Wie finde ich den richtigen Ton?

Moderator: Atlanta

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon oligluck » Do 31. Dez 2015, 21:25

Hi Micha,
ja, der Ansatz gefällt.

Projektbezogen sind derzeit nur die Farben zum "verrosten" der Schienen, das sind 2x3 Fläschchen. Sollten es nicht mehr werden (Projekte), dann kann ich mir die Nummern dazu gerade noch merken :mrgreen:
Und finde sie im Regal auf Anhieb.
Ob ich dort rein nach Nummern sortiere oder alle Grautöne, dann Gelbtöne usw. wird sich in der Praxis zeigen.
Oder natürlich, wenn hier jemand mit ideengebenden Vorschlägen kommt, wofür der Thread ja dient.

Irgendwo habe ich ein großes Tabellenwerk, das RAL-Töne beschreibt, die zugehörigen Nummern der unterschiedlichen Hersteller und den Verwendungszweck.
Das war besonders hilfreich bei der Anscchaffung der Weinert-Farben - denn natürlich kann ich genauso wenig aus der vollen Portokasse schöpfen wie fast alle anderen...
Einige Ep-3-Farbtöne sind dabei, da ich auch Rollendes für einen Freund lackiere, aber grundsätzlich soll das ein Hobby bleiben: vom hochwertigen Brushen bin ich ohnehin noch Lichtjahre entfernt, dafür mache ich das zu selten...

Interpretation ist natürlich immer angesagt, gerade weil die Modellhersteller recht kulant mit den Originalfarbtönen umgehen.
Zum Teil ist das Schludrigkeit, aber es liegt auch daran, dass ein Modell in 1:87 mit Farbton XY nicht genau so wirkt wie das Vorbild.

Soll ein bestimmter Farbton genau getroffen werden, reicht ein RAW-Foto bei Normlicht, mit gleichzeitig Abbilden eines Farbkeils und dann Ausarbeitung mit Lightroom/Photoshop.
Das ist ein probater Weg, um auf ein Spektrometer verzichten zu können (das ich nicht mehr zur Verfügung habe), und nicht einmal der Bildschirm muss kalibriert sein (eh schwierig bei LED-Monitoren) - und das Auge sieht, was es sehen will, darauf ist kein Verlass.
Für die Bestimmung nach unterschiedlichen Farbräumen gibt es Services im Netz - du siehst, ich gehe nicht ganz unvorbereitet an die Sache heran :hpy:



Elektronische Bauteile habe ich in einem Wandmagazin, das ist mein "Heiligtum" und mittlerweile sind es knapp 1000 Fächer - oder irgendwas in die Richtung.
Und für Schrauben, die ich in Großpaketen kaufe (weil man dann noch mehr spart :zunGe: ) reicht es, sie im Keller nebeneinander aufzustellen.
Hier hatte ich mal die Idee, sie in Sortierboxen zu tun, das spart Geschleppe, wenn irgendwo im Haus eine Baustelle ist.

Bei Aldi gab es kürzlich solche Boxen, die auch zum Aufbewahren oder Transport von H0-Wagen geeignet sind.
Irgendwie wollte die kaum jemand und die letzten haben sie dann runtergesetzt verramscht (und ich war dabei).
Es ist schon ein komisches Gefühl, bei Aldi Heruntergesetztes zu kaufen... :hppy2:

Viele Grüße und dir auch einen Guten Rutsch!

Ich schreibe das gleich nochmal im Gruß-Thread.

Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 892
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon Grossbahn » Sa 2. Jan 2016, 10:29

oligluck hat geschrieben:Es ist schon ein komisches Gefühl, bei Aldi Heruntergesetztes zu kaufen... :hppy2:


:lwgsmiley:

ja ja - ich fühle mit Dir :gemischtesS:

... das hat Dich bestimmt ne Menge Überwindung gekostet ... :lwgsmiley:


Ich hatte auch mal einen Kunden aus den ABL, der wollte ein Originalteil (US-KFZ-Teile) nicht kaufen, weil ich den Preis stark runtergesetzt hatte (war das letzte Teil). Ich weiß nicht, woran es lag, ob er sich schämte billig zu kaufen oder ob er bedenken über die Ware hatte.
Nun gut, ich sagte ihn, dass ich auch ein Teil zu einem anderen Preis hatte, das war natürlich das gleiche Teil nur ich hab ihn dafür den alten hohen Preis berechnet und wir waren beide zufrieden. Soll ja schließlich keiner sagen, dass bei mir der Kunde nicht König ist. :zwnk:
Gruß von der Ostseeküste

Frank

"Ob das Radio ist, ob das Fernsehen ist, ich mach diese Scheiße gelegentlich nur an, um zu sehen, wie gelogen und manipuliert wird."
Benutzeravatar
Grossbahn
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 110
Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:17
Wohnort: An der Ostsee

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon oligluck » Sa 2. Jan 2016, 20:15

Überwindung?
Nein, warum?
Vermutlich sollte dein Beitrag lustig sein - das kann ich da nicht wirklich drin lesen.

Es gibt genug Artikel, die ich gern bei Aldi kaufe.
Andere dafür gar nicht.
Gehört aber nicht hierher und wir bleiben lieber beim Thema. Danke.
Füge also was Sinnvolles hinzu oder lass' die Finger von den Tasten, so schwer ist das ja auch nicht...

Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 892
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon Micha7fkb » So 3. Jan 2016, 19:53

Hallo Oliver,

ja diese Boxen, die es beim Aldi gab, sind schön praktisch (und groß: der Lidl hatte Boxen, die nur halb so groß waren zum gleichen Preis.....) pack da ruhig eine Auswahl von Schrauben aus deinen Großpackungen rein, dazu noch passende Wanddübel und stell es zum Bohrmaschinenkoffer.

RAL - es gibt da so praktische Karten als Fächer - einfacher als ständig ein Buch wälzen.
Meine Frau würde das Regal nach Farbtönen sortieren oder sogar nach Namen (im künstlerischen Bereich haben die Farben Namen), ich nach Nummern....

Den Farbton fotografisch umzusetzen - da kann ich ja noch von dir lernen....

Gruß
Micha
Micha7fkb
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 110
Registriert: Di 5. Aug 2014, 15:51

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon oligluck » Di 5. Jan 2016, 20:43

Hallo Micha,
mit den Schrauben schaue ich mal:
zuerst wird ausprobiert, welche Wagengarnituren ich in den Sortierboxen unterbringen will.
Gerade die Brawa-Wagen mache es einem nicht leicht, sie aus- oder einzupacken, weil dazu ein paar Kunstgriffe nötig sind.
Vermutlich ist bei denen ein Verpackungsingenieur eigens dafür eingestellt, damit die Wäglechen den Weg von China nach Europa heile überstehen - ohne Rücksicht darauf, wie gut der Modellbahner damit klar kommt...

Auch die Vallejo-Farben haben Namen. Sehr phantasievoll, manche...
Nur sind sie nicht unbedingt kompatibel zum gleichnamigen Farbton irgend eines anderen Herstellers.
Meine erste Tabelle beruhte auf den Revell-Farbtönen, weil ich von denen die meisten hatte:
"Emaille"-Lacke in Blechdosen, die zwar ewig halten, man sie aber auch ewig aufrühren muss.
Irgendwann entdeckte ich im Netz einen "Revelldosen-Beweger" und musste schmunzeln: so etwas kannte ich vorher nur von teuren Automatik-Uhren (ich habe keine und möchte auch keine)...
Aber natürlich ist dieses Gerät sinnvoll, es erspart Einem das leidige Aufrühren.

Was es Einem nicht erspart, ist der penetrante Terpentin-Geruch...
Daher der Wechsel zu wasserlöslichen Lacken; erst zu denen von Revell (die nichts taugen), dann zu Vallejo.

Die Weinert-Lacke sind etwas spezieller, sie sind Metallbausätzen vorbehalten und bedürfen einer eigenen Airbrush-Spritze.
Sie sind ein Luxus, den ich mir erlaube, ein Hobby im Hobby gewissermaßen.
Momentan sind sie nur für drei eigene Bausätze vorgesehen, dazu Zweier eines Freundes. Und natürlich für die Signalbausätze, die möglichst originalgetreu umgesetzt werden sollen.

Aber in diesem Thread soll es ja hauptsächlich um die Sortierung der Farbtöne gehen, daher erteile ich mir selber mal einen Rüffel für das viele Off-Topic :mrgreen:


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 892
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon Altmärkischer » Mi 6. Jan 2016, 00:34

.... daher erteile ich mir selber mal einen Rüffel für das viele Off-Topic :mrgreen:


Hallo Oliver
Dafür gibts auch nen "Fleißsternchen" von mir :mrgreen:
Dislizipin, Dislizipin oder wie das heißt.

:flucht:


Gruß,
Martin
Altmärkischer
 

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon Atlanta » Mi 6. Jan 2016, 06:29

Moin Kollegen,

wenn ich den richtigen Verrostungsgrad von Schienen oder Stahlträgern treffen möchte, schaue ich mir erst einmal bei vergleichbaren Objekten die unterschiedlichen Rostfarben an, die bei der der Oxidation von Stahl oder Eisen auftreten können, das geht von einem leichten ockergelb bishin dunkelbraunem oder schwarzbraunem Rost, dunklere Farbtöne bei Nässe sind mit einzubeziehen, denn nicht jede Roststelle ist ständig trocken.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US Süd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
L.T.E. – Lübeck Travemünder Eisenbahn Epoche I + II in H0/H0e
Mechanisches Stellwerk
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
Beiträge: 2679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 18:18
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon oligluck » Mi 6. Jan 2016, 22:52

Moin Ingo,
obwohl (oder weil?) es hier primär um die Sortierung der Farben geht, ist dein Einwurf sehr wichtig:

Projektbezogenes Sortieren müsste folglich nicht nur Orangetöne, sondern auch irdene ("Ocker" trifft es nur fast) wie auch rötliche Farben umfassen. Dazu glänzendes Anthrazit bis Schwarz für ölige oder fettverschmierte Stellen.

Bereits dies eine Beispiel macht deutlich, dass für ein "Projekt Rost am Gleis" bereits eine Vielzahl an Farben vonnöten ist.
Meine bisherige Denke, die für "Rost" vorgesehenen drei Farben separat vorzuhalten, wäre damit obsolet.

Umso wichtiger ist es, schnell und effizient die richtige Farbe für ein bestimmtes Vorhaben aus der Fülle vorhandener Töpfchen zu finden, womit wieder der Bogen zu der Ausgangsfrage gespannt wäre :hpy:

Das Thema ist eben doch etwas komplexer, wodurch dieser Thread an Daseinsberechtigung gewinnt :mrgreen:

Ich bin gespannt, wie es hier weiter geht!


Viele Grüße,
Oliver


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 892
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon oligluck » So 10. Jan 2016, 18:12

Hallo Martin,
Altmärkischer hat geschrieben:Dafür gibts auch nen "Fleißsternchen" von mir :mrgreen:
Dislizipin, Dislizipin oder wie das heißt.


nü ja - aber so ganz mit ohne off-topic sterben so nach und nach alle Threads aus - auch wieder doof :zunGe2:

Die Threads im Unterforum "Kraftwerk" werden, wie es scheint, derzeit von Ingo und mir dominiert - vielleicht traut sich deswegen ja sonst niemand?
So ein gesundes Mittelmaß aus Labertasche und Garnix: das wär's!

Im Decoderbereich mag ich z.B. kaum weiter schreiben: es fehlt nicht nur an Beiträgen, sondern bereits an Zugriffen :flucht:


Viele Grüße,
Oliver

Edith hat da mal einen Denkfehler ausradiert...


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.
(Schopenhauer)
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beiträge: 892
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 22:52
Wohnort: Saar-Lor-Lux

Re: Wie finde ich den richtigen Ton?

Beitragvon Micha7fkb » Di 12. Jan 2016, 01:38

oligluck hat geschrieben:So ein gesundes Mittelmaß aus Labertasche und Garnix: das wär's!


Wir beide kennen da einen, leider möchte er im Moment nicht, schade....

Gruß
Micha
Micha7fkb
Hilfsschaffner
 
Beiträge: 110
Registriert: Di 5. Aug 2014, 15:51

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Alterung & Weathering

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron