Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Alles rund um Digital-Themen, sofern sie nicht speziell nur ein Digitalprotokoll betreffen wie DCC, MFX oder den S88-Bus. Für diese dann das jeweilige Unterforum verwenden.

Moderatoren: HF110c, oligluck

Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon FSfan » Fr 13. Dez 2013, 13:43

Hallo zusammen,
ich, viel mehr meine Jouef/Hornby 141 R SNCF hat ein Soundproblem. Die Lok ist werksseitig mit einem Loksound V 4 ausgestattet.
Frage: Gibts bei den Decodern auch schon "Raubkopien"?.
Es steht in der Beschreibung Loksound V 4, aber keinmal ESU. Das würde auch passen, denn bei ESU weiß man mit der Lok auch nichts anzufangen und das Soundprojekt kennt man dort nicht. Mein Lokprogrammer zeigt aber ESU Loksound V 4.0 an

Das Problem ist, auf Sound on, ist das "Kesselsieden" mit dabei. Wenn ich die Lok ein paar Meter gefahren habe, dann wieder Sound off schalte, läuft das sieden weiter ohne abzuschalten. Das geht dann nur mit Stromunterbrechung ganz aus. Wenn ich die Lok im Stand einschalte, und wieder aus, geht das Sieden auch mit aus.
Was ist da los ?
Wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
mfG
FSfan (Rüdiger)
FSfan
Schienenträger
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 17. Okt 2013, 16:48

Re: Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon Jendris » Fr 13. Dez 2013, 14:05

Hallo Rüdiger,

unter den verfügbaren Sounds für französische Dampfloks habe ich in den allgemeinen Geräuschen nur einen für die Baureihe 231 und für die 140 C Dampflok gefunden. Auch bei den Lokspezifischen war nichts zu finden.

Mir ist bekannt, das ESU mit einigen Herstellern (Roco, Brawa) zusammen gearbeitet hat, allerdings bezweifle ich, dass es mit Jouef/Hornby geschehen ist (Ist Hornby nicht auch nur eine Vertriebsgesellschaft?)
Meine Vermutung ist die, dass der Sounddecoder eben doch erst nachträglich eingebaut wurde - auch wenn Du schreibst werkseitig.
Der Lokprogrammer ist schon sehr genau und erkennt die jeweiligen Typen - kann man ja auch in der CV 8 erkennen.
Soundprojekte lassen sich natürlich bearbeiten - wenn Du einen Programmer hast, ist Dir dies sicherlich bekannt.
Eins habe ich aber gelernt, wenn ich den Sound ein- bzw. abschalte, dann ist beim Abschalten nach ein paar Sekunden der Sound auch weg - egal bei welcher Lok und ob werkseitig schon drin oder nachträglich eingebaut.

Vielleicht hat da jemand etwas gebastelt?
Hast Du mehrere Soundloks?
Ich würde dann mal die Soundprojekte etwas näher betrachten und vergleichen.
Würde generell mal die CV´s näher ansehen, ob da evtl. etwas "verstellt" ist.

Ich habe auch den Lokprogrammer und wenn Du Vergleichswerte etc. benötigst, lass es mich wissen.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon Jendris » Fr 13. Dez 2013, 14:19

Mir ist da spontan noch was ganz anderes eingefallen...................

Sichere doch die vorhandene Sounddatei, spiele eine andere von ESU auf und kontrolliere, wie sich Lok und Sound verhalten.
Da Du ja den Programmer hast, kannst Du ja verschiedene Szenarien durchspielen ohne Verlust der derzeitigen Version.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon Jendris » Fr 13. Dez 2013, 18:47

Hallo Rüdiger,

danke für die Sounddateien.
Ich habe eben mal den Programmer angeschlossen und mir eine Lok geschnappt - allerdings ziemlich erfolglos.
Die 460erDatei kann ich zwar aufspielen, sie macht aber keinen Mucks.
Licht ist permanent an aber egal welche Taste ich in der Funktion Führerstand betätige, da kommt absolut kein Sound.
Wenn ich die Dateien auslese, hier insbesondere die Soundslots, stehen alle auf Lautstärke Null.
Eine Änderung bringt leider nicht zutage. Ich gehe mal die einzelnen CV´s durch - vielleicht entdecke ich etwas.

Ich berichte übrigens hier, vielleicht bekommen wir ja noch Unterstützung, Carl Martin hat sich ja auch schon dankenswerterweise eingeklinkt.

Ich berichte weiter.

Ach übrigens hat die Programmierung nur wenige Minuten in Anspruch genommen - eigentlich ungewöhnlich für ein komplettes Soundprojekt.

Bis später, Gruß
Jendris

P.S. Die 3.5er Datei bekomme ich nicht auf die Sounddecoder 4 - will er nicht. Ich mache jetzt gleich mal das ESU Update.
Jendris
 

Re: Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon Jendris » Fr 13. Dez 2013, 20:15

So, hab mal ein bisschen im Netz geforscht - scheinbar lässt sich der Sound nicht von der Lok aus zurück speichern, sondern nur die allg. Decoderdaten.
Dies würde dann auch die Situation hier an meiner Lok erklären.
Wenn man allerdings eine Veränderung am Soundprojekt vorgenommen hat, soll es dagegen wieder möglich sein.
Ich hatte an verschiedenen Loks im Soundprojekt gebastelt, scheinbar hat es so funktioniert.

Insofern kann ich Dir da jetzt auch nicht helfen.
Habe noch etwas gefunden, daraus scheint hervorzugehen, dass Jouef / Hornby nicht mit ESU zusammen etwas gemacht hat.
Scheinbar also doch nur eine Eigenkreation des Händlers?

Sorry, ich weiß jetzt offengestanden keinen weiteren Rat. Muss mal überlegen, was man machen kann

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon oligluck » Fr 13. Dez 2013, 21:14

Moin Rüdiger,

ich vermute(!), hier hat jemand etwas am Soundprojekt verschlimmbessert, der von dir beschriebene Fehler scheint mir im Ablaufdiagramm zu liegen.
Dafür ist es unerheblich, ob das Soundprojekt originär von Esu stammt (vielleicht ein Stino-Dampfloksound?) oder aus eigenen Aufnahmen von Jouef zusammen gestellt wurde.

Da man kein Soundprojekt aus einem Decoder auslesen kann, wäre nur dir eine "Reparatur" möglich, aber da du einen Lokprogrammer hast, sollte das kein Thema sein.

Als erstes wäre herauszufinden, um welches Soundprojekt es sich handelt: gut möglich, dass es wirklich ein Standard-Dampfloksound ist, dann bräuchte man nicht lange fackeln und spielt einfach ein neues drauf ;-)
Kannst du den Sound mal aufnehmen? So wäre ein Vergleich möglich.

Dann, als nächsten Schritt, könnte man gemeinsam in das Ablaufdiagramm gehen, schauen, ob da eine irrwitzige Verbindung gesetzt wurde.
Du könntest dann Bildschirmfotos hier zeigen; ich ebenso, von einem willkürlich ausgewählten Projekt. Decoder habe ich ein paar hier, die dürfen gerne zum Testen herhalten :grin:

Vieleicht kommen ja noch andere Ideen zusammen?

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon FSfan » Fr 13. Dez 2013, 22:45

Hallo zusammen,
herzlichen Dank an alle für die "Anteilnahme".
Ich hab jetzt doch mal eine Mail an Hornby geschickt. Befürchte aber die selbe Antwort wie mit meiner italienischen Rivarossi Lok im Frühjahr. "Italienische Lok sint nicht ..." Und das ist eine französische ...
Mit einem anderen 4.0er hab ich auch schon versucht das Projekt aufzuspielen. Funktioniert nicht, weil die Soundfiles nicht in ESU sind. Das nächstliegende wäre eigentlich den Soundslot10 (sieden) mal ausschalten, und dann wieder dazu. Ich habe aber Angst, das das Projekt dann gar nicht mehr funktioniert.
>>Die engl Forumseite kenn ich schon, da gehts aber um einen 3.5er Decoder. Meine 2te 141 ist auch werksseitig mitdem gleichen Soundprojekt auf einem 3.5 er Decoder und funktioniert fehlerfrei. Das Soundprojekt kann ich bei Interesse per Mail schicken. Bilder etc einstellen, wird nix bringen, die Lok ist noch so wie ich sie bekommen habe. außerdem muß ich mich erst mal mit Bildereinstellen befassen. In anderen Foren bin ich daran immer gescheitert. Vermutlich auch weil ich veraltetes AOL benutze.
mfG
Rüdiger
FSfan
Schienenträger
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 17. Okt 2013, 16:48

Re: Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon Jendris » Sa 14. Dez 2013, 12:20

Moin Rüdiger,

ich würde mich eher an ESU wenden bzw. mich in deren Forum anmelden und das Problem schildern.
Könnte ja sein, das dort viel schneller eine plausible Antwort kommt.

Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: Erbitte Hilfe mit Loksound V 4

Beitragvon FSfan » So 15. Dez 2013, 21:23

Hallo zusammen,
also,die Soundslots sind im Lokprogrammer bei mir genau so stumm, wie bei Carl-Martin und Jendris. Am "Werkssound" der 141 gibts sonst eigentlich nix auszusetzen.
>>Was zum anhören und sehen:



Die 141R1187 ist mit ESU 3.5 und die 141R460 mit ESU 4.0, beide gleiches Soundproject, die 1187 funktioniert fehlerfrei
>>Bei ESU im Forum kommt bei mir immer ERROR 404 und schaltet dann auf die Login Seite zurück. Und das schon seit einigen Wochen.
Jedenfalls habe ich jetzt einmal eine Mail an Hornby geschickt. Mal sehn was wird.
mfG
Rüdiger
FSfan
Schienenträger
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 17. Okt 2013, 16:48



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Digitalbetrieb

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron