Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Alles rund um Digital-Themen, sofern sie nicht speziell nur ein Digitalprotokoll betreffen wie DCC, MFX oder den S88-Bus. Für diese dann das jeweilige Unterforum verwenden.

Moderatoren: HF110c, oligluck

Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon oligluck » Sa 4. Mär 2017, 17:58

Moin,
angekündigt für die 40. Kalenderwoche 2016, ist die WLANmaus seit gestern lieferbar.
Und heute kam hier eine an.


Zum Vergleich ein Foto mit Mobiltelefon mit der Roco-App daneben:

Bild

Die WLANmaus erfordert beim erstmaligen Einschalten, dass sie mit der z21/Z21 verbunden wird, sucht also verfügbare Netze, worauf ich den z21-Router bestätige und das Passwort eingebe.
Das ganze dauert keine 30 Sekunden.
Aber Achtung: wer eine "z21 Start" hat, benötigt einen Freischaltcode für den WLAN-Betrieb. Das gilt für die WLAN-Maus ebenso wie für Mobiltelefone oder Tablets.


Fangen wir vorne an:
die WLANmaus hat einen UVP von 99 Euro, der Straßenpreis liegt dezeit bei ca. 90 Euro.
Im Vergleich zur kabelgebundenen Multimaus, die einen UPV hat, der eher an einen Mondpreis erinnert, ist dies nun ein realistischer Preis.
Er dürfte, sofern Vorbestellungen und neue Bestellungen die Erwartungen erfüllen, moderat steigen.

Es liegen keine Batterien bei, 3x AAA sollen hinein. Statt Batterien können es auch Akkus sein.
Nach meinen Erfahrungen mit den blauen Funkmäusen ist hier nicht mit allzu häufigem Batteriewechsel zu rechnen.

Zur Unterscheidung ist die WLANmaus nun schwarz, gegenüber rot oder grau bei der Multimaus und blau bei der Funkmaus.
Und sie hat nun eine blaue Beleuchtung - die standardmäßig nach einer Weile ausgeht und mit beliebigem Tastendruck reaktiviert wird.

Ansonsten unterscheidet sie sich nicht von den anderen Multimäusen, selbst die Anzeige mit nur 5 Zeichen für den Loknamen wurde beibehalten.
Darüber kann man unterschiedlicher Ansicht sein: ein Grafikdisplay mit mehr Zeichen wäre sicher zeitgemäß, allerdings wäre dann keine Kompatibilität zu vorhandenen Mäusen gegeben.
Der Drehregler ist ein Poti, hat also einen festen Nullpunkt in der Mitte.
Für die Steuerung von mehreren Loks wäre ein Drehimpulsgeber (wie z.B. bei Lenz-Reglern) wünschenswert gewesen, der Wunsch wurde nicht erfüllt.
Wir haben uns angewöhnt, ohnehin mehrere Mäuse zu benutzen und nicht oft zwischen verschiedenen Loks hin- und herzuschalten.

Die Bedienung ist intuitiv, unterscheidet sich absolut nicht von der roten Multimaus.
Eine Verzögerung im Ansprechverhalten ist nach kurzem Test nicht festzustellen.


Vergleiche ich die Bedienung der WLANmaus mit dem Spartphone und App, sind natürlich Unterschiede vorhanden:
die WLANmaus ist für Diejenigen gedacht, die das "Look and feel" einer Multimaus schätzen, sie aber schnurlos an der z21 betreiben wollen.
Die Roco-App hingegen verfügt über andere Vorzüge, wie z.B. individuelle Lokbilder:
in dieser Hinsicht bin ich selber Novize, müsste mich damit eingehender beschäftigen.

Wen die Bedienung mit "Wischen" auf dem Smartphone nicht stört, braucht die WLANmaus nicht. Stelle ich jetzt mal als Behauptung in den Raum.
Ich komme mit beidem gleichermaßen zurecht, finde die WLANmaus um Nuancen sympathischer.


Folgeüberlegung und Spekulation:
da nun die WLANmaus lieferbar ist und sich so Mancher überlegt, zur z21 zu wechseln, dürfte sich der Gebrauchtpreis der MultizentralePRO (also der mit den blauen Funkmäusen) mittelfristig reduzieren.
Das ist aber wirklich spekulativ: als die Roco-App heraus kam und alle Welt sich auf Smartphones gestürzt hat, gab es auch keinen Preisruck bei der MultiZentrale.

Dass die "z21 Start" nicht ab Werk über WLAN-Betrieb vorgesehen ist, kommuniziert Roco vorbildlich.
Nicht aber vielleicht jeder Ebay-Verkäufer, der sich dieses Umstandes vielleicht gar nicht bewusst ist...


Viele Grüße,
Oliver


Edit 4.3.2017: das Ding heißt "WLANmaus". An den Namen und die Schreibweise muss ich mich erst noch gewöhnen...


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon joe » So 5. Mär 2017, 11:28

-
Zuletzt geändert von joe am Di 12. Jan 2021, 00:08, insgesamt 1-mal geändert.
joe
 

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon oligluck » Mo 6. Mär 2017, 16:37

Hallo Jörg,
das ist ein hilfreicher Tipp!

Das WLAN-Package besteht aus einem Router und dem Freischaltcode, Letzteren bekommt man auch einzeln, wenn ein DSL-Router vorhanden ist.
WLAN-Package, Art.nr. 10814, Straßenpreis ca. 38 Euro
Freischaltcode, Art.nr. 10818, Straßenpreis ca. 27 Euro

Wenn jemand bei Ebay lediglich die z21 anbietet, ohne Router, wird es sehr wahrscheinlich die "z21 Start" sein.
Ist dort ein Router dabei, dann kann man fast davon ausgehen, dass es eine bereits freigeschaltete z21 ist. Aber nur fast...

Es ist ein wenig unglücklich, dass Roco drei unterschiedliche Produkte/Varianten mit beinahe identischen Namen verkauft.
Die schwarze Z21 bietet doch einige Features, wie Loconet-Anbindung oder den Sniffer-Eingang, die sie für den Einen oder Anderen interessanter macht.

Mir reicht die "kleine" z21, aber meine Meinung ist persönlich und natürlich nicht maßgeblich.


Noch mehr off topic:
ich kann nun nicht behaupten, ich sei von der WLANmaus begeistert:
sie tut was sie soll, damit ist sie okay - und ich würde eine Kaufempfehlung aussprechen, wenn jemand eine Multimaus "mit ohne" Kabel wünscht.
Begeisterung indes sähe anders aus :hpy:
Andererseits: ein Südschwede drückt seine maßlose Begeisterung mit einem dezenten Augenbrauenzucken aus.
"nordisch by nature" liegt in den Genen, bleibt auch nach Wohnortwechsel immanent... :mrgreen:


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon oligluck » Di 7. Mär 2017, 23:16

Moin,
es gibt bereits einen ersten Nachtrag:

die WLANmaus erlaubt im Bibliotheksmodus Loknamen mit 10 Zeichen.
Von diesen werden nur 5 angezeigt, der Rest erfolgt in einer Art "Laufschrift".

Ich kann also eine "Taigatromm" anlegen (wie im Beispiel der Bedienungsanleitung) oder eine "Plettenber".
Das ist jedoch nicht etwa der Kompatibilität zu den bisherigen Multimäusen geschuldet:
Lege ich eine Bibliothek an mit Namen, die aus mehr als 5 Zeichen bestehen, sende diese dann an eine andere angeschlossene Multimaus (mit Kabel dran), dann werden alle Loks übernommen, deren Namen aus 5 Zeichen oder weniger bestehen.
Die anderen werden schlicht ignoriert.

Konklus: Roco hat bei der WLANmaus schlicht am Display gespart oder am Atmega, der zweifelsarm verbaut sein dürfte!
Unterstellt, dass man in vielen Fällen, aber eben nicht allen, mit 5 Zeichen auskommt, wäre hier mehr möglich gewesen.
Beispielsweise ein Namensverzeichnis mit langen Namen (da Rollschrift, beliebig lang) und zusätzlich einem Alias, der zu Multimäusen kompatibel ist.

Wer "Multimaus" gewöhnt ist, wird sich vermutlich im Laufe der Zeit einige phantasievolle Möglichkeiten angewöhnt haben, wie man mit nur 5 Zeichen die Loks unterscheidet.
Wer nun eine WLANmaus benutzt, darf zwar endlich "BR94 1243" als Namen eintragen, aber bitte nur dann, wenn keine Multimäuse benutzt werden. Oder wenn, müssen dort die entsprechenden Loks händisch eingetragen werden.
Erlaubte ich mir eine Bewertung, dann würde ich sagen, das ist 90er-Jahre-Technologie...


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon UdoWy » Mi 8. Mär 2017, 10:22

...
und für "mich" genau der Punkt der die WLAN Multimaus etwas weniger interessant macht ... :mx7: ,
dann - wenn nötig - doch lieber ein Smartphone oder Tablet. :hppy2:
Gruß Udo
Benutzeravatar
UdoWy
Lehrling
 
Beiträge: 36
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 15:17
Wohnort: Hannover

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon Tody » Fr 10. Mär 2017, 21:23

Hallo Oliver,

habe ich irgendetwas verpasst oder verschlafen? 40. Kalenderwoche? Dann ist doch das Jahr auch bald vorbei ;-)

Vielen Dank für den Test Oliver. Ich muss sagen, dass die Bedienung über das Tatsch-Und-Schmier-Handy eine schöne Sache ist. Was mich aber daran stört, ist die Tatsache, dass man das nicht blind bedienen kann und immer drauf schauen muss, was man anklickt. So geht es mir jedenfalls bei meinem 4,7'' Handy. Da würde ich die WLAN-Maus viel interessanter finden. Die roten Multimäuse lagen schon gut in der Hand, da wird es bei der nicht anders sein.

Eine Frage hätte ich allerdings. Kann man die Maus ausschalten oder geht sie in einen Energiesparmodus, wo nach 3 Wochen dann die Batterien oder Akkus leergesaugt sind?

Viele Grüße
Torsten
Tody
Lehrling
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 24. Nov 2015, 21:57

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon oligluck » Sa 11. Mär 2017, 09:40

Hallo Torsten,

sie war für die 40.KW 2016 angekündigt :mrgreen:
Aber das kennen wir ja von den anderen Herstellern auch.

Ich habe noch nicht viel Zeit in die Smartphone-Bedienung gesteckt; es soll wohl möglich sein, die Lautstärketasten für schneller/langsamer benutzen zu können. Dann wäre der nötige Blick aufs Telefon auf den Wechsel der Lok reduziert, und dafür muss ich auch auf die Maus schauen.

Die Funktionstasten sind bei der Maus blind oder mit einem kurzen Blick zu bedienen, da punktet die Maus, verglichen mit der App.
Zumindest bei den Funktionen 1 bis 10.
F11 bis F20 sind wohl unentschieden (persönliche Meinung) und F21 bis F28 sind bei der WLANmaus katastrophal umgesetzt - aber immerhin möglich.

In einem Gartenbahnforum gab jemand den guten Hinweis, dass ein Smartphone bei Sonnenschein schwächelt: dort trifft es sicher zu, im Mobakeller dürfte es nicht zum Tragen kommen :hpy:


Sowohl die Beleuchtungsdauer, als auch die Abschaltzeit kann eingestellt werden. Das lässt auf eine ausreichend gute Batterielebensdauer (oder Akkus) schließen, ähnlich wie bei der blauen Funkmaus.
Ich werde gelegentlich mal ein Messgerät einschleifen: die rote Multimaus zieht beleuchtet ca. 40mA; bei der WLANmaus kommt noch der Funkteil hinzu.

Bis dahin unterstelle ich aber, dass Roco das Energiemanagement gut umgesetzt hat: das Batteriefach ist mit einer Schraube verschlossen (sie ist zusätzlich und nicht unbedingt nötig), und es wäre wäre eine Schildbürgerlösung, wenn ich da allzu häufig ran müsste :mrgreen:
Eine verlässliche Aussage ist nach der kurzen Zeit natürlich noch nicht möglich.


Sag' Bescheid, wenn du sie ausprobieren möchest.


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon Tody » Mo 13. Mär 2017, 22:53

oligluck hat geschrieben:In einem Gartenbahnforum gab jemand den guten Hinweis, dass ein Smartphone bei Sonnenschein schwächelt: dort trifft es sicher zu, im Mobakeller dürfte es nicht zum Tragen kommen :hpy:


Wenn die Smartphoneindustrie nicht ständig die Auflösungen in die Höhe treiben würde, sondern die Entwicklung auch mal in eine andere Richtung verfolgen würde, wäre das alles kein Problem. Eine Firma im Sektor der GPS-Navigation nutzt schon sehr lange transreflektive Displays, welche bei direkter Lichteinstrahlung sehr gut zu erkennen sind. Damit hat man diese Probleme nicht mehr. Außerdem haben sie in einigen ihrer Geräte sogar kapazitive, transreflektive Displays verbaut. Ein Vorteil davon ist, dass man auch ungemein Akkuleistung spart, weil am Tage keine Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet sein müsste.

Vielleicht wäre da das YotaPhone 2 mit E-Paper-Display auf der Rückseite eine Alternative?

Was den Erscheinungstermin angeht, habe ich irgendwie nicht richtig gelesen.

Dein Angebot, die Maus mal zu testen, nehme ich gern an :-)

Viele Grüße
Torsten
Tody
Lehrling
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 24. Nov 2015, 21:57

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon Manuela » Do 23. Mär 2017, 11:27

Ich hab auch überlegt, eine Wlanmaus zu kaufen, bin aber von abgerückt. Zwei Multimäuse reichen, außerdem habe ich eine z21, die Weiße, da kann ich mit Smartphone und Ipad fahren, da wäre eine Wlanmaus überflüssig.Ich hatte lange überlegt, ob es eine weiße oder eine schwarze Z21 werden soll, aber der Preisunterschied ist heftig und das was die schwarze Z21 mehr bietet, brauche ich nicht wirklich und als mein Mobahändler eine z21 mit Router für 99€ angeboten hat, hab ich zugeschlagen und bis heute nicht bereut.
Benutzeravatar
Manuela
Schaffner
 
Beiträge: 247
Registriert: So 14. Jun 2015, 11:36
Wohnort: Nähe Hannover

Re: Kurzvorstellung Roco WLANmaus

Beitragvon oligluck » So 11. Jun 2017, 06:24

Moin,
nach einem Vierteljahr ist nun auch der erste Satz Batterien erschöpft.
Zugegeben, mit ein wenig Testeritis, zudem waren es Zink-Kohle-Batterien, also eher untere Schublade.

Es gibt mittlerweile auch das erste Update der Firmware, damit werden Probleme behoben, die ich bislang nicht hatte, mangels Anlageneinsatz.
Für das Update wird die WLANMaus statt an den mitgelieferten DSL-Router (der in meinem Fall ausschließlich mit der z21 verbunden ist) mit der Fritz.Box verbunden.
Menü Einstellungen-WLAN-Suche und dann erscheint auch das lokale WLAN-Netz; nach Eingabe der SSID (ganz schön lang) klappt die Verbindung und in Folge auch das Update.

Kommentar zu Manuelas Einwurf: mir persönlich reicht auch die kabelgebundene Multimaus. Sieht man ausreichend Stöpselstellen vor, ist auch eine größere Anlage ohne nennenswerte Einschränkungen zu bedienen.

Ob das Plus an Komfort, das die kabellose Maus bietet, den finanziellen Mehraufwand rechtfertigt, ist sicher je nach Verwendungszweck abzuwägen.
Bei der Gartenbahn, die bedingt durch die Größe, etwas mehr Platz benötigt und bei der sich die Verwendung von Smartphone/Tablet beinahe verbietet, sehe ich einen Vorteil.
Bei H0 und den üblichen Anlagengrößen, kann man die WLANMaus guten Gewissens im Regal des Händlers liegen lassen und das Geld getrost für wichtigere Dinge einsetzen :mx10:

Jeder wichtet jedoch seine Ansprüche unterschiedlich, daher ist vermutlich eine allgemeingültige Aussage unmöglich.

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Digitalbetrieb

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron