Neue Roco-App für IOs und Android

Alles rund um Digital-Themen, sofern sie nicht speziell nur ein Digitalprotokoll betreffen wie DCC, MFX oder den S88-Bus. Für diese dann das jeweilige Unterforum verwenden.

Moderatoren: HF110c, oligluck

Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon oligluck » Mo 5. Feb 2018, 03:29

Moin,
Roco hat auf pünktlich zur Spielwarenmesse in Nürnberg eine neue pp für die Z21/z21 vorgestellt.
Sie heißt einfach nur "Z21" und man findet sie (für Android)am Leichtesten über play.google.com.

Sie kann parallel zur alten z21-App installiert werden, die wohl augenscheinlichste Neuerung ist das "Stellwerk".
Hier kann ich einen Gleisplan erstellen, Signale und Belegtmelder einfügen - das Tablet funktioniert dann wie ein Gleisbildstellpult.

Meins jedoch nicht, denn wichtig sind jedoch die Systemvoraussetzungen.
Mindestens Android 4.4.4
Mindestens 2GB RAM

Das kann ich bestätigen:
auf meinem leicht betagten Tablet mit Android 4.4.2 und 1GB RAM ließ sich die App zwar starten, stürzte aber regelmäßig ab.
Mit Android 4.2 ließ sich die App gar nicht erst starten.

Auf einem Mobiltelefon mit Android 7 und 4GB lief sie über einen längeren Zeitraum tadellos - allerdings macht das Stellwerk bei einem 5"-Display keinen Spaß.

Da ich mich mit der bisherigen App nicht viel befasst habe (und mit dieser neuen Version zwangsläufig auch nicht), ist mir ein Vergleich der übrigen Funktionen zurzeit nicht möglich.

In diesem Werbevideo von der Messe



Werden ein paar Grundfunktionen vorgestellt.

Erste Nachträge:

1. die Abstürze passierten bei mir nach wenigen Minuten. Da war die App allerdings nicht mit der z21 verbunden.
Ist sie verbunden, kam bislang erst ein Absturz, nach schätzungsweise einer Dreiviertelstunde. Das ist sicher meinem alten Tablet geschuldet.
Da ich es nur als Stellwerksanzeige würde benutzen wollen, ist das (für mich) zu verschmerzen.

2. Werden im Stellwerk Weichen oder Signale angelegt, dann wird deren Adresse fortlaufend durchnummeriert. Bei bestehenden Anlagen ist das natürlich wenig praktikabel.
Hierzu muss dann die Weiche/Signal editiert werden.

3. werden Signale angelegt, dann wechseln sie auch ihre Farbe, wenn ich sie mit der WLANmaus anspreche. Im Stellwerk sind sie jedoch nicht zu schalten.
Das funktioniert erst im Fahrbetrieb - was Sinn ergibt.
Die Auswahl an Signalen beschränkt sich auf zwei-, drei- und vierbegriffige Signale und ein Formsignal.
Ich kann natürlich das Dreibegriffige Signal als Vorsignal missbrauchen, allerdings unter Verzicht auf Vr2.

4. werden dreibegriffige Signale angelegt, dann kann ich sie im Fahrbetrieb zwar mit der App schalten, aber erstmal nur in der Reihenfolge Hp1, Hp0, Hp2
Jedes Signal lässt sich aber im Stellwerk editieren. Zudem habe ich die Möglichkeit, mit einem Doppelklick ein Signalbild zu "überspringen".

5. wie Anlagen von der alten App auf die neue exportiert werden, oder bei der neuen App von einem Gerät zum anderen, wurde ja im Video gezeigt.
Letzteres habe ich ausprobiert, es wird wirklich alles übertragen.

6. eine Schnittstelle zur Multimaus oder WLANmaus gibt es indes nicht. Ich muss also alle Loks sowohl in der App als auch auf einem der Mäuse einpflegen.
Der Herr von Roco tat das im Video ab, als er meinte, dass eine Importfunktion nur zu "Verwirrung" führt.
Der Export funktioniert nur zu anderen Tablets oder Smrtphones.
Damit schafft Roco zwei Produktlinien oder bürdet dem Anwender mehr Arbeit auf - was schade ist.

Es würde ja reichen, wenn es eine "Senden"-Funktion gäbe, und dann werden Loknamen und -adresse übertragen.
So könnte ich meine nicht wenigen Loks auf dem Tablet einpflegen, das dann als "Master" fungiert.
Allein dieser Punkt bietet bereits genug Potenzial für die nächste "Z21-App"

7. das Fahren mit den Lautstärketasten ist auch in dieser Version nicht implementiert. Da hätte Roco besser bei den Wettbewerbern geschaut...


Mein Fazit nach einer Nacht:
die neue Z21-App sieht schicker und aufgeräumter aus, verlangt zwangsläufig bessere Hardware.
Der Datenbankabruf von Fahrzeugen aus dem Internet, samt Foto der Lok, ist eine sinnvolle Neuerung, beschränkt sich jedoch (natürlich) auf Fahrzeuge von RoFl.
Habe ich eine Lok eines anderen Herstellers, dann könnte ich auf das entsprechende Pendant von RoFl zurückgreifen, sofern es das gibt, natürlich.
Andererseits spricht nichts dagegen, selber Fotos seiner Fahrzeuge zu machen - entweder mit dem Tablet selber oder auf vorhandene Fotos in der Galerie zurück zu greifen.
Auf einem Tablet ist im Fahrbetrieb der Bildschirm halbiert, wie bei der alten App.
Um Weichen auf einem 10"-Tablet stellen zu können, kann ich in den Vollbildmodus gehen, steurere vielleicht mit der Maus.
Ist ein ausreichend großes Tablet vorhanden (und mit 10" meine ich nicht "groß"), dann ließe sich die App auch gut als Gleisbildstellpult verwenden.
Der Nachteil, dass man mit Tablet/Smartphone mehr auf das Gerät in der Hand schaut, entfällt hier: bei einem GBS kann ich auch für einen Moment nicht den Zügen zuschauen.
Durch Scrollen oder Zoomen entfällt teilweise der Nachteil des kleinen Ausschnitts.
Die neue App wird zuvorderst Diejenigen zufrieden stellen, die schon die alte App benutzt haben. Der Miscbetrieb mit der Maus ist teilweise eingeschränkt.

Das ist jedoch nur mein persönliches Fazit, jeder wichtet anders.
Da beide Apps parallel installiert sein können, spricht vielleicht nichts gegen einen eigenen Test?
Zudem habe ich vielleicht etwas übersehen, nach der kurzen Zeit eher wahrscheinlich.
Die Euphorie des Roco-Verkäufers teile ich jedoch nicht :hpy:


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon Tody » So 4. Mär 2018, 22:16

Hallo Foriker, Hallo Oliver,

von der neueren Z21 App ist mittlerweile eine andere Version (1.0.2) heraus gekommen. Hier ist die Importfunktion mittlerweile als Menüpunkt vorhanden und braucht nicht mehr umständlich über einen Dateimanager ausgeführt werden.

Ich stimme Oliver zu, dass die neue Version von der Z21 App "aufgeräumter" aussieht. Sie hat aber auch einen Rückschritt erfahren. So ist es nicht möglich, dass die App das Ausschalten des Tablet oder des Smartphones blockiert. Mein Tablet geht nach der voreingestellten Zeit einfach aus. Das finde ich etwas blöd.

Nun habe ich bei meinen beiden Geräten (Android 6 und Android 7) wie ein Blöder versucht, dass der Tablet von sich aus einfach an bleibt. In den Einstellungen zum Bildschirm gibt es nicht die Möglichkeit, selbigen dauerhaft einzuschalten. Nach langem Suchen im Internet habe ich bei Android 6 und 7 die Funktion "Koffein" gefunden. Sie ist in diesem "Herunter-Wisch-Menü" der Statusleiste zu finden. Wenn man die Icons wie WLAN, Bluetooth, Mobile Daten usw. bearbeitet, kann man diese Funktion "Koffein" in diese Liste der Funktionen aufnehmen. Dann kann man Einstellen, wie lange das Display eingeschaltet bleiben soll.

Viele Grüße
Torsten
Tody
Lehrling
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 24. Nov 2015, 21:57

Re: Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon Allstromer » Mo 5. Mär 2018, 08:57

Tody hat geschrieben:Sie hat aber auch einen Rückschritt erfahren. So ist es nicht möglich, dass die App das Ausschalten des Tablet oder des Smartphones blockiert. Mein Tablet geht nach der voreingestellten Zeit einfach aus. Das finde ich etwas blöd.


Schon seltsam, dass da die Freeware-Hobby-Programmierer besser drauf sind als die kommerziellen. Bei der Märklin Mobil Station App kann man die Lautstärketasten nicht für die Geschwindigkeit/Fahrtrichtungsumschaltung verwenden, bei RemoteCS2 Standard. Ebenso die Displayabschaltung, die ist bei RemoteCS2 auch Standard, dass die verhindert wird (abschaltbar).

Ist bei der Z21-App denn jetzt die Lautstärketaste nutzbar?
Allstromer
Administrator
 
Beiträge: 370
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 14:16

Re: Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon HF110c » Mo 5. Mär 2018, 14:19

Moin,

manchmal hege ich die Befürchtung, dass Programmierer mit voller Absicht elementare Dinge weglassen. Sonst hätte man ja seinen Job vollumfänglich gemacht und hätte dann keine Daseinsberechtigung als Lohnempfänger mehr, weil man keine Updates schreiben müsste. :mx10:

Ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass ich bei meiner antiquierten Form des "Fly-by-wire"-Digitalbetriebes bestens aufgehoben bin. :hppy2:

Mit nachdenklichem Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon oligluck » Mi 7. Mär 2018, 16:49

Moin,
womöglich bekommt der Programmierer klare Vorgaben, was er umzusetzen hat?
Das ist reine Spekulation, ich weiß es nicht.
Dass engagierte Hobby-Programmierer weitaus mehr auf die Beine stellen (können), ist ihnen sehr hoch anzurechnen.

Moritz:
ohne Torsten vorgreifen zu wollen und mangels Zeit, es bislang selber getestet zu haben: ich fürchte fast, dem ist nicht so...

Ich nutze das direkt mal für eine kleine Umfrage:
solch eine App muss m.E. gar nicht mal kostenfrei sein; ich wäre bereit, dafür einen Obulus zu entrichten. Wie seht ihr das?
Ich selber kann nicht programmieren, jemand anders schon.
Ohne den Aufwand beurteilen zu können, wäre natürlich die Frage nach der Höhe dieser "monetären Wertschätzung" offen:
bis jemand eine (zwangsläufig) bessere Idee hat, gehe ich mal spaßeshalber von 5 Euro aus, passt das?

LG Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon Schachtelbahner » Mi 7. Mär 2018, 17:23

oligluck hat geschrieben:Moin,
womöglich bekommt der Programmierer klare Vorgaben, was er umzusetzen hat?
Das ist reine Spekulation, ich weiß es nicht.
Dass engagierte Hobby-Programmierer weitaus mehr auf die Beine stellen (können), ist ihnen sehr hoch anzurechnen.

Moritz:
ohne Torsten vorgreifen zu wollen und mangels Zeit, es bislang selber getestet zu haben: ich fürchte fast, dem ist nicht so...

Ich nutze das direkt mal für eine kleine Umfrage:
solch eine App muss m.E. gar nicht mal kostenfrei sein; ich wäre bereit, dafür einen Obulus zu entrichten. Wie seht ihr das?
Ich selber kann nicht programmieren, jemand anders schon.
Ohne den Aufwand beurteilen zu können, wäre natürlich die Frage nach der Höhe dieser "monetären Wertschätzung" offen:
bis jemand eine (zwangsläufig) bessere Idee hat, gehe ich mal spaßeshalber von 5 Euro aus, passt das?

LG Oliver


Hallo Oliver.

Vorsicht, Du machst hier ein Faß auf. Man sollte nie freiwillig einen Obolus anbieten. Die kommen sonst wriklich auf die Idee das zu übernehmen, leider dann nicht mit deinem Betrag. So verliert man das Pokerspiel.
Grüße vom Schachtelbahner Kurt
und bleibt negativ

Nicht vom Leben träumen sondern Träume erleben.
40 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
Lokführer
 
Beiträge: 468
Registriert: So 13. Okt 2013, 16:42

Re: Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon Allstromer » Mi 7. Mär 2018, 17:48

Also RemoteCS2 gibt es in zwei Versionen, eine mir Werbung, kostenfrei und eine kostenpflichtige ohne Werbung. Preis liegt auf dem Niveau der Märklin-App.

Die RemoteCS2 läuft auch auf dem Esu Mobile Control II, aber dann eben an einer CS2, soweit ich weiß.

Für die z21 müsste der Programmier sicher neu ansetzen.
Allstromer
Administrator
 
Beiträge: 370
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 14:16

Re: Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon Tody » Mo 12. Mär 2018, 21:31

Hallo liebe Foriker

oligluck hat geschrieben:...solch eine App muss m.E. gar nicht mal kostenfrei sein; ich wäre bereit, dafür einen Obulus zu entrichten.

bis jemand eine (zwangsläufig) bessere Idee hat, gehe ich mal spaßeshalber von 5 Euro aus, passt das?


Gibt es schon Oliver. Die App nennt sich . Allerdings kommst du da mit den vorgeschlagenen 5€ nicht hin. Nicht einmal zum Testen an der Zentrale. Es funktioniert nur mit "Trockenschwimmen" ohne Verbindung zur Zentrale. Ich hatte sie mir mal herunter geladen und wollte sie mit meinem System verbinden. Dies ließ die App aber nicht zu und wollte beim Gleisbildstellpult erst einmal mit 25€ zu Buche schlagen. Es gibt dann noch weitere kostenpflichtige Optionen in der App. Ob ich sie kaufen und testen werde, weiß ich noch nicht und muss es genau überlegen.

@Allstromer
Wenn ich es interessiert, ob die Steuerung via Lautstärketasten möglich ist, kann ich gern für dich testen. Also bei beiden Apps, die alte und die neue.

HF110c hat geschrieben:Ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass ich bei meiner antiquierten Form des "Fly-by-wire"-Digitalbetriebes bestens aufgehoben bin. :hppy2:


Es gibt sicherlich auch weniger graue Haare, aber mehr Stolperstrippen :hppy2:

Viele Grüße
Torsten
Tody
Lehrling
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 24. Nov 2015, 21:57

Re: Neue Roco-App für IOs und Android

Beitragvon oligluck » Di 13. Mär 2018, 20:31

Moin,

ich denke da an das Beispiel, Rocrail entweder kostenlos zu benutzen oder dort eine "Donation" abzusondern. Das empfinde ich als sehr sympathisches Geschäftsmodell und bin auch bereit, meinen Beitrag zu leisten. Für andere Ideen, die transparent kommuniziert werden, darf es sinngemäß gelten.

Meine Frau benutzt gerne einige (wenige) Apps, die werbefinanziert sind: mir persönlich sind die Wuselfenster zu anstrengend, ich vermeide die Benutzung oder wähle die konstenpflichtige Variante - so unterschiedlich sind die Ansprüche bereits auf kleinstem Raum...

Dass ich lieber kostenlose Programme nutze, ist klar, weil ich ja ein oller Geizhals bin. Es gibt sie jedoch nicht.


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Digitalbetrieb

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron