Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Spur- oder Baugröße unabhängige Themen und Fachgebiete

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon Tacitus » So 5. Mai 2019, 06:59

Hallo Ingo,

der Tipp mit den Drehscheiben von Hapo war super! Habe im Stummiforum auch einen passenden Link dazu bekommen.

Da gibt es eine 18m-Drehscheibe, bei der die Bühne 20cm lang ist! Also 18m entspräche dann dem Original in Bad Dürkheim, und 20cm Bühnenlänge wäre für alle denkbaren Loks ja auch passend. Dazu dann noch völlige Freiheit bei den Anschlüssen, im Zweifel ja auch mit Herzstück :).

Jo, der Preis von den Dingern ist heftig, könnte es aber wert sein. Was ich überhaupt nicht einschätzen kann ist, ob man für soetwas eine funktionsfähige Steuerung hinbekommen würde!?

Wenn ich die Beschreibung richtig deute, ist da einfach nur 'n Motor drunter, und mann mus selber sehen, wie man am passenden Anschluss zum halten kommt, ist das soweit richtig?

Klar, man kann auch noch Drehscheibenwärter spielen, aber es könnte beim bespielen in größeren Räumen ja auch ganz sinnvoll sein, wenn man dann nicht direkt mit der Nase an der Scheibe hängen muss.

LG Peter

ursprünglich verfasst: Sa 4. Mai 2019, 19:14

Moderationshinweis Oliver: die Beiträge bis einschließlich diesem wurden nach dem Forenumzug hierher kopiert. Zwangsläufig erhilten sie dabei einen neuen Zeitstempel.
Tacitus
Lehrling
 
Beiträge: 70
Registriert: Di 25. Sep 2018, 21:29

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon HF110c » So 5. Mai 2019, 18:25

Moin,

aufgrund der Steuerung halte ich die 16m-Drehscheibe von GFN für besser als den Hapo Kram. Habe eine Segmentdrehscheibe in H0e von Hapo. An dem Ding verzweifele ich seit Jahren. Zahlreiche Versuchsanordnungen führten zu keinem guten Ergebnis, weshalb ich das unsägliche Teil in keinem Anlagenthema bisher einzubauen bereit war.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon Tacitus » So 5. Mai 2019, 22:58

Hallo HFuswusw*,

ich denke so pauschal kann man bei der Fleischmann-Drehscheibe nicht einfach von besser als bei der Hapo sprechen.

Die Ansteuerung ist ja nur ein Aspekt, der so eine Drehscheibe ausmacht.

Für mein geplantes Projekt, und die von mir skizzierten Anforderungen, sind es schon zwei Punkte, die die Fleischmann aus dem Rennen schicken:

1. Für den zu verarbeitenden Fuhrpark ist die Bühne zu kurz

2. Die Abgänge sind mal so garnicht mit meinen bisher geplanten Abgängen in Einklang zu bringen

Dann vielleicht lieber an der Steuerung basteln ;)

Aber dennoch vielen Dank, dass Du hier reingeschaut hast! Gerade bei Deiner Vorliebe für den Rangierbetrieb würde es mich sehr freuen, wenn Du Dir diesbezüglich mal ein par Gedanken zu dem vorgestellten Gleisplan machen würdest, und vielleicht hier dann sagst, was Du gut, schlecht, und verbesserungswürdig (wie? :-)) hällst.

Danke und liebe Grüße

Peter


*: kennt das hier wirklich niemand? :)
Tacitus
Lehrling
 
Beiträge: 70
Registriert: Di 25. Sep 2018, 21:29

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon oligluck » Mo 6. Mai 2019, 01:56

Moin Peter und HF110C,

ich finde die Fleischmann-Teller grottenschlecht. Optisch nicht, aber technisch.
Da ich einen habe (dummerweise in 30cm), der nur durch aufwendigen Umbau zu bändigen ist (DSD2010), sei die Frage erlaubt, was bei den Hapo-Tellern das Problem ist?
Schick sehen sie ja aus! Peters Euphorie entspricht meiner...

In Regelspur, nicht H0e, könnte ich mir eine Segmentdrehscheibe gut vorstellen, daher die Frage.
(für mich, ggf. auch für Peters Plan?)


LG,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon HF110c » Mo 6. Mai 2019, 09:07

Moin Oliver,

ich hatte bisher nur Drehscheiben in Spur N von Fleischmann und Arnold. Letztere konnte mich technisch wie auch optisch überzeugen. Das lag z.T. auch an dem Steuergerät, welches eine genaue Endstellung schon im Vorfeld anzeigte. Leider waren beide Drehscheibenantriebe enorm laut. Der Hapo Kram ist ziemlich billig aufgebaut und verfügt über keinerlei Endstellungsverriegelung. Das macht die Sache enorm unpräzise, weil man keine reproduzierbaren Ergebnisse erzeugen kann. Da reicht dann schon eine Abweichung von etwa 0,2V, damit eine einmal ermittelte Endstellung nicht mehr stimmt. Angesichts der ziemlich billig gemachten Epoxyteile kann man sich die Kohle sparen und die Segmentdrehscheibe selbst besser bauen. Von preisgünstiger will ich noch nicht mal anfangen...

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hätten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
Lokführer
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 3. Okt 2013, 14:30
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon oligluck » Mo 6. Mai 2019, 17:31

Moin HF110C,
danke!

Ich grübele bereits an einer Eigenbau-Version, im 3D-Druck.
Die Druckqualität selbst üblicher Hobby-Drucker, also wie meiner, ist akzeptabel, als Ansteuerung kann ich mir einen Schrittmotor vorstellen; selbst der Eineurofuffzig aus China bringt ausreichend Drehmoment und Positioniergenauigkeit mit...

Solch einen hätte ich auch bei der Hapo-Segmentbühne erwartet, deshalb bin ich etwas überrascht, dass sie offensichtlich nicht zuende gedacht ist?
Der bekannte Konstruktionsnachteil von Schrittmotoren kommt hier nicht zum Tragen, da die beiden Endpositionen als Referenz dienen können.

Es würde ein machbares Arduino-Projekt, vor dem ich zugegebermaßen etwas Respekt habe, denn es ist ein Büschen mehr, als bloß LEDs ein- und auszuschalten :mx13:

Peter:
wir können das Ganze gern parallel planen und bauen, ich werde eine Weile benötigen. Noch habe ich nicht alle konstruktiven Tücken weggehirnt...
Natürlich nur, sofern du dich überhaupt für eine Segmentbühne entscheidest :hpy:
Das steht und fällt ja einerseits mit deinem Wunsch "es soll eine Drehscheibe sein!", andererseits mit der Notwendigkeit, Loks drehen zu können.

Bei 200mm Bühnenlänge errechnet sich ein minimales Raster der Abzweigungen von knapp 6°.
Zum Zwecke der Kompatibilität mit Lokschuppen aus dem Kaufregal *) würde ich 7,5° anstreben wollen - du könntest als Platzhalter den 31cm-Teller von Fleischmann in deine Wintrack-Planung hinein malen, dann stimmen die Winkel.


LG Oliver

*) Segmentbühne anders herum gedacht - eine Zufahrt und dreiständiger Schuppen oder so...


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon Tacitus » Di 7. Mai 2019, 15:11

Hallo Ihr lieben,

mit Willie Nelson im Hintergrund kann man sich doch eh nicht streiten *lach*.

Jedenfalls habe ich keine Vorbehalte gegenüber einer Segmentdrehscheibe, sofern diese den notwendigen Drehbereich abdecken kann :).

Op der Hapo-Kram billig aufgemacht ist, möchte ich nicht beurteilen, lieber HF110C, denn ich habe noch keine in der Hand gehabt.

Du denn ein Modell aus aktueller Fertigung? Ich frage desshalb, weil die Grube vielleicht aus 'billig gemachtem Epoxy' ist, dass weiß ich nicht, aber die Bühnen sind immerhin vollständig aus Messing gelötet. Das ist alles mögliche, aber sicher nicht billig gemacht :).

Vielleicht sparen sie an der Ansteuerung um Preislich verkaufbar zu bleiben, ich weiß es nicht. Und dann gäbe es ja auch noch die Scheiben von Jelja(?), dann auch schon mit Ansteuerung und ebenfalls wahlfrei zu installierenden Abgängen.

Ansonsten weiß ich gerade leider nichts gescheites zu dieser Disskussion beizutragen :/. Aber ich habe an dem Bahnhof weitergezeichnet, und das, ohne wirklich weiterzukommen! Dass muss mir mal einer nachmachen *lol*.

Ich setz' hier wieder meinen letzten Post aus dem Stummi rein. Ich hoffe Ihr verzeiht mir hier mein zweigleisiges Vorgehen, aber ich denke, je mehr Brain wir in den Storm bekommen können, umso vorteilhafter für alle :-).


Meine Einarbeitung in WinTrack läuft, aber ich schaffe es immernoch nicht, Gleisverläufe derart anzulegen, dass es ein harmonisches Gesamtbild ergibt.









Dennoch hier mal ein Planungsstand der sechsgleisigen Bahnhofsvariante. Zwar ist es mir gelungen, alle Gleise des Bahnhofes in die Drehscheibe laufen zu lassen, aber ohne die extra Weiche sieht das jetzt sehr 'gewollt' aus. Wahrscheinlich wären hier rein aus optischen Gründen entweder wieder die Weiche vorzusehen, oder auf ein Gleis zu verzichten.

Überhaupt nicht zufrieden bin ich mit dem BW, auch wenn es jetzt wohl kaum mehr als ein kleiner Lokabstellplatz ist. Die Anbindung sieht _sehr_ unelegant aus, und, was mir sogar noch mehr aufstößt: Das BW passt so irgentwie garnicht dahin, wo es jetzt liegt.

Wenn ihr da noch Ideen/Verbesserungsvorschläge habt, wäre ich sehr dankbar :).

Ansonsten sind die Eckdaten zZ derart:

Gleis 1: Personenzüge, Länge: 70cm
Gleis 2: Personenzüge, Länge:156cm
Gleis 3: Personenzüge, Länge:239cm
Gleis 4: Güterzüge, Länge:213,1cm
Gleis 5: Güterzüge, Länge:179,1cm
Freiladegleis mit Rampe: 170,2cm
Drehscheibenstummel: 15cm
Postgleis, links über Drehscheibe: 68,8cm
Triebwagengleis: 96,4cm
Anschließer, rechts oben, auf der anderen Seite der X-Weiche des Triebwagengleises: 86,3m

Gleisabstände im Bahnhof: 59mm
Mittelbahnsteig: 140mm

Die Drehscheibe beschert mir leider auch die kürzesten Radien (gerundet): 1000, 1100, 670(Mist!!!!)

Und ich habe es nicht hinbekommen, ohne eine kurze Weiche (1450mm Radius) zu verbauen.

Im BW habe ich nur die kurzen eingesetzt, da es da ja egal ist, wenn es 'rumpelt'.

Wobei ich die im Bahnhof (unten vor Gleis vier) gerne noch loswerden wollen würde.

Wie das mit der Drehscheibenanbindung der unteren Gleise aussieht, also optisch, dass gefällt mir noch garnicht. Wahrscheinlich wäre hier ein Gleis weniger wirklich 'mehr', wobei ich doch auch wirklich gerne zwei Gleise für Güterzüge hätte (ohne das Ladegleis).

Mir dünkt, hier ist Hilfe wirklich von Nöten *lach*

Gruß

Peter
Tacitus
Lehrling
 
Beiträge: 70
Registriert: Di 25. Sep 2018, 21:29

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon oligluck » Di 7. Mai 2019, 20:59

Hallo Peter,
natürlich ist es gut, in zwei Foren zu agieren, du triffst auf mehr Ideengeber.
Jedoch: je mehr Leute sich beteiligen, desto mehr wächst die Unsicherheit, und zwar exponentiell.
Ich drücke dir meine Vorstellungen auf, weil ich nicht in der Lage bin, mich davon zu lösen und mich in deine Wünsche hinein zu versetzen...
DU möchtest eine Drehscheibe haben, ich finde sie doof. Also setze ich alles daran, sie dir auszureden.
ICH wäre besser beraten, sie als "must have" zu akzeptieren, meinen Kopf am Meer freipusten zu lassen und erst dann wieder Kommentare abzusondern :hpy:

Was genau stört dich an deinem ersten Plan? Der ist doch eigentlich rund - und zwar so, wie er ist!
Die Suche nach dem "perfekten Gleisplan" kann auch zum Irrwitz mutieren, denn jeder Kommentator tickt anders (gut so) und mag zur Verwirrung beitragen (nicht ganz so gut so).

Hast du die Möglichkeit, deinen Gleisplan auszulegen? Zwei Tapeziertische, darauf Bauklötzchen oder Bleistiftstriche.
Oder ein großer Ausdruck (Plotter in der Firma? 40 A4-Blätter sind nicht so der Hit).

Denn ein Gleisplan, von oben gesehen, ist nie das, was später bei der gebauten Anlage irgendwer sehen wird.

Diese ganzen 2D-Gleispläne, über die in Foren teilweise seitenlang diskutiert wird, können höchstens der funktionellen Zuordnung der Gleise dienen.
Die reale Bahn musste sich auch immer der vorhandenen Topologie unterordnen, und wenn sich später heraus stellte, dass noch ein Gleis mehr notwendig war oder ein Anschließer, dann wurde irgendwo angestückelt.

Ich habe mich für Gleissystem xy entschieden, weil ich die Weichen dort verbiegen kann, wie es mir gefällt.
Diesen Vorteil hast du bei "mein Gleis" ebenso.
Kann ein Gleisplanprogramm das darstellen? Ich kenne mich mit denen zu wenig aus...

LG Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon Tacitus » Mi 15. Mai 2019, 23:49

@oligluck: Hallo Oliver, danke für Deinen Post! Was mich an menem ersten Gleisplan stört? Zunächsteinmal fand und finde ich den auch nicht so schlecht! Den werde ich auch nocheinmal überarbeiten :).

Was mir an dem nicht gefiel:
- zu schmale Gleisabstände für unsere Modulnorm, wobei ich glaube, dass wir das durch ensprechenden Betrieb auch mit meinen präferierten Abständen so bespielen könnten :).
- Die beiden Anschließer zu weit ausseinader.
- Das BW passt da garnicht rein und bläht das ganze nach unten zu weit auf.
- Das Gerade Gleisbild ist zu gerade/einfach!? Weiß auch nicht, mag geschwungende Gleisverläufe

Was ich durch die abgewandelten Pläne erreichen möchte/wollte:
- einen schönen Schwung für's Auge :)
- durch Matritze 'Banane' im Bogen einen glaubhaften Platz für's BW zu bekommen :)

Ja - mit WT kann man auch Weichen verbiegen :-)

Sorry, dass ich den neuen Teil für Stummi und H0Gleichstrom gleich halte, aber sonst komme ich garnicht mehr vorwärts :).


Hallo,

ich mal wieder mit meiner Bad Dürkheim Planung, und auch immernoch mit der großen Variante :)

Den Treadtitel habe ich abgeändert, denn es wird ja schon eine komplette Anlage, auch wenn ich in der Planung den weiteren Verlauf nicht einzeichne, weil der ehrlich langweilig ist und nicht viel zur Sache beiträgt.

Aber vielleicht sollte ich dennoch mal die Anschlussgleise weiterzeichnen, vielleicht wird das Betriebskonzept dann klarer :).

Am unteren Anschließer kann ich mehr oder weniger streng geradaus 6m fahren, und dann wären wir im Fiddleyard im Arbeitszimmer.

Mit einem sehr großzügigen Bogen wird es vom oberen Anschließer in den langen Flur gehen, das könnten 6-8m werden.

Der Flurjard kann aber nur bespielt werden, wenn mir jemand hilft, oder umfangreiche Regelungstechnik eingebaut wird, dass er autonom wie ein Schattenbahnhof funktioniert. Im Mehrspielerbetrieb natürlich besser, weil dann auch die Loks gedreht werden könnten.

Ich hatte ja zu Anfang schon geschrieben, dass ich beim Einzelspielerbetrieb nur einen Anschließer verwenden werde. Zumindest in der Regel.

Gilt teilweise für den Arbeitsjard auch, nur, dass ich den von Bad Dürkheim aus einsehen kann, und den auch alleine bespielen könnte. Zu zweit, wo der 2. Mitspieler dann vielleicht beide Jards bespielt, wird es sicher interessanter. Auch BD selber könnte mehr als einen mitspieler in Arbeit halten, denke ich :).

Gut, _noch_ Zukunftsmusik, vor dem Spielen steht der Bau, und davor die Planung, aber dafür sind wir ja hier :-).

Ich möchte auch noch andere Varianten durchplanen, aber ich benötige einfach noch viel Zeit im WT, weswegen ich immernoch an der 'großen' Variante arbeite.


Die wesentlichen Änderungen gegenüber der vorherigen Planung:

- kurze Weichen an der Drehscheibe, egal ob Segment oder nicht. Nun nicht egal was die Winkel der Abgänge betrifft, aber hier ist mit der Drehscheibe geplant, bei der Segmentscheibe werden die Winkel ja viel kleiner, was mir ja nur zu gute käme. Gut, das Postgleis würde so nur mit der Segmentscheibe funktionieren.

- kurze Weichen im Einfahrbereich der Gützerzuggleise, lange Weichen bei den Zufahrten der Personenzuggleise. Gut, bei der DKW kann man sich streiten, den deren Abzweigwinkel ist kleiner als bei den kurzen Weichen, aber von der Baugröße her sind das doch eher lange Weichen.

- Noch keine Kreuzung bei den beiden Anschließern. Ich habe bisher nur bei Tillig-Elite geschaut, da hat die Kreuzung 15° Abzweigewinkel, die konnte ich nicht harmonisch einfügen.

- Beide Anschließer wieder minimal auseinandergezogen, weil mir irgentwann eingefallen ist, dass da ja auch noch überall Antriebe verbaut werden müssen. Unter dem Aspekt muss ich mir das eh noch genauer ansehen.

- BW dreigleisig derart, dass man es gut abspalten kann. Zweigleisig sieht sehr viel besser aus, aber bei nur zwei Gleisen kann ich meinen schönen Kohlenkran vergessen, oder, was mein ihr?


Gesamtlänge jetzt gut 3,7m

Personengleis 1 69cm
Personengleis 2 166cm
Personengleis 3 192cm
Gütergleis 1 165cm
Gütergleis 2 166cm
Freiladegleis 171cm
Anschließer links 87cm
Anschließer rechts 85cm

Verlegter Mindestradius: 80cm beim Gütergleis 2. Ich glaube aber, hier noch mehr zu bekommen, wenn ich noch etwas mehr mit den 'Schiebepunkten' an dem Gleis spiele

Liebe Grüße

Peter

Gesamtübersicht:




möglicher Abspaltpunkt für's BW:




Details:








Mögliche Gesamtsituation mit zwei Fiddlejards, wobei die tatsächlichen Längen größer sind:

Tacitus
Lehrling
 
Beiträge: 70
Registriert: Di 25. Sep 2018, 21:29

Re: Bahnhofsmodul - Bad Dürkheim Customized - Ergänzungen

Beitragvon Tacitus » Sa 18. Mai 2019, 17:58

Hier auch die aktuelle Planung als 'Spargel'. Identischer Gleisplan zur Variante 'Banane'.

Gut, ich habe hier die Behandlungsanlagen um ein Gleis gekürzt, aber ich habe auch noch keine Meinung zu dem Thema der Größe des BW-Bereiches für einen Bahnhof dieser Größe erhalten, also weiterhin Stochern im Nebel.

Grundsätzliches: Gleisabstand zwischen P1 und P2 auf 52mm verkürzt, aber das war auch schon bei der Banane so

Unterhalb von P3 alles mit 57mm. Also kann auf P3 auch ein Ami mit Übergewicht äh Breite dort locker einlaufen (auch gut für die Figur, dass mit dem einlaufen :-)), und auf den Güterzuggleisen sowieso. Alles mit Überbreite für P1&P2 muss dann halt entsprechend gekennzeichnet werden, damit dafür alle entsprechend notwendigen Gleise gesperrt werden.

Wie beurteilt ihr denn die beiden Varianten? Und meine BW-Problematik?

Hier noch die bunten Bildchen:







In der Banane sind logischerweise die Gleise alle etwas länger im Spargel.

Beim Spargel kann der Anschluss von P2 an die Scheibe (welche Variante auch immer) so nicht bleiben, aber ich mag gerade die Varianten nicht ewig weiter verfeinern, solange soviel Grundsätzliches nicht hinreichend geklärt ist :/

Liebe Grüße

Peter


PS: die Farben:

grün: Postgleis
orange: Personenzüge/Triebwagen
flieder: Güterzüge/Anschließer für Güterzüge
rot: Behandlungsanlagen
Tacitus
Lehrling
 
Beiträge: 70
Registriert: Di 25. Sep 2018, 21:29

VorherigeNächste

Zurück zu Bauen & Gestalten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron