Frühjahrswanderung entlang Sachsens eigentlich Längster

Moderator: HF110c

Frühjahrswanderung entlang Sachsens eigentlich Längster

Beitragvon 99 608 » Do 7. Mai 2015, 18:43

Hallo Schmalspurbahnfreunde,
am ersten Mai war es wieder an der Zeit für die traditionelle Frühjahrswanderung des Schmalspurbahnmuseums Löthain.
Los ging es früh am Bahnhof Lommatzsch:
Bild

Es waren circa 35 Schmalspur- und Wanderfreunde gekommen, um an der Wanderung teilzunehmen.
Bild

Zunächst besuchten wir das Wasserhaus am ehemaligen Personenbahnhof:
Bild

In der Ladestraße fand sich auch noch ein Gleisfragment:
Bild

Nun liefen wir in Richtung des Lokschuppens. Ein kleiner Blick zurück zum Bahnsteig und schon stolperten wir wieder über ein Stück Gleis:
Bild

Hinter hohen Bäumen tauchte dann der Lokschuppen auf…:
Bild

…, welcher ausgiebig besichtigt wurde (natürlich nur von außen!):
Bild

Im Anschluss ging es den Hang hinterm Lokschuppen hinauf.
Noch ein letzter Blick über den Lommatzscher Bahnhof:
Bild

Dann ging es ein Stück entlang der RN (bzw. auf dem Schmalspurdamm) in Richtung Mertitz Gabelstelle...:
Bild

...bis wir diese unterquerten...:
Bild

… um dann dem ehemaligen Damm der Schmalspurbahn, bzw. der Straße bis Mertitz Gabelstelle zu folgen:
Bild

Die Reste des Einfahrsignals stehen auch noch:
Bild

Und schon standen wir an der Gabelstelle:
Bild

Kaum angekommen, setzte sich der „Wanderexpress“ mit seinem Schaffner Günther M… ähhhh Alex M. Schon wieder in Bewegung:
Bild

Leider sieht es in Zöthain auch nicht besser aus als vor einem Jahr. Zumindest, was Agentur, Wagenkasten und Freiabtritt angeht:
Bild

Nach Zöthain tauchten wir ins wunderschöne Käbschütztal ein…:
Bild

…, wo sich noch einige Brückenreste fanden:
Bild

Zwischendurch ist die alte Trasse mal mehr, mal weniger gut zu erkennen:
Bild
Bild
Bild

Wir konnten noch einen der vielen Hektometersteine fotografieren:
Bild

Unweit der ehemaligen Jentzschmühle findet sich noch ein Brückenrest:
Bild

Nach ungefähr der Hälfte des Weges machten wir in Käbschütz Rast:
Bild

Nachdem wir uns dort gütlich getan hatten, ging die Wanderung weiter in Richtung Leutewitz:
Bild

Bald darauf fanden wir den alten Brecher im Wald:
Bild

Am Bahnhof Leutewitz besahen wir uns einen alten GGw-Kasten:
Bild

Weiter nach Mauna. Im Hintergrund ist das steigersche Gut zu sehen, welchem ein Teil der Gruppe einen Besuch abstattete:
Bild

Bald darauf war die Maunaer Mühle erreicht:
Bild

Das Beamtenwohnhaus von Mauna:
Bild

Nach einem netten Gespräch mit einer Tochter der Maunaer Bahnhofsagentin verließen wir die Station Mauna.
Bald darauf kamen wir in Görna-Krögis an:
Bild

Danach lag nur noch ein kleines Stück Weges bis Löthain vor uns:
Bild

Nun konnten wir im Hintergrund schon den Löthainer Kreisel ausmachen (welcher übrigens auch im Museum als Souvenir angeboten wird). Uns ging es aber zu nächst noch um die so genannte 180°-Kurve vorm Löthainer Bahnhof, nicht um den Schnaps ;-)):
Bild

Das erste, was wir vom Bahnhof Löthain sahen, war das Beamtenwohnhaus:
Bild

Als wir endlich das Museum erreichten, trafen wir schon auf gut gelaunte Besucher:
Bild

Nun galt es natürlich, die Neuerungen im oder besser gesagt ums Museum, zu begutachten.
Da wären zunächst die Neuerungen am GGw:
Bild

Jetzt gilt es natürlich noch, das Rätsel um das neue, unübersehbare Exponat zu lösen.
Bitte sehr:
Bild
Bild

Im Bahnhof gab es dann reichlich Grillgut und wir konnten den Tag satt und zufrieden ausklingen lassen. Wir hatten auch Glück, dass das Wetter so gut war und wir so viele Interessenten begrüßen durften.
Wir danken nochmal allen Schmalspur- und Wanderfreunden und hoffen auf eine ähnlich gute Resonanz im Jahr 2016.

Viele Grüße
MORITZ
(aus der Biberklause in Neichen)

Wo die Ähren der Felder wiegen leise im Wind
das dampfende Bähnlein durchs Tal eilt geschwind.
Inge Wolf/Amisi
Benutzeravatar
99 608
Lokführer
 
Beiträge: 407
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 21:44


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Eisenbahnrelikte - auf Spurensuche stillgelegter Strecken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron