspätet fahren falls Gleis 4 belegt sein sollte und keinen offiziellen Halt in Ahrensburg haben.

Die Regularien der Deutschen Bahn verbieten es, Fernreisezüge innerhalb von Bahnhöfen anzuhalten, wo es seitlich keinen Bahnsteig gibt, einzige Ausnahme sind Güterbahnhöfe mit entsprechenden Überhol- oder Kreuzungsgleisen. Im Fall einer möglichen Streckensperrung soll gewährleistet werden, daß auch Reisende aus Fernzügen "evakuiert" werden können, falls dieses notwendig wird. Eine Evakuierung aus Gleisen ohne Bahnsteig, ist immer mit besonderen Risiken verbunden, die es zu vermeiden gilt (Streckensperrung, Großeinsatz der Feuerwehr und Bundespolizei).

Du hast doch ein Gleis as Umfahrung für den Bahnhofsbereich geplant, das ist durchaus vorbildlich und entspricht dem, von mir angeführten Beispiel vom Ahrensburger Bahnhof, Gleis 5.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon MP3105 » Mi 9. Sep 2015, 00:43

Hallo Ingo.
Das Problem mit dem Platz das viele Modellbahner plagt lässt es leider nicht zu alles mit den schlankeren Weichen zu bewerkstelligen.
Für mich sind aber gerade diese Hinweise und Ratschläge Anlass genug meinen Gleisplan zu überdenken.
Die Gewissheit meinen Gleisplan noch mal verbessern zu können machen für mich dieses Hobby noch mal Interessanter, da es mir zeigt, wie schwer es doch ist eine Planung einer Modellbahnanlage zu bewerkstelligen.
Ein anderer Grund für die Zeitaufwendige Planung ist aber wohl auch der hohe Anspruch den ich mir selber stelle.

So wie ich es aber auf Bildern erkennen kann ist in Ahrensburg auf Gleis 5 aber noch ein Bahnsteig für Güterzüge.
Schöne Grüße
Michael
MP3105
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 22:16

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon Atlanta » Mi 9. Sep 2015, 14:35

Hallo Michael,

und schon reingefallen, seit der Umgesaltung des Ahrensburger Bahnhofs, wurden die Gleise 6 und 7 der Ladestraße abgerissen und in Verlängerung des Bahnsteigzunnels auf der Ladestraße ein Ausgang gebaut, das dach welches so aussieht wie eine Bahnsteigbedachung schützt die Treppe und diverse Fahrradstände vor Witterungseinflüsse. Auch befinden sich dort Fahrgastinformationen und Fahrgastautomaten zum Lösen von bundesweiten Fahrkahrten oder für den Verbundverkehr in Hamburg. Unmittelbar hinter Gleis 5 befindet sich ein Maschendrahtzaun und ein Bürgersteig. Das Stellwerk in Höhe des Parkhauses "Alter Lokschuppen" steht noch an seinem ursprünglichen Platz. Der Turm ist hoch genug, so daß der Fahrdienstleiter den gesamten Bahnhof überblicken kann. Es wurde mal versucht hier sämtliche Stellwerke on Lübeck aus fernzubedienen, das sorgte aber im Zentralstellwerk in Kiel zum Systemausfall, so daß dann für Monate in Gesamtnorddeutschland der Eisenbahnverkehr nur eingeschränkt lief und nach kurzer Zeit schaltete auch das Zentralstellwerk Hannover komplett ab, was dann zu einem Verkehrschaos führte. Damit Bremen und Hamburg und das nördliche Niedersachsen wieder störungsfrei funktionieren konnten mußt das Kieer Stellwerk Offline gehen, was jetzt als De-zentrales Stellwerk zusammen mit Lübeck den Verkehr in Schleswig-Holstein aufteilt.

Das war damals lustig als Bahnchef mehdorn am Lübecer Bahnhofsfest den roten Knopf drückte, um das Lübecker Stellwerk in Betrieb zu nehmen, schlagartig leuchteten zwar alle Lichtsignale kurz auf, als der Beifall vorüber war waren alle wieder dunkel.
Dann liefen da etliche Arbeiter mit roten Westen zu den Flügelsignalen und nahmen die Ungültigkeitskreuze wieder ab and hängten diese wieder an die Lichtsignale. Soviel zum Thema neue Technik, dann dauerte es nochmls vier Jahre bis so pöh á pöh die Lichtsignale in Betrieb gingen. Immer wenn versucht wurde die Bahnstrecke Hamburg - Lübeck mit anzuchließen, schaltete die Technik ab. Da ist immer noch der "Wurm" drin. Erstmal bleiben uns die ganzen Stellwerke in Reinfeld (Holstein), Bad Oldesoe, Bargteheide, Ahrensburg, Hamburg - Rahlstedt, Hanburg - Wandbek und der Schrankenpoten im Kontainer in Hamburg - Wandsbek, erhalten, vorraussichtlich noch bis ins Jahr 2025, laut Aussage der DB AG.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Die Oberpfälzer Mittelfranken

Beitragvon MP3105 » Mi 13. Jan 2016, 23:17

Hallo liebe Kollegen.
Ich habe schon länger nicht mehr von mir hören lassen.
Die letzten Wochen waren bei mir sehr Ereignisreich.
Geburt meines Sohnes, dann auch noch Weihnachten dazwischen. :hppy:
Jetzt hat sich aber alles wieder eingespielt und ich witme mich wieder meinem Hobby.
Ich war allerdings nicht ganz untätig in meiner Foren-Abwesenheit. :ah47:
Nähere Informationen dazu von mir in Kürze.
Schöne Grüße
Michael
MP3105
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 22:16

VorherigeNächste

Zurück zu Europa

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron