Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Spur- oder Baugröße unabhängige Themen und Fachgebiete

Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon benraun777 » So 31. Jan 2021, 12:47

Einen schönen Sonntag an alle!
Habe gestern meine z21 Digitalsteuerung von Roco bekommen. Voll günstig über Willhaben bekommen, weil der Verkäufer ein Starterset gekauft hat und anscheinend die Steuerung nicht braucht. Gleichzeitig stelle ich meine Zukünftigen Projekte vor.

Liebe Grüße Ben

Besucht mich auch auf oder auf meinem .
Benutzeravatar
benraun777
Lehrling
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 7. Jan 2021, 09:55
Wohnort: Klagenfurt

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon Atlanta » So 31. Jan 2021, 17:15

Servus Ben,

ich selber nutze die Roco Multimaus mit dem Verstärker, quasi die "Vorgängerversion" zur z21 Start, zum einfachen digital Fahrenlassen taugen beide Versionen.

Die z21 Start ist die "abgespeckte" Version zur ebenfalls weißen z21 und zur schwarzen Z21, dem "Alleskönner" aus der Z21 Familie.

Mit den beiden weißen z21 und z21 Start sind Rückmeldefunktionen leider ausgeschlossen, die benötigt werden, um komplexere Modellbahnanlagen sicher betreiben zu können.

Preislich werden jedoch alle z21 Versionen immer teurer, je mehr sie können.

Bei der kabelgebundenen Multimaus mit dem Verstärker gibt es aber auch einiges zu beachten:
Man benötigt als sogenannte "Zentrale" eine als Master gestöpselte Multimaus zusammen mut einem Verstärker, was dann die "Zentrale" darstellt.
Diese Multimaus darf nie aus der Masterbuchse ausgestöpselt werden.
Zum eigentlichen Fahren empfielt es sich als Slave gestöpselte Multimäuse zu verwenden.
Glücklicherweise hatte GFN (Fleischmann) baugleiche Multimäuse in grauer Farbe angeboten, welche bei Roco für Fleischmann gebaut wurden.
Diese habe ich auf Firmware 2.x geupdated (komisches neudeutsches, denglisches Wort) und als Slave gestöpselt also angeschlossen.

Das Einzige, was das "alte" Roco/Fleischmann Digitalsystem nicht konnte, war das Auslesen von CV Werten beim Programmieren von Loks.

Ich hoffe, daß du das mit der z21 Start kannst und das Auslesen der Dekoderwerte der Lok beim Programmieren unterstützt wird. Bitte berichte auch darüber.

Gleisbesetztmelder, die für komplexere Stellwerksfunktionen benötigt werden benötigen beim "neuen" Roco Digitalsystem einen speziellen CAN Bus über den nur die schwarze Z21 verfügt.

Wichtig bei der Z21 Familie ist die Schreibweise der Boxen und die Farbe als Unterscheidungsmerkmal.

Die zur Verfügung gestellte Leistung von 3 A ist aber vollkommen ausreichend, benötigt man mehr Leistung, kann man ja Booster hinzufügen, also m.E. weitere z21 Zentralen oder vom "alten" Digitalsystem die Verstärker, welche man als Booster umbauen kann, welche dann aber über die Slave Buchse verbunden werden müßten?

Da habe ich aber bisher selber nicht so den Überblick.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon benraun777 » So 31. Jan 2021, 23:23

Danke Ingo, für deine Tipps!
Bin wirklich schon gespannt wie ich das alles zum Laufen bringen werde und werde es natürlich Filmen. Muss aber noch etwas warten bis ich alles von einem Modelleisenbahn Onlineshop, der mir einen guten Preis macht bekomme, weil manches noch nicht vom Hersteller lieferbar ist. Das z21 Basic Paket habe ich ja über Willhaben um 139 € bekommen und ist nagelneu mit einer Rechnung vom Januar 2021. Schaue mir auch bereits alle Videos auf YouTube an die es dazu gibt, um gerüstet zu sein :mx7:
Liebe Grüße Ben

Besucht mich auch auf oder auf meinem .
Benutzeravatar
benraun777
Lehrling
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 7. Jan 2021, 09:55
Wohnort: Klagenfurt

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon oligluck » Mo 1. Mär 2021, 15:12

Servus,
ich muss hier Ingo korrigieren:

Selbstverständlich lassen sich auch an die z21 Rückmeldemodule anschließen, über den proprietären Bus, den Roco sinnigerweise "R-Bus" nennt. Rückmeldemodule gibt es mittlerweile auch von Fremdherstellern.

Korrekt ist indes, dass die z21 keinen Anschluss für Loconet hat, die Verwendung von z.B. Uhlenbrock-Rückmeldern nur mit einer Z21 möglich ist.

Die "z21 Start" bietet als Einsteiger-Zentrale keine LAN- oder WLAN-Funktionalität.
Möchte ich diese nutzen - Verwendung einer kabellosen WLANMaus oder Smartphone oder Tablet, PC-Steuerung - kann diese durch den Erwerb des WLAN-Packages (mit oder ohne Router) nachgerüstet werden.
Dadurch wird die "z21 Start" zu einer z21. Das WLAN-Package ist um 30 Euro ohne Router oder um 40 Euro mit Router (ein einfaches, durchaus taugliches Gerät) zu bekommen.

Das mitgelieferte Netzteil liefert 18V Gleichspannung bei 36VA, die z21 ist damit für die meisten Anlagen ausreichend (so zumindest denkt sich Roco das), bleibt aber unter ihren Möglichkeiten.
Ist mehr Leistung gewünscht, kann zunächst das Netzteil ausgetauscht werden: das Roco-Netzteil 10751 liefert 50% mehr Strom, wer es denn benötigt (bei Automatikbetrieb mit großem Wuselfaktor kann das erwünscht sein).

Ist noch mehr Leistung erwünscht, lassen sie die älteren Verstärker 10764 als Booster benutzen. Ein "Umbau" ist dabei nicht zwingend nötig!
Allerdings weicht die Ausgangsspannung des Verstärkers von der der z21 ab, so dass bei Verwendung als Booster für die Gleisspeisung einige Dinge zu beachten wären.
Sinnig wäre zunächst, lediglich die (ggf. mehreren) Booster für den Gleisanschluss zu verwenden, während die z21 für Zubehördecoder (Weichen, Signale, Hausbeleuchtung) vorbehalten bleibt.

Dies sei bitte rein nachrichtlich zu verstehen: ich unterstelle, dass Booster bei den üblichen Heimanlagen eher ein "willhaben" als eine Notwendigkeit darstellen. Bei Modultreffen hatte ich zwar immer einige Booster im Gepäck, wirklich benötigt wurden sie jedoch nie...


Für dich, Ben, aber trotzdem als Tipp:
Teile deine Anlage in Blöcke auf, bereits jetzt in der Planungsphase.
Beidseitig getrennt, aber zunächst mit Kabeln unter deiner Platte verbunden.

Möchtest du irgendwann Blocksteuerung über eine PC-Software oder verschiedene Booster-Stromkreise einrichten, dann kannst du die Kabel jederzeit bequem umstöpseln.
Im Nachhinein trennen (Flexscheibe?) und Kabel möglichst unsichtbar anlöten, ist ein unangenehmer Aufwand.
Wenn ich ohnehin aus Sicherheitserwägungen an jedes Gleis Kabel anlöten möchte, dann mache ich das lieber gleich - und nicht erst, wenn alle Gleise verlegt sind, womöglich eingeschottert?

Viele Grüße,
Oliver


P.S.: Nachtrag zu Ingos Beitrag:
als Booster finden unveränderte oder umgebaute Verstärker 10764 Anwendung, die dem Roco-Booster 10765 ähnlich sind.
Keine weitere z21!
alternativ allenfalls die von Roco angebotenen z21-Booster, die jedoch preislich eher als unattraktiv einzustufen sind...

Von den älteren Verstärkern 10761 ist abzuraten, manche davon werden gelegentlich über Ebay oder willhaben.at angeboten. Bitte Finger weg davon!


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon benraun777 » Mo 1. Mär 2021, 17:47

Ein bisschen viele Infos auf einmal :)
Aber Danke.
Ich werde ja meine Erfahrungen filmen und dann auf YouTube stellen, also werden wir mal sehen, was da raus kommt :)
Liebe Grüße Ben

Besucht mich auch auf oder auf meinem .
Benutzeravatar
benraun777
Lehrling
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 7. Jan 2021, 09:55
Wohnort: Klagenfurt

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon oligluck » Mo 1. Mär 2021, 17:57

Nun ja, was soll ich sagen?

Du machst Filmchen und ich mag sie nicht sehen.
Ich mache Text und du magst ihn nicht lesen.

Also eine eindeutige lose-lose-Situation! :frech:


Nee, passt schon. Kannst es dir ja nach und nach antun...


LG Oliver

P.S.: Schuld war sowieso Ingo, eh klar :zunGe2:

Über die Jahre gab es verschiedentlich Falschaussagen, die bedauerlicherweise weiter getragen wurden: das Roco-System ist klasse, selbst Ingos oller Verstärker ist als vollwertig zu betrachten, obwohl er gelegentlich als "untaugliche Startpackungsbeigabe" verunglimpft wurde.
Ein paar davon habe ich auch noch hier.


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon Atlanta » Mo 1. Mär 2021, 19:35

Moin Kollegen,

mein "oller" Verstärker im Zusammenhang mit der roten, als "Master" = Meister angeschlossenen MultiMaus bildet ja die sogenannte "Zentrale". Das Manko, irgendwelche CVs von Dekodern nicht auslesen zu können, darüber kann man hinwegsehen.
Zum Fahren wird eine oder mehrere graue MultiMaus bzw. MultiMäuse verwendet, welche dann als "Slave" = Sklave mit dem Verstärker verbunden sind.
Bei mehreren Abschnitten können auch Booster eingesetzt werden, diese werden über die Slavebuchse angeschlossen und über deren Slavebuchse dann die MultiMäuse betrieben.
Zum Fahren die grauen von GFN/Fleischmann.

Oliver hat mich auf eine Arduino Zentrale aufmerksam gemacht, welche ich noch zusammenlöten und dann zusammenbauen muß, damit sollen dann auch CV Werte von Dekodern ausgelesen werden können.

Ich bin mit meinem System zufrieden, es bietet meinem Fuhrpark noch Erweitungspotential.

Mehr wie 2 Loks könnte ich sowieso nicht unfallfrei steuern, sollte ich irgendwann mal meine Fahrstrecke fertig bekommen.

Beim geplanten eingleisigen Bahnverkehr mit mechanischen Stellwerken liegt das Augenmerk mehr auf der Stellwerkstechnik.

Um einen Zug in eine Bahnstation einfahren zu lassen muß zunächst einmal die betrefrende Weiche gezogen werden, dann die Fahrstraße gelegt werden und das betreffende Signal gezogen werden.
Der Zug kann in die Station einfahren.
Die Fahrstraße wird aufgelöst und die Strecke freigeblockt.

Ob 3 oder 5 Felderblock kommt auf die jeweilige Situation der Betriebsstellen an, die bei mir vorhandensein werden.

Im Falle einer Ausstellung oder eines Treffens von Kollegen untereinander wird die Stellwerkstechnik im "Inselbetrieb" verwendet, was ja auch Spaß macht.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon oligluck » Di 2. Mär 2021, 13:49

Moin Inge,
der "olle Verstärker" sollte keineswegs abfällig gemeint sein!
Er tut genau das, was er soll, damit ist er für unsere Zwecke ideal.
Und du hast ja sogar den 54VA-Trafo dazu, der macht ordentlich "Wumms" und ist heute eher selten.

Auch, wenn es hier ein wenig off-topic ist, aber doch wenigstens halbwegs passt:
Das Nichtauslesenkönnen von CVs hat mich damals am Roco-Verstärker gestört, daher kam überhaupt die Nanox ins Rennen.

Diese könnte vielleicht auch für dich interessant sein?
Ich versuche gerade, sie in ein kleineres Gehäuse zu quetschen - das Gleiche, das auch Tams für seine Booster verwendet.
Schwarz für die Zentrale, Rot für Booster, Gelb für "weißichnochnicht"...

Möglicherweise ist sie sogar zielführender als dein Bausatz der z21PG?
Denn dort gibt es das Problem, dass sie zu heiß wird.
Nicht im ursprünglichen Entwurf von Philipp, sondern leider bei der Umsetzung.

Die Platine, die du hast, ist leider überholt, verwende nach Möglichkeit eine Neue!

Oder verwerfe das Projekt ganz, löte stattdessen eine Nanox, das verursacht weitaus weniger Kopfschmerzen :zunGe2:
Dort hättest du dann zwar nur s88-N für Belegtmelder, aber die kosten praktisch nichts...

Um zum Thread zurück zu kehren:
die z21 ist schon klasse! Für meine paar Meter Strecke benötige ich keine kabellose Maus, aber für dich, Ben, kann sie vielleicht attraktiv sein?
Oder ein Gleisbildstellpult auf einem Tablet?
Steuerung mittels Smartphone ist (in meinen Augen) eher was für die jüngere Generation, ich mag gerne ein Drehrad benutzen.
Bei dem Gleisbildstellpult jedoch könnte ich schwach werden...

LG Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon benraun777 » Di 2. Mär 2021, 17:31

oligluck hat geschrieben:Nun ja, was soll ich sagen?


Ich mache Text und du magst ihn nicht lesen.



Ich lese immer deinen ganzen Text. Nur kann ich mir nicht alles merken, weil es eben viele Informationen sind :)
Und danke auch dafür.
Liebe Grüße Ben

Besucht mich auch auf oder auf meinem .
Benutzeravatar
benraun777
Lehrling
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 7. Jan 2021, 09:55
Wohnort: Klagenfurt

Re: Vorstellung meines zukünftigen Projekt's

Beitragvon benraun777 » Di 2. Mär 2021, 17:34

oligluck hat geschrieben:
Um zum Thread zurück zu kehren:
die z21 ist schon klasse! Für meine paar Meter Strecke benötige ich keine kabellose Maus, aber für dich, Ben, kann sie vielleicht attraktiv sein?
Oder ein Gleisbildstellpult auf einem Tablet?
Steuerung mittels Smartphone ist (in meinen Augen) eher was für die jüngere Generation, ich mag gerne ein Drehrad benutzen.
Bei dem Gleisbildstellpult jedoch könnte ich schwach werden...

LG Oliver


Ich bekomme mit meiner Lieferung, die hoffentlich morgen ankommt, auch den Router von Roco und will eigentlich dann über mein Tablett die Anlage steuern.
Das mit dem Smartphone hast Recht, ist auch nicht so mein Ding. Schon deswegen weil ich dann eine Brille brauchen würde :zunGe2:
Liebe Grüße Ben

Besucht mich auch auf oder auf meinem .
Benutzeravatar
benraun777
Lehrling
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 7. Jan 2021, 09:55
Wohnort: Klagenfurt



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Bauen & Gestalten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron